Wirtschaftsmediation - Gesamtausbildung

Grundig Akademie
In Nürnberg

8.000 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0911 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Nürnberg
  • 48 Lehrstunden
  • Dauer:
    6 Tage
Beschreibung

Die Qualität des betrieblichen Konfliktmanagements ist ein wesentlicher Faktor, mit dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile gewinnen können. Unsere Fortbildung richtet sich an Personen, die mit diesen Gegebenheiten vertraut sind und verstärkt kooperative Verfahrensweisen der Konfliktlösung einsetzen wollen. Die Professionalisierung erfordert eine effiziente Form der Ausbildung. Wir möchten Ihnen eine.
Gerichtet an: Personalverantwortliche, Unternehmer, Projektmanager, Betriebsräte, Trainer, Moderatoren, Juristen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Nürnberg
Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Umfassende Handlungssouveränität
Konfliktbewältigung

Dozenten

Dozenten der GRUNDIG AKADEMIE
Dozenten der GRUNDIG AKADEMIE
Management

Themenkreis

Kurzprofil
Die zwei Module der Ausbildung Wirtschaftsmediation als Paket.

Der erste Abschnitt der Ausbildung (Wirtschaftsmediation I) gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit Konflikten im Wirtschafts- und Organisationskontext zu beschäftigen und Mediation als ein Verfahren zur Intervention kennen zu lernen. Sie üben die einzelnen Etappen und Schritte dieses Verfahrens ein und arbeiten intensiv und handlungsorientiert an Ihren eigenen Kompetenzen und an Ihrer persönlichen Entwicklung zum Mediator. Wesentliche Bestandteile sind zudem die Beherrschung diffiziler kommunikativer Tools für Mediatoren (Modul 4) und die Ausweitung des Verfahrens auf Gruppen- und Teamsituationen (Modul 5).

Wir unterstützen Sie in diesem Prozess mit zwei Supervisions- und Praxistagen in einer Peergruppe

Im zweiten Abschnitt der Ausbildung (Wirtschaftsmediation II) steht die Integration der neu entwickelten Kompetenzen in betriebliche, organisationale und berufliche Arbeitskontexte im Fokus. Das Modul 6 benennt die spezifischen Anforderungen bei Konfliktberatung und Konfliktcoaching, beschäftigt sich mit den Konflikten zwischen Unternehmen und Shuttle-Mediationen. Im Modul 7 steht die Entwicklung der betrieblichen Konfliktkultur, die Implementierung von Systemen der Konfliktbearbeitung in Unternehmen und Organisationen im ‚Zentrum. Im letzten Modul befassen wir uns mit der Integration mediativer Techniken ins Handeln von Führungskräften. Ein weiterer Supervisionstag für den Transfer in den Arbeitsalltag rundet diesen Abschnitt ab.

Integration der Mediation in Ihr Arbeitsfeld

Transfer und Anwendung des Gelernten sind unser zentrales Anliegen. Sie bearbeiten deshalb während des Trainings „Ihr eigenes Anwendungs-Projekt“. Es geht uns um die Integration der Mediation und anderer Formen der Konfliktintervention in Ihr Arbeitsfeld. Sie reflektieren den Nutzen der Mediation und verwandter Verfahren für Ihre jeweiligen Arbeitskontexte und Ziele und entwickeln sukzessive Formen und Strategien der Implementierung An den Supervisions- und Praxistagen werden Ihre Ideen und Konzepte kontinuierlich in kollegialer Beratung mit Trainern und Teilnehmern des Seminars besprochen und weiterentwickelt. Der unbefangene Blick von Kollegen aus ganz unterschiedlichen Handlungsfeldern und Lebenswelten, das Coaching und die Impulse von Seiten der Trainer ergeben eine Fülle von Anregungen für Ihre eigene Praxis. Am Ende der Ausbildung werden die Ergebnisse dieses Transfers in den Arbeitsalltag dokumentiert und präsentiert (Modul 8).

Zertifizierung

Sie haben nach Beendigung der gesamten Ausbildung die Möglichkeit, neben dem qualifizierten Zertifikat der GRUNDIG AKADEMIE fakultativ die Zertifizierung der ICN Business School zu erwerben. Die ICN Grande École de Management in Nancy vergibt nach einer Prüfung an Teilnehmer renommierter Lehrgänge ein international anerkanntes Zertifikat. Die Prüfung können Sie an der GRUNDIG AKADEMIE gegen eine Gebühr von 250 € ablegen.


Zielgruppe
  • Sie sind Führungskraft, Personalverantwortlicher, Betriebs- oder Personalrat und kontinuierlich mit betrieblichen Konflikten konfrontiert. Sie wollen die Konfliktkultur in Ihrem Unternehmen verbessern, präventiv und nachhaltig Konflikte lösen.
  • Sie unterstützen als Consultant freiberufliche Partnerschaften, seien dies nun Arztpraxen, Steuer- und Anwaltskanzleien oder andere Sozietäten. Rechtliche und alltagspraktische Fragen der Kooperation, besonders aber Übernahmen und Nachfolge-Prozesse bieten eine Fülle von Konfliktstoff. Sie möchten diesen Konflikten professionell begegnen.
  • Sie sind Jurist – etwa mit Schwerpunkten im Arbeit- Gesellschafts- und Insolvenzrecht, aber auch in anderen Bereichen – und möchten Ihr Handeln als Parteianwalt ergänzen und bereichern durch das allparteiliche und ausgleichende Verfahren der Mediation.
  • Sie sind tätig als Trainer, Organisations- und Personalberater und möchten Ihr Angebots-Portfolio ausweiten durch das Handlungswissen der Mediation und des präventiven betrieblichen Konfliktmanagements.
  • Sie arbeiten als Bauleiter, Facility- und Projektmanager, als Steuerberater oder als Gutachter in komplexen Projekten und stoßen in Ihren Arbeitsfeldern immer wieder auf massive und blockierende Konflikte. Sie möchten dabei nicht länger nur intuitiv vorgehen, sondern souverän und strukturiert nach den Vorgaben der Mediation agieren können.

Ihr Nutzen
  • Unsere Ausbildung vermittelt Ihnen die ganze Breite des mediatorischen Know-hows. Sie gewinnen eine umfassende Handlungssouveränität in allen Konfliktbereichen und können Einzel-, Gruppen und Teamkonflikte nachhaltig lösen.
  • Die Erfahrungsorientierung unserer Ausbildung garantiert Ihnen eine Fülle von Übungsmöglichkeiten. Die alltägliche Praxis steht bei uns im Vordergrund.
  • Sie können Konflikte präzise diagnostizieren, besitzen ein großes Repertoire an Interventionsmöglichkeiten und können situationsadäquate Interventionen einsetzen.
  • Sie können Konflikten auch präventiv und vorbeugend begegnen, eine schlüssige Eskalationslogik für den konkreten Fall aufbauen und diesen systematischen Umgang mit Konflikten in Ihren Arbeitsbereich integrieren.
  • An den Praxistagen arbeiten wir zusammen mit Ihnen an konkreten Projekten für Ihr Arbeitsumfeld. Wir bieten Ihnen Begleitung und Supervision bei der Implementierung des mediatorischen Know-hows in Ihre konkreten Funktionen und Aufgaben.
  • Mit den ersten 5 Modulen (120 h) orientieren wir uns an den Anforderungen § 5 Abs. (1) des Mediationsgesetzes zum zertifizierten Mediator (sofern die RVO zum MediationsG mit den in der Gesetzesbegründung angesprochenen Inhalten erlassen wird).


Methoden

Die Fortbildung verknüpft theoretisches Wissen und Training. Sie ist anwendungs- und erfahrungsorientiert und ermöglicht den Teilnehmern Phasen der Erprobung. Wesentliche Methoden sind: Theorievortrag, Kleingruppenarbeit, Moderation, Erarbeiten von Praxisbeispielen, Rollenspiele und Feedback.

Schwerpunkte

Wirtschaftsmediation I – Grundlagen, Verfahren, mediatorische Handlungskompetenz

Modul 1: Konflikte in Unternehmen und Organisationen (3 Tage)
  • Einführung
    • Konflikte in Organisationen
    • Die Eskalation von Konflikten
    • Konfliktanalyse und Konfliktdiagnose
  • Organisations- und Konfliktkulturen
    • Organisationskultur
    • Konfliktkultur
    • Konfliktmanagement
  • Gestaltung von Settings systemischer Konfliktbearbeitung in Organisationen
  • Grundlagen systemischer Gesprächsführung
Modul 2: Grundlagen der Wirtschaftsmediation I (3 Tage)
  • Allgemeine Einführung in die Mediation
  • Anwendungsbereiche in der Wirtschaft
  • Das Mediationsgesetz
  • Vorteile von Mediationsverfahren
  • Rolle und Selbstverständnis des Mediators
  • Das Mediationsverfahren
  • Fähigkeiten und Methoden des Mediators
  • Die "wahren" Motive und Interessen erkennen
  • Umgang mit der Dynamik von Kränkungen
Erster Supervisions- und Praxistag in Peergruppen (1 Tag)
Modul 3: Grundlagen der Wirtschaftsmediation II (3 Tage)
  • Vertiefte Auseinandersetzung und praktische Einübung
    der Mediationsmethodik
  • Selbstökologie und Zustandsmanagement in der Mediation
  • Verhandlungstechnik und Verhandlungskompetenz
  • Das Harvard- Konzept des Verhandelns
  • Rolle des Rechts in der Mediation
  • Der Mediationsvertrag
  • Ausarbeitung von Lösungspaketen
  • Formulierung von Arbeitspapieren und Memoranden
  • Formulierung und rechtliche Gestaltung von Mediationsvereinbarungen
Modul 4: Kommunikative Tools für Mediatoren (3 Tage)
  • Grundmodelle der Kommunikation
  • Klärungshilfe
  • Klärung verborgener und unveröffentlichter Konfliktinhalte
  • Zwecke der Klärungshilfe: Äußerungen und Inhalte verdeutlichen
  • Strategien der Klärungshilfe
  • Doppeln / Verbalisieren
  • Relevanz und Durchführung von Einzelgesprächen
  • Die Interaktion der Parteien in der Mediation
  • Wahrnehmung, Perspektive und Interpretation
  • Umgang mit schwierigen Situationen in der Mediation
Modul 5: Konfliktbearbeitung in Gruppen und Teams (3 Tage)
  • Konfliktdynamik in Gruppen und Teams
  • Entwicklung von Gruppen
  • Teamkonfliktmoderation
  • Gruppenmediation
  • Großgruppenarbeit und Mediation
  • Integration von Moderations- und Visualisierungstechniken
Zweiter Supervisions- und Praxistag in Peergruppen (1 Tag)

Wirtschaftsmediation II – Integration der Mediation in betriebliche, organisationale und berufliche Kontexte

Modul 6: Personale Transformation, Konfliktinterventionen und B2B - Mediation (3 Tage)
  • Der transformative Ansatz in der Mediation
  • Das Empowerment-Konzept
  • Konfliktberatung, Konfliktcoaching, Shuttle-Mediation
  • Verhandeln in Gruppen
  • Bearbeitung materieller Konflikte
  • Besonderheiten der Business-to-Business-Mediation
Modul 7: Systemisches Konfliktmanagement (3 Tage)
  • Konflikte in Veränderungsprozessen
  • Das Kongruenzprinzip bei Veränderungen
  • Organisationale Achtsamkeit
  • Konfliktmanagement als Element der lernenden Organisation
  • Interne und externe Mediation
  • Umgang mit Widerstand
  • Bearbeitung struktureller Konflikte
  • Strukturierter Klärungsdialog
Dritter Supervisions- und Praxistag in Peergruppen (1 Tag)

Modul 8: Führen mit Mediationskompetenz; Präsentation der Arbeiten (2 Tage)
  • Management und Mediation
  • Mediative Gesprächsführung als Führungsinstrument
  • Abschluss-Sitzung:Projekt-Dokumentationen / Prüfung



Zusätzliche Informationen

Die Preise verstehen sich: inkl. Lehrmaterial,Mittagessen und Getränken

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Dauer
26 Tage