Zertifizierungsvorbereitung: Sun Certified Solaris System Admin 2

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart und Frankfurt Am Main

810 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Dieser Kurs bereitet die Teilnehmer auf die Prüfung zum "Sun Certified Solaris System Administrator 2" vor.
Gerichtet an: Dieser Kurs richtet sich an Personen, die sich zum Sun Certified System Administrator weiterbilden wollen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Beschreiben grundlegender Netzwerkoperationen.
  • Verwalten von virtuellen Dateisystemen und Speicherabzügen.
  • Verwalten von Datenträgern.
  • Zugriffssteuerung und Konfigurieren von Systemmeldungen.
  • Einrichten von Naming Services.
  • Ausführen komplexer Inst...

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs bereitet die Teilnehmer auf die Prüfung zum "Sun Certified Solaris System Administrator 2" vor.

Teilnehmerkreis

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die sich zum Sun Certified System Administrator weiterbilden wollen.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Beschreiben grundlegender Netzwerkoperationen.
  • Verwalten von virtuellen Dateisystemen und Speicherabzügen.
  • Verwalten von Datenträgern.
  • Zugriffssteuerung und Konfigurieren von Systemmeldungen.
  • Einrichten von Naming Services.
  • Ausführen komplexer Installationsverfahren.

Im Vorfeld

SA-100-S10: UNIX Essentials - Merkmale des Betriebssystems Solaris 10

SA-200-S10: Solaris 10 OS Systemadministration I

SA-202-S10: Solaris 10 OS Systemadministration II

SA-SYS1-CPW: Workshop zur Zertifizierungsvorbereitung: Sun Certified Solaris System Admin 1

Im Anschluss

SA-300-S10: Netzwerkadministration für Solaris 10

SA-SYS3-CPW: Workshop zur Zertifizierungsvorbereitung: Sun Certified Solaris Network Admin

Überblick über den Inhalt des Trainings

Der "Workshop zur Zertifizierungsvorbereitung: Sun Certified Solaris System Administrator 2" besteht aus einer umfassenden Rekapitulation der im Kurs SA-202-S10 behandelten Themen, um die Teilnehmer auf die Prüfung zum "Solaris Certified System Administrator for the Solaris 10 OS, Teil 2", CX-310-202, vorzubereiten. Im Kurs werden die Prüfungsziele der Zertifizierungsprüfung dargestellt, ergänzt durch das entsprechende Material aus Kurs SA-202-S10, "Solaris 10-Systemadministration II" und unter Einsatz einer Reihe von Overhead-Folien. Der Kurs zielt darauf ab, die Teilnehmer auf die Zertifizierungsprüfung vorzubereiten.

Den Teilnehmern wird empfohlen, vor der Prüfung zum "Sun Certified System Administrator 2" einige ePractice-Prüfungen von Sun Services abzulegen. Die Sun ePractice-Prüfung umfasst 180 Fragen, verteilt auf drei Formulare mit je 60 Fragen und ist für 70 EUR erhältlich.

Beschreiben grundlegender Netzwerkoperationen

Erläutern, wie Netzwerkschnittstellen konfiguriert, getestet und verwendet werden.
Erläutern der Terminologie, Funktion und Konfiguration des Client/Server-Modells.

Verwalten von virtuellen Dateisystemen und Speicherabzügen

  • Erläutern, wann und wie Swap-Space hinzugefügt werden sollte.
  • In einem vorgegebenen Szenario mit einem Systemabsturz-Speicherabzug oder einer Speicherabzugsdatei die Konfiguration des Systemabsturz-Speicherabzugs oder der Speicherabzugsdatei angemessen ändern.
  • Identifizieren der geeigneten Befehle und Verfahren zum Verwalten von Dateien, zum Auflisten, Starten und Beenden von Daemons sowie zum Verwalten von Dienstprogrammen auf NFS-Servern und -Clients
  • Erläutern der Aktivierung der NFS-Serverprotokollierung und der Konfiguration des nfslogd-Verhaltens.

Verwalten von Datenträgern

  • Erläutern des Zwecks, der Merkmale und Funktionen von RAID sowie identifizieren der bei der Verwendung von RAID 0, RAID 1 und RAID 5 zu befolgenden Richtlinien, einschließlich Hardware-Aspekten.
  • Definieren von wesentlichen SVM-Konzepten, einschließlich Volumes und Zustandsdatenbanken.

Zugriffssteuerung und Konfigurieren von Systemmeldungen

  • Erläutern des Anzeigens und Festlegens von ACLs (Access Control List) mithilfe der Befehlszeile und Erstellen von Standard-ACLs.
  • Erläutern grundlegender Konzepte der funktionsbasierten Zugriffssteuerung (Role-Based Access Control, RBAC), einschließlich Zugriffsrechten, Funktionen, Profilen, Autorisierungen, Administratorprofil-Shells, RBAC-Datenbanken, und Erläutern des Erstellens von Benutzerkonten, -rechten und -profilen.
  • Beschreiben der Grundlagen der syslog-Funktion, einschließlich der Datei etc/syslog.conf und des Zusammenhangs zwischen syslogd und dem m4-Makroprozessor.
  • Erläutern des Konfigurierens von Systemmeldungen, einschließlich des Konfigurierens von /etc/syslog.conf, des Änderns des inetd-Prozesses und der Verwendung des Befehls logger.

Einrichten von Naming Services

  • Beschreiben von Naming Service-Konzepten und Erläutern der Verwendung der Service-Optionsdatei, des NCSD (Name Service Cache Daemon) und des Befehls getent zum Abrufen von Naming Service-Informationen.
  • Bei einer vorgegebenen Beschreibung eines Naming Service-Clients die Schritte und Befehle zum Konfigurieren des DNS-Clients identifizieren und den LDAP-Client einrichten.
  • Erläutern des Zwecks, der Merkmale und Funktionen von NIS-Namespace-Informationen, -Domänen und -Daemons.
  • Erläutern des Erstellens von benutzerdefinierten NIS-Karten.

Ausführen komplexer Installationsverfahren

  • Erläutern des Zwecks, der Merkmale und der Funktionalität von Jumpstart, einschließlich der Boot-Dienste, der Identifizierungsdienste, der Konfigurationsdienste und der Installationsdienste.
  • In einem vorgegebenen Szenario die Verfahren, Skripts und Befehle zum Implementieren eines Jumpstart-Servers erläutern.
  • In einem vorgegebenen Szenario, das Alternativen für die Jumpstart-Konfiguration beschreibt das Erstellen eines reinen Boot-Servers erläutern sowie Alternativen zu Identifizierungsdiensten, Konfigurationsdiensten und Installationsdiensten.

Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen