Technische Hochschule Wildau

Technische Hochschule Wildau

Beschreibung

Wildau entstand unter anderem durch die zahlreichen Schifferfamilien, die sich entlang der Dahme ansiedelten und für den Ausbau der preußischen Residenz Illustration Schwarzkopf-Werke mit ihren Kähnen Sand, Kies und Ziegel aus der Umgebung nach Berlin lieferten.Als Industriestandort wurde Wildau allerdings durch den Maschinenbau bekannt. Im Jahre 1897 errichtete die Firma Schwartzkopff (später Berliner Maschinenbau AG) hier ein Lokomotivwerk und eine - heute denkmalgeschützte - Werksiedlung. Im Zweiten Weltkrieg vor allem in der Rüstungsproduktion tätig, wurde das Werk nach Kriegsende demontiert. Aus den Resten entstand nach 1945 ein Staatsunternehmen des Schwermaschinenbaus, das sich nach 1989 völlig umstrukturieren und neu orientieren mußte.

Den Bildungsanbieter kontaktieren

Geschichte

In der Region um Wildau sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Technologie- und Gewerbeparks entstanden, Lokomotive 52er-Baureihe (öffnet Seite in neuem Fenster) in denen sich Dienstleistungsunternehmen und Logistikzentren, Energie- und Umwelttechnikbetriebe angesiedelt haben. Mit einigen von ihnen arbeitet die Technische Fachhochschule eng zusammen.

Die Vorteile, hier zu studieren

Die Betriebsfachschule, die 1949 gegründet wurde, war eng mit dem Maschinenbau der Region verwurzelt.1991 wurde durch das Land Brandenburg die Technische Fachhochschule gegründet. Neben der traditionellen ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung runden heute Bereiche wie beispielsweise Betriebswirtschaft, Verwaltung und Recht, Wirtschaftsinformatik und Logistik das Angebot ab.