mibeg-Institut Medizin

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Gesundheitswesen

mibeg-Institut Medizin
In Köln

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Ort Köln
Beginn nach Wahl
  • Seminar
  • Köln
  • Beginn:
    nach Wahl
Beschreibung

Fortbildung zum Approbationsrecht und zur Verfahrenspraxis für Jurist/innen, Fachkräfte zuständiger Stellen, Arbeitsvermittler/innen, Anerkennungsberater/innen und Personalverantwortliche in Kliniken
Seminar des mibeg-Instituts Medizin

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Köln (Nordrhein-Westfalen, NRW)
Karte ansehen
Sachsenring 37-39, 50677

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Verwaltung
Verwaltungsrecht
Organisation
Organisation Skills
Krankenhaus
Krankenhäuser
Krankenhausorganisation
Klinisches Monitoring
Klinische Psychologie
Klinischen Forschung

Themenkreis

Inhalte

Bei der Gewinnung von aus dem Ausland kommenden Fachkräften ist die Anerkennung der Studien- und Berufsabschlüsse das zentrale Thema im Gesundheitswesen. Unter welchen Voraussetzungen können Approbationen und Berufserlaubnisse erteilt werden? Welche aktuellen Rechtsgrundlagen müssen beachtet werden, wenn die berufliche Anerkennung in einem Gesundheitsberuf in Deutschland angestrebt wird? Was kennzeichnet die Verfahrenspraxis der Approbationsbehörden? Welche Aufgaben stellen sich aktuell der Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe? Wie läuft das Approbationsverfahren aus Sicht der Ärztekammern? Für eine optimale Beratung und Begleitung von Anerkennungsprozessen benötigen Experten aus den Bereichen Recht, Arbeitsvermittlung, Anerkennungsberatung und Human Resources aktuelle Kenntnisse der Rechtslage und der Verfahrenspraxis der Behörden.

Das mibeg-Institut Medizin bietet eine Fortbildung zum Approbationsrecht und zur Berufszulassung von Gesundheitsfachkräften sowie zur Verfahrenspraxis der Behörden für Fachkräfte zuständiger Stellen, Arbeitsvermittler/innen, Anerkennungsberater/innen, Justiziare und Personalverantwortliche in Kliniken an. Das Seminar referiert aktuell zur Thematik aus Sicht der Approbationsbehörden, der Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe und der Ärztekammern. Ein erstes Seminar war binnen kurzer Zeit ausgebucht, sodass aufgrund der hohen Nachfrage nun ein Wiederholungstermin angeboten wird.

Themen des Seminars sind:

  • Voraussetzungen zur Erteilung der Approbation
  • Erlaubnisvorbehalt für ärztliche und zahnärztliche Tätigkeit
  • Erteilungsvoraussetzungen
  • Würdigkeit und Zuverlässigkeit
  • Gesundheitliche Eignung
  • Ausbildung
  • Sprachkenntnisse
  • Rücknahme, Widerruf und Verzicht auf Approbation
  • Ruhen der Approbation
  • Berufserlaubnis als Arzt
  • Befristung
  • Berufserlaubnis und Weiterbildung
  • Berücksichtigung von Zeiten ärztlicher Tätigkeiten bei der Gleichwertigkeitsprüfung
  • Erteilung der Approbation für Apotheker
  • Pflegeberufe
  • Sonstige Gesundheitsfachberufe
  • Anerkennung von Berufsabschlüssen des Gesundheitswesens
  • Aufenthaltsrecht und Aufenthaltserlaubnis
  • Aufenthaltsgestattung und Arbeitgeberpflichten
  • Zur aktuellen Handhabung der Verwaltungspraxis bei der Anerkennung ausländischer Gesundheitsberufe
  • Aufgabenstellung, Herausforderungen, Perspektiven bei der Anerkennung ausländischer Abschlüsse im Gesundheitsbereich aus Sicht der Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe
  • Fachsprachprüfungen und Kenntnisprüfungen aus Sicht der Ärztekammern

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Justitiar/innen in medizinischen Einrichtungen, Fachkräfte bei den „zuständigen Stellen“, insbesondere bei den Regierungspräsidien, Bezirksregierungen, Ministerien und Ausländerämtern, Fachkräfte in Jobcentern, Arbeitsagenturen und bei Berufsverbänden, an Rechtsanwält/innen sowie Mitarbeiter/innen in Anerkennungsberatungsstellen.

Referent/innen

  • RD’in Constanze Lernhart ist Referentin beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG NRW). Zuvor war sie als juristische Dezernentin u.a. für den Bereich Berufsanerkennung Akademische Heilberufe bei der Bezirksregierung Düsseldorf und dem Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie tätig.
  • Carola Dörfler ist Leiterin der Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe GfG in Bonn und hat die GfG maßgeblich mitkonzipiert. Zuvor war die erfahrene Juristin für die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung tätig.
  • Jürgen Herdt leitet die Stabsstelle Planung und Entwicklung bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe.