Kurs derzeit nicht verfügbar
Das Fortbildungszentrum Köln-Kalk

F-F-F-Frau MMMüller, ko-ko-kommst du mal? - Hintergründe und praktische Tipps im Umgang mit stotternden Kindergartenkindern

Das Fortbildungszentrum Köln-Kalk
In Köln ()

160 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0221-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Kurs
Niveau Anfänger
Unterrichtsstunden 8h
Dauer 1 Tag
  • Kurs
  • Anfänger
  • 8h
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Sie werden Basiswissen erhalten über:

Die Ursachen des Stotterns

Die Unterschiede in der Ausprägung des Stotterns auf unterschiedlichen Ebenen

Günstige Verhaltensweisen im Umgang mit einem stotterndem Kind und seinen Eltern

Kriterien, ob und ab wann eine therapeutische Behandlung sinnvoll anzuraten ist

Mögliche Therapieinhalte werden kurz angerissen.

Dazu werden wir während des Seminars Antworten auf folgende Fragen finden:

Woher kommt Stottern eigentlich? Woran erkenne ich Stottern und was hat es mit entwicklungsbedingten / "normalen" Unflüssigkeiten des Sprechens auf sich?

Wie gehe ich am besten mit dem Stottern des Kindes um?

Wie spreche ich Eltern behutsam auf das Stottern ihres Kindes an und was kann ich ihnen im Umgang mit ihrem Kind empfehlen?

Wie kann ich annährend einschätzen, ob das stotternde Kind sprachtherapeutisch behandelt werden sollte und ab wann dies überhaupt sinnvoll ist?

Wie sieht eine solche Therapie aus?

Wo kann ich mir weitere Hilfe holen, wenn mich dieses Thema interessiert?

Häufig gestellte Fragen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Pädagogische Mitarbeiterinnen aus Kindertageseinrichtungen, Mitarbeiterinnen, die im Bereich Sprachförderung in ihrer Einrichtung tätig sind, Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendgesundheitsdienste, Grundschullehrerinnen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Kinder
Sprache
Sprachentwicklung
Stottern bei Kindern
Kommunikation
Kommunikationsförderung bei stotternden Kindern
Kindergarten
Sprachförderung bei stotternden Kindern
Sprechunflüssigkeiten bei Kindern
Unterbrechungen des Redeflusses bei Kindern

Dozenten

susanne Burger
susanne Burger
Sprachheilpädagogik

Themenkreis

Annähernd fünf Prozent aller Kinder beginnen zwischen dem 2. und 5. Lebensjahr zu stottern. In dieser Zeitspanne ist der Kindergarten ein wichtiger sozialer und kommunikationsintensiver Ort. Hier werden allerdings auch erste Erfahrungen mit Ablehnung und Zurückweisung vielfältigster Art gemacht. Stottern ist mit seinen mehr oder weniger ausgeprägten Unterbrechungen des Redeflusses mitunter sehr auffällig. Oft erlebt man, dass von Erwachsenen bei der Frage nach der Ursache des Stotterns zum Teil veraltete Erklärungsansätze herangezogen werden (z.B. "Stottern ist doch psychisch bedingt!"), die auch den Umgang mit Stotternden prägen. Differenzierteres Wissen über die Entstehung und die das Stottern beeinflussenden Faktoren kann hier helfen, im Umgang mit den betroffenen Kindern sicherer zu werden.

Vor allem, wenn Erzieherinnen und Erzieher offen, klar und selbstbewusst auf stotternde Kinder zugehen können, helfen sie diesen, auch mit ihren Sprechunflüssigkeiten ihren Platz in der kommunizierenden Gemeinschaft zu finden.

Sie werden Basiswissen erhalten über:

> Die Ursachen des Stotterns

> Die Unterschiede in der Ausprägung des Stotterns auf unterschiedlichen Ebenen

> Günstige Verhaltensweisen im Umgang mit einem stotterndem Kind und seinen Eltern

> Kriterien, ob und ab wann eine therapeutische Behandlung sinnvoll anzuraten ist

> Mögliche Therapieinhalte werden kurz angerissen.

Dazu werden wir während des Seminars Antworten auf folgende Fragen finden:

> Woher kommt Stottern eigentlich? Woran erkenne ich Stottern und was hat es mit entwicklungsbedingten / "normalen" Unflüssigkeiten des Sprechens auf sich?

> Wie gehe ich am besten mit dem Stottern des Kindes um?

> Wie spreche ich Eltern behutsam auf das Stottern ihres Kindes an und was kann ich ihnen im Umgang mit ihrem Kind empfehlen?

> Wie kann ich annährend einschätzen, ob das stotternde Kind sprachtherapeutisch behandelt werden sollte und ab wann dies überhaupt sinnvoll ist?

> Wie sieht eine solche Therapie aus?

> Wo kann ich mir weitere Hilfe holen, wenn mich dieses Thema interessiert?


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen