WLAN-Hacking: Monitor Mode

ELektronik-KOmpendium.de
Online

Preis auf Anfrage
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Online
Beschreibung

WLAN-Hacking: Monitor Mode Wenn man WLAN-Analyse betreibt hat man das Problem, dass ein WLAN-Adapter in der Default-Einstellung nur die Datenpakete annimmt und zur Analyse weiterreicht, die an ihn adressiert sind. Das Entscheidungskriterium ist die MAC-Adresse des WLAN-Adapters. Wenn man aber den Datenverkehr aller WLANs analysieren oder sogar aufzeichnen möchte, dann will man auch alle Datenpakete empfangen. Dazu muss man den jeweiligen WLAN-Adapter in den Monitor Mode schalten. Damit das gelingt, muss der verwendete WLAN-Adapter den Monitor Mode beherrschen. WLAN-Hacking: Der richtige WLAN-Adapter Der übliche Wege, einen WLAN-Adapter in den Monitor Mode zu schalten geht über das Kommando "airmon-ng" der Aircrack-Suite. Allerdings gibt es Konstellationen, bei denen dieses Kommando nicht funktioniert. In dem Fall empfiehlt es sich das Kommando "iwconfig" zu verwenden.

Wichtige informationen

Themenkreis

Für was ist der Monitor Mode gut?

Der Monitor Mode ist eine Betriebsart eines WLAN-Adapters, um jeglichen Datenverkehr aller empfangbaren WLANs empfangen, aufzeichnen und analysieren zu können (Information Gathering). Ebenso ist diese Betriebsart fürs WLAN-Hacking und -Pentesting erforderlich.

Aufgabe
  1. Prüfen Sie, ob ihr WLAN-Adapter den Monitor Mode beherrscht.
  2. Schalten Sie Ihren WLAN-Adapter in den Monitor Mode.
  3. Beenden Sie den Monitor Mode.
Lösung: WLAN-Adapter prüfen

Um den WLAN-Adapter prüfen zu können, müssen die Wireless-Tools installiert sein.

apt-get install iw

Dann schauen wir uns erst einmal an, welche WLAN-Adapter in unserem System verfügbar sind.

iwconfig

Die WLAN-Adapter erkennt man an der Interface-Bezeichnung "wlan0", "wlan1" oder ähnlich.
Dann überprüfen wir, ob einer der WLAN-Adapter den Monitor Mode beherrscht.

Lösung: Monitor Mode einschalten (mit iwconfig)

Die Wireless-Tools sollten bereits installiert sein. Wenn dem der Fall it nimmt man zuerst das Interface außer Betrieb und schaltet dann den Monitor Mode ein. Der WLAN-Adapter sollte automatisch in Betrieb gehen.

ifconfig wlan1 down iwconfig wlan1 mode monitor

Ob der WLAN-Adapter wieder in Betrieb gegangen ist zeigt uns folgendes Kommando:

iwconfig wlan1

In der Zeile mit der Interface-Bezeichnung sollte "Mode:monitor" stehen. Wenn ja, dann beherrscht der WLAN-Adapter den Monitor Mode und ist auch gleich in diesen Zustand geschaltet.

Lösung: Monitor Mode einschalten (mit airmon-ng)

Auch hier ist die Voraussetzung, dass der WLAN-Adapter den Monitor Mode beherrscht. Um ihn in den Monitor Mode zu schalten eignet sich ein Tool aus der Aircrack-Suite. Das ist eine Sammlung von Programmen, die es ermöglichen, WLANs zu analysieren und deren Schwachstellen auszunutzen.
Die Verwendung der Aircrack-Suite setzt in der Regel Root-Rechte voraus. Es empfiehlt sich nicht mit "sudo", sondern gleich als Benutzer "root" zu arbeiten.

apt-get install aircrack-ng

Gegebenenfalls war Aircrack bereits installiert. Nach erfolgreicher Installation schauen wir uns an, ob die installierten WLAN-Adapter auch erkannt werden.

airmon-ng

Auch hier finden sich die selben Interface-Bezeichnungen, wie bei "iwconfig".

Hinweis: Für die folgenden Schritte wählen wir den WLAN-Adapter mit der Interface-Bezeichnung "wlan1". Andere und individuell eingerichtete Systeme haben eventuell mehrere WLAN-Adapter und andere Bezeichnungen.

Dann versetzen wir den WLAN-Adapter in den Monitor Mode.

airmon-ng start wlan1

Fehlermeldungen in der Form "Found 3 processes that could cause trouble." kann man ignorieren. Dann prüfen wir, ob das Monitor-Interface eingerichtet wurde und wie die exakte Bezeichnung lautet.

airmon-ng

Oder

ifconfig

Oder

iwconfig

Das ausgewählte WLAN-Interface (wlan1) wurde jetzt in den Monitor Mode versetzt. Das erkennt man daran, dass wir ein neues Interface bekommen haben. Je nach Aircrack-Version lautet das Interface "mon1", "wlan1mon" oder ähnlich.

Wurde das WLAN-Interface nicht in den Monitor Mode versetzt, dann beherrscht das der WLAN-Adapter, der Chipsatz oder der Treiber nicht.

Lösung: Monitor Mode beenden (mit airmon-ng)

Wenn das Monitor-Interface nicht mehr gebraucht wird, dann sollte man es beenden.

airmon-ng stop wlan1mon

Zu beachten ist, dass das hier verwendete Interface "wlan0mon" auf anderen Systemen eine andere Bezeichnung haben kann. Beispielsweise "mon0", "wlan1mon", "mon1" oder ähnlich. Wie genau können Sie über "iwconfig" herausfinden.

Was kann man mit dem Monitor Mode machen?

Die Nutzung eines WLAN-Adapters im Monitor Mode ist äußerst vielfältig. Sie reichen von der Analyse, Information Gathering, dem Pentesting oder Hacking von WLANs.

  • Information Gathering mit Airodump-ng (WEP/WPA/WPA2)
  • Information Gathering mit Wash (WPS)
  • WLAN-Hacking und -Pentesting mit dem Raspberry Pi
  • WLAN-Tracking mit dem Raspberry Pi
Weitere verwandte Themen:
  • WLAN-Hacking: Der richtige WLAN-Adapter
  • WLAN-Analyse mit iwlist und wavemon
  • Kali Linux und Raspberry Pi
  • Kali Linux auf dem Raspberry Pi installieren

Hinweis: Dieses Tutorial ist Teil einer Aufgaben und Übungen mit dem Raspberry Pi-Reihe, die für Lern- und Ausbildungszwecke erstellt wurde. Die dargestellte Lösung ist Teil einer konkreten Aufgabenstellung, die Schüler, Auszubildende und Studenten, lösen sollen. Deshalb muss der hier aufgezeigte Weg nicht der Optimalfall sein.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen