BGB-Bauvertragsrecht 2017/2018

DIECKERT Recht und Steuern
In Düsseldorf, Berlin, Hamburg und an 2 weiteren Standorten

310 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30278... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Ort An 5 Standorten
Unterrichtsstunden 8h
Dauer 1 Tag
Beschreibung

Mit dem am 10.03.2017 vom Bundestag beschlossenen „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechtes und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ sind für die Bauwirtschaft die umfangreichsten Rechtsänderungen der letzten Jahre verbunden.
So erhält der Auftraggeber das Recht, Zusatzleistungen und Leistungsänderungen anzuordnen. Dieses Anordnungsrecht geht über die VOB/B-Regelungen hinaus. Auch die Vergütungsregelungen unterscheiden sich von der VOB/B. Insbesondere sind Abschlagszahlungen für Nachtragsleistungen zukünftig leichter durchsetzbar. Streiten sich die Parteien über das Anordnungsrecht oder die Vergütungsansprüche, so können beide Seiten schnelle gerichtliche Hilfe in Form eines Eilverfahrens in Anspruch nehmen.
Neu gefasst worden sind auch die Vorschriften zur Abnahme. Der Auftraggeber muss zukünftig eine Abnahmeverweigerung begründen. Zudem wird dem Auftragnehmer bei verweigerter Abnahme zumindest ein Recht auf Zustandsfeststellung der Leistung eingeräumt.
Schließlich werden wir die Neuregelung der Mängelansprüche beim Kauf von Baustoffen vorstellen. Der Verkäufer ist bei Mängeln nunmehr verpflichtet, neben der Ersatzlieferung dem Käufer auch die Aus- und Einbaukosten zu erstatten.
Die Neuregelungen werden weitreichende Folgen für die Praxis haben. Insbesondere werden auch VOB/B-Verträge betroffen sein, da die gesetzlichen Regelungen neben die VOB/B-Bestimmungen treten und zu überlegen ist, welche Regelungen vorrangig gelten. Im Seminar wird auch besprochen, wie bei der Vertragsgestaltung (Verträge mit Endkunden, NU-Verträge) auf die Neuregelungen zu reagieren ist.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Gertraudenstraße 20, 10178, Berlin, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Düsseldorf
Kieshecker Weg 148, 40468, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Hamburg
Glockengießerwall 17, 20098, Hamburg, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Ottobrunn
Rathausplatz 2, 85521, Bayern, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Stuttgart
Humboldtstraße 30/32, 70771, Baden-Württemberg, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Berlin
Gertraudenstraße 20, 10178, Berlin, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Düsseldorf
Kieshecker Weg 148, 40468, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Hamburg
Glockengießerwall 17, 20098, Hamburg, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Ottobrunn
Rathausplatz 2, 85521, Bayern, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Stuttgart
Humboldtstraße 30/32, 70771, Baden-Württemberg, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Alle in der Baubranche Tätigen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

BGB
Recht
BGB-Reform
Bauvertragsrecht
BGB-Verträge
VOB/B-Verträge
VOB/B
Bauwirtschaft
Vertragsgestaltung
Mängelhaftung

Dozenten

Bernd Kimmich
Bernd Kimmich
Baurecht

Rechtsanwalt seit 1995 Tätigkeitsschwerpunkte: Privates Baurecht, Baubegleitende Rechtsberatung, Gestaltung von Bau- und Nachunternehmerverträgen, Vorträge und Seminare zum Bau- und Architektenrecht

Themenkreis

Mit dem am 10.03.2017 vom Bundestag beschlossenen "Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechtes und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung" sind für die Bauwirtschaft die umfangreichsten Rechtsänderungen der letzten Jahre verbunden. So erhält der Auftraggeber das Recht, Zusatzleistungen und Leistungsänderungen anzuordnen. Dieses Anordnungsrecht geht über die VOB/B-Regelungen hinaus. Auch die Vergütungsregelungen unterscheiden sich von der VOB/B. Insbesondere sind Abschlagszahlungen für Nachtragsleistungen zukünftig leichter durchsetzbar. Streiten sich die Parteien über das Anordnungsrecht oder die Vergütungsansprüche, so können beide Seiten schnelle gerichtliche Hilfe in Form eines Eilverfahrens in Anspruch nehmen. Neu gefasst worden sind auch die Vorschriften zur Abnahme. Der Auftraggeber muss zukünftig eine Abnahmeverweigerung begründen. Zudem wird dem Auftragnehmer bei verweigerter Abnahme zumindest ein Recht auf Zustandsfeststellung der Leistung eingeräumt. Schließlich werden wir die Neuregelung der Mängelansprüche beim Kauf von Baustoffen vorstellen. Der Verkäufer ist bei Mängeln nunmehr verpflichtet, neben der Ersatzlieferung dem Käufer auch die Aus- und Einbaukosten zu erstatten. Die Neuregelungen werden weitreichende Folgen für die Praxis haben. Insbesondere werden auch VOB/B-Verträge betroffen sein, da die gesetzlichen Regelungen neben die VOB/B-Bestimmungen treten und zu überlegen ist, welche Regelungen vorrangig gelten. Im Seminar wird auch besprochen, wie bei der Vertragsgestaltung (Verträge mit Endkunden, NU-Verträge) auf die Neuregelungen zu reagieren ist.

Zusätzliche Informationen

Die Teilnehmer erhalten Schemata und Übersichten (kein ausformuliertes Seminarskript)

User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen