Wirtschaftsmathematik

Julius-Maximilians-Universität Würzburg
In Würzburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-9 31... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Würzburg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Das Ziel der Ausbildung ist, dem angehenden Wirtschaftsmathematiker Kenntnisse auf den wichtigsten Teilgebieten der Mathematik und der Wirtschaftswissenschaften zu vermitteln: -Dazu gehört, ihn mit charakteristischen Methoden mathematischen Schließens und Arbeitens vertraut zu machen. Darüber hinaus soll er vertiefte Kenntnisse in speziellen Methoden der Angewandten Mathematik und Stochastik erwerben, die insbesondere bei wirtschaftswissenschaftlichen Anwendungen wesentlich sind. -Auf der wirtschaftswissenschaftlichen Seite soll er Verständnis für die Fragestellungen gewinnen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Würzburg
Sanderring 2, 97070, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die Studiengänge Wirtschaftsmathematik, gemeinsam veranstaltet von der Wirtschaftwissenschaftlichen Fakultät und der Fakultät für Mathematik und Informatik, bereiten Sie auf die Tätigkeit des Wirtschaftsmathematikers in anwendungs-, forschungs- und lehrbezogenen Tätigkeitsfeldern vor. Zu den im Bereich der Mathematik vermittelten Kenntnisse gehört es, Sie mit charakteristischen Methoden mathematischen Schließens und Arbeitens vertraut zu machen.

Themenkreis

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik ist in sogenannte Module aufgeteilt, siehe auch die ausführlichen Modulbeschreibungen. Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die ein bis zwei Vorlesungen umfasst. Für bestandene Prüfungen werden Leistungspunkte (ECTS) vergeben (nicht mit den Noten zu verwechseln!), die einem Arbeitsaufwand von etwa 30 Stunden entsprechen sollen.

In den ersten drei Semestern mit einem im Wesentlichen fest vorgeschriebenen Studienplan werden Sie mit den Grundlagen der Mathematik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften vertraut. Im zweiten Teil des Studiums (Semester vier bis sechs), können Sie Vorlesungen und Seminare Ihren Neigungen entsprechend freier wählen. In diesem Zeitraum absolvieren Sie auch Ihr mind. 6-wöchiges Praktikum in Industrie, Wirtschaft oder Verwaltung, welches der praktischen Vermittlung relevanter Problemfelder und der Einübung in die Umsetzung der im Fachstudium erworbenen Kenntnisse in die Praxis dient. Dazu kommen noch Schlüsselqualifikationen (Vorkurs, Praktikum, ...) im Umfang von 20 ECTS. Gegen Ende des Studiums fertigen Sie unter Betreuung eines Dozenten Ihre schriftliche Bachelorarbeit an.

Wenn Sie im Rahmen der Prüfungsordnung 180 ECTS-Punkte erworben haben, erhalten Sie den akademischen Grad eines Bachelor of Science.

Verteilung der ECTS-Punkte

Der Pflichtbereich umfasst 50 ECTS-Punkte aus Mathematik, 35 aus den Wirtschaftswissenschaften und 25 aus der Informatik. Der Wahlpflichtbereich umfasst mindestens 15 ECTS-Punkte aus der Mathematik und mindestens 25 ECTS-Punkte aus den Wirtschaftswissenschaften. Im Bereich der Schlüsselqualifikationen sind 20 ECTS-Punkte zu erwerben, davon 10 ECTS-Punkte durch ein mind. 6-wöchiges Praktikum. Dem Modul der Abschlussarbeit (Thesis) sind 10 ECTS-Punkte zugeordnet.

Notenbildung

Bei der Bildung der Gesamtnote wird die Studienfachnote mit 165/180 gewichtet, die Schlüsselqualifikationen mit 15/180. Bei der Bildung der Studienfachnote werden der Pflichtbereich mit 110/160, der Wahlpflichtbereich mit 40/160 und die Abschlussarbeit mit 10/160 gewichtet. Bei der Bildung der Note im Pflichtbereich werden der Unterbereich Mathematik mit 50/110, der Unterbereich Wirtschaftswissenschaft mit 35/110 und der Unterbereich Informatik mit 25/110 gewichtet. Bei der Bildung der Note im Wahlpflichtbereich werden der Unterbereich Mathematik mit 15/40, der Unterbereich Wirtschaftswissenschaft mit 25/40 gewichtet. Innerhalb eines jeden Unterbereichs werden die Noten jeweils durch das nach ECTS-Punkten gewichtete Mittel der einzelnen Modulnoten gebildet. Enthält ein Modul ein spezifisches Prüfungsteilmodul (z.B. Analysis und Lineare Algebra), wird die entsprechende Note mit den ECTS-Punkten des gesamten Moduls gewichtet.

Praktikum

Eine mind. sechswöchige Praktikantentätigkeit in einem Unternehmen oder in einer anderen Organisation mit wirtschaftsmathematischem Bezug soll während des Studiums für den nötigen Praxisbezug sorgen. Es dient der praktischen Vermittlung relevanter Problemfelder und der Einübung in die Umsetzung der im Fachstudium erworbenen Kenntnisse in die Praxis. Zum Praktikum gehört auch die anschließende Präsentation (ca. 20 Minuten) des Praktikumsberichts (ca. 15 Seiten). Vor Aufnahme eines Praktikums müssen Studierende die Zusage eines Dozenten der Mathematik oder der Wirtschaftswissenschaft einholen, dieses Praktikum zu betreuen. Die Prüfungstätigkeit zu diesem Teilmodul wird dann an diesen Dozenten delegiert.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studiengebühren: 500 Euro Semesterbeitrag: 200,02 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen