Zuverlässigkeitssicherung elektronischer Bauelemente und Systeme

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

1.030 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Zum Seminar Zuverlässigkeitssicherung elektronischer Bauelemente und Systeme Als Anwender elektronischer Geräte und Systeme erwarten Sie zu­ver­läs­sige Funktionalität im vorgegebenen Umfeld. Ent­wickel­te Sys­teme sind daher den Anforderungen im Einsatz entsprechend auszulegen und deren Tauglichkeit nachzuweisen. Dies trifft so­wohl für Einzelkomponenten als auch für Bau­grup­pen zu. Die Zu­ver­lässig­keitssicherung dieser Einheiten ist daher unumgänglich.

In diesem Seminar werden praxisnahe Methoden und Strategien gezeigt, die Ihnen bei der Bewältigung dieser Aufgabenstellung helfen.

Sie lernen die typischen Begriffe und deren Bedeutung kennen. Es werden die im praktizierten Zuverlässigkeits-Engineering ver­wendeten Zuverlässigkeitskenngrößen und Lebens­dauer­ver­teilungen eingehendst erläutert und mit Übungen vertieft. Stresstests und ihre Auswirkungen werden ebenso dargestellt wie mögliche Ablaufszenarien von Lebensdauertests und Um­welt­simulationstests bei Qualifikationsprogrammen. Darin eingebunden ist die Erläuterung der Raffungsgesetze und deren Limitierungen so wie diese für elektronische Systeme Anwendung finden.

Für entwickelte Systeme sind oft Prognosen über das zu erwartende Ausfallverhalten im Feld erforderlich. Mittels der MTBF / MTTF Ermittlung wird dieses Verfahren gezeigt. Werden mehrere Geräte zu einem komplexeren System zu­sam­men­ge­fügt, so ist nach Festlegung der Systemstruktur die Zu­ver­läs­sig­keit für das gesamte System zu ermitteln. Die dazugehörige Berechnung wird anhand von Serien-, Parallel- und Mischsystemen durchgeführt.

Daneben erhalten Sie viele Hinweise zu Tools, Handbüchern und Quellen. Fernen werden Fachbücher und einschlägige Normen als Anschauungsmuster während des Seminars in Umlauf gegeben.

Im Seminar werden die Themen auch anhand von Beispielen und zu rechnenden Übungen vertieft. Damit Sie diese Übungen...

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Teilnehmerkreis (m/w): Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Qualitätswesen und Entwicklung

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Engineering

Themenkreis

Seminarinhalt: Zuverlässigkeitssicherung elektronischer Bauelemente und Systeme

  1. Zuverlässigkeits-Engineering
    • Einführung
    • Motivation und Zielsetzung, Definition
    • Lebensdauerkurve
    • Zuverlässigkeitsmanagement
    • Aufgabenstellung im Zuverlässigkeits-Engineering
    • Hinweise und Beispiel zu Tools
    • Darstellung zugehöriger statistischer Grundbegriffe
    • Kenngrößen der Zuverlässigkeit
    • Ausfallrate, MTBF/MTTF, Überlebenswahrscheinlichkeit, Ausfallwahrscheinlichkeit, MTTR, MDT, Verfügbarkeit, Zustandsdiagramm
    • Exponentialverteilung, Weibullverteilung, Lebensdauernetz
    • Testdauer, Aussagesicherheit in Abhängigkeit der Stichprobengröße
    • Abkürzungen und Begriffe
    • Beispiele und Übungen

  1. Zuverlässigkeitsprüfungen / Umweltsimulationstest / Qualifikationsabläufe
    • Zielsetzung
    • Stresstests und Umweltsimulationsprüfungen
    • Wirkung der Stresstests auf die Prüflinge (elektrisch, thermisch, mechanisch)
    • Beispiele von Fehlermechanismen
    • Definition und Ableitung eines Mission Profil
    • Zuverlässigkeitsprüfungen
    • Beschleunigungsgesetze z.B. Arrhenius, Peck, Lawson, Coffin-Manson
    • Lebensdauertest, Ermittlung der Ausfallrate, Verwendung der Chi-Quadratverteilung
    • Anwendung der Beschleunigungsgesetze auf Lebensdauertests, Feuchte-Wärmeprüfung, Temperaturwechselprüfung
    • Ablauf und Aktionen einer Qualifikation
    • Interpretation und Aufgabenstellung nach durchgeführter Qualifikation
    • Beispiele und Übungen

  1. Einführung in die Zuverlässigkeitsberechnung (MTBF) von Baugruppen
    • Ziel und Erwartetes Ergebnis
    • Die Kenngrößen MTBF / MTTF
    • Parts Count und Part Stress Analyse
    • Qualitäts- und Belastungsfaktoren
    • Quellen, Handbücher und Beurteilung von Bauelemente Ausfallraten (FIT-Wert)
    • Ermittlung von Zuverlässigkeitsdaten aus dem Feld
    • Vorgehensweise bei der MTBF-Berechnung einer Baugruppe
    • Interpretation ermittelter Ausfallraten bzw. MTBF/MTTF Werte
    • Verwendung von Ausfallraten bei Funktionaler Sicherheit (FuSi)
    • Beispiele und Übungen

  1. Einführung in die Zuverlässigkeitsanalyse und -berechnung von Systemen
    • Grundlagen und Vorgehensweise
    • Hinweise zur Boolesche Algebra
    • Hinweise zu den Wahrscheinlichkeitsgesetzen
    • Zuverlässigkeits-Blockdiagramm
    • Ermittlung der Zuverlässigkeit unterschiedlicher serieller und paralleler Strukturen
    • Zuverlässigkeit von Serien-Parallelstrukturen
    • FTA, Fault Tree Analysis
    • Beispiele und Übungen

  1. Normen und Literaturhinweise
    • Hinweise zu Normen mit beispielhaften Anschauungsexemplaren
    • Hinweise zu Literaturstellen mit beispielhaften Anschauungsexemplaren

  1. Zusammenfassung und Diskussion
    • Fragen und Antworten

Zusätzliche Informationen

Ihr Seminarleiter: Dipl.-Ing. Armin Gottschalk, hat langjährige Praxiserfahrung in der Zuverlässigkeitsmethodik für elektronische Systeme, Geräte und Bauelemente, IQZG Consulting, Auditierung, Schulung, Coaching, Workshops zu ESD und Zuverlässigkeit, Nördlingen

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen