Feinwerkmechaniker berufsbegleitender Lehrgang (Meistervorbereitung Teile I und II)

Kurs

In Dortmund

4.410 € MwSt.-frei

Beschreibung

  • Kursart

    Kurs berufsbegleitend

  • Ort

    Dortmund

  • Unterrichtsstunden

    768h

  • Dauer

    22 Monate

Mit der neuen Meisterprüfungsverordnung wurde eine moderne, zeitgemäße und in die Zukunft weisende Grundlage für die Existenzgründung und -sicherung geschaffen. In unseren Vorbereitungslehrgängen auf die Hauptteile I und II erhalten Sie in den Schwerpunkten Maschinenbau, Werkzeugbau und Feinmechanik eine Ausbildung, die sie befähigen soll, einen Handwerksbetrieb selbstständig zu führen oder Leitungsaufgaben im Bereich Technik wahrzunehmen.
Gerichtet an: Die Zulassung zur Prüfung setzt voraus: eine Gesellenprüfung oder eine vergleichbare Abschlussprüfung (z. B. Facharbeiterprüfung) im Feinwerkmechaniker bzw. Metallbauer-Handwerk oder - eine andere Gesellenprüfung (vergleichbare Abschlussprüfung) in einem anerkannten Ausbildungsberuf und den Nachweis einer mehrjährigen Berufstätigkeit im Feinwerkmechaniker bzw. Metallbauer-Handwerk.

Wichtige Informationen

Dokumente

  • Termine und Gebühren
  • Anmeldung
  • Informationsmappe

Standorte und Zeitplan

Lage

Beginn

Dortmund (Nordrhein-Westfalen, NRW)
Karte ansehen
Ardeystraße 93-95, 44139

Beginn

auf Anfrage

Hinweise zu diesem Kurs

Die Zulassung zur Prüfung setzt voraus: * Eine Gesellenprüfung oder eine vergleichbare Abschlussprüfung (z. B. Facharbeiterprüfung) im Feinwerkmechaniker- bzw. Metallbauer-Handwerk oder * eine andere Gesellenprüfung (vergleichbare Abschlussprüfung) in einem anerkannten Ausbildungsberuf und den Nachweis einer mehrjährigen Berufstätigkeit im Feinwerkmechaniker- bzw. Metallbauer-Handwerk. In Ausnahmefällen kann der Meisterprüfungsausschuss von den Zulassungsvoraussetzungen abweichen. Eine Berufstätigkeit ist nicht erforderlich, wenn bereits eine Meisterprüfung abgelegt wurde.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es werden nur Ihr Name und Ihre Frage veröffentlicht.

Meinungen

Themen

  • Feinwerkmechaniker/ Feinwerkmechanikerin
  • Metallbau
  • CNC

Dozenten

hauseigene Dozentin / hauseigener Dozent

hauseigene Dozentin / hauseigener Dozent

themenbezogen

Inhalte

Meisterkurse Feinwerkmechanik und Metallbau

Die Meisterprüfung umfasst vier selbstständige Hauptteile:

Hauptteil I: Fachpraxis

Hauptteil II: Fachtheorie

Hauptteil III: Wirtschafts- und Rechtskunde (Fachkaufmann/-frau (HWK))

Hauptteil IV: Berufs- und Arbeitspädagogik (Ausbildung der Ausbilder nach der AEVO)

Die Zulassung zur Prüfung setzt voraus:

§ Eine Gesellenprüfung oder eine vergleichbare Abschlussprüfung (z. B. Facharbeiterprüfung) im Feinwerkmechaniker- bzw. Metallbauer-Handwerk

oder

§ eine andere Gesellenprüfung (vergleichbare Abschlussprüfung) in einem anerkannten Ausbildungsberuf und den Nachweis einer mehrjährigen Berufstätigkeit im Feinwerkmechaniker- bzw. Metallbauer-Handwerk.

In Ausnahmefällen kann der Meisterprüfungsausschuss von den Zulassungsvoraussetzungen abweichen. Eine Berufstätigkeit ist nicht erforderlich, wenn bereits eine Meisterprüfung abgelegt wurde.

Die Handwerkskammer Dortmund bietet Vollzeit- und berufsbegleitende Lehrgänge an.

Die Hauptteile I und II werden immer zusammen geschult. Die Teile III (Fachkaufmann/-frau (HWK)) und IV (Ausbildung der Ausbilder) können getrennt voneinander besucht werden. Somit lässt sich Ihr Meistervorbereitungskurs individuell planen.

Für die jeweiligen Lehrgangsteile stehen auf die Schulungsinhalte abgestimmte Unterlagen zur Verfügung. Für den praktischen Teil werden Arbeitsblätter, Versuchs- und Prüfungsschaltungen eingesetzt.

Nach Abschluss eines Kurses werden die schriftlichen Prüfungen bzw. die praktische und mündliche Prüfung durchgeführt.

Meisterkurs Feinwerkmechaniker/-in Hauptteile I und II

Mit der neuen Meisterprüfungsverordnung wurde eine moderne, zeitgemäße und in die Zukunft weisende Grundlage für die Existenzgründung und -sicherung geschaffen.

In unseren Vorbereitungslehrgängen auf die Hauptteile I und II erhalten Sie in den Schwerpunkten Maschinenbau, Werkzeugbau und Feinmechanik eine Ausbildung, die sie befähigen soll, einen Handwerksbetrieb selbstständig zu führen oder Leitungsaufgaben im Bereich Technik wahrzunehmen.

Unser Konzept:

§ Moderne und aktuelle Inhalte

§ CAD/CNC-Techniken

§ Einsatz programmgesteuerter Maschinen

§ Individuelle Zeitplanung durch eigenständige Blöcke für die Hauptteile

§ Unterbringungsmöglichkeit zu kostengünstigen Konditionen in unserem Internat

Lehrgangsthemen:

Kreatives Lernen im Team

Das Handwerk braucht Fachkräfte, die lösungsorientiert die vielfältigen Kundenanforderungen angehen und innovative Produkte oder Dienstleistungen entwickeln. Unser Schulungskonzept ist darauf ausgerichtet, Ihre persönliche Kreativität zu fordern und zu fördern. Teamarbeit als zentrale Sozialform beruflichen Arbeitshandelns wird bei der Durchführung von Projekten, die realitätsnahen Kundenaufträgen entsprechen, praktiziert und geübt.

Präzise und effizient – Planen und Kalkulieren am Computer

In einem umfassenden Kurs mit Abschlusszertifikat lernen Sie die Software AutoCad © kennen und erhalten gleichzeitig die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse in der manuellen Konstruktion fertigungsgerecht, schnell und präzise auszubauen.

Damit es bei Ihnen auch in der Kasse stimmt, lernen Sie auf der Grundlage eines Musterbetriebes mit der Software Vito © Ihre Konstruktionen zu kalkulieren. Sie legen hierzu Kunden- und Lieferantendateien an, organisieren eine Material- und Lagerverwaltung, erstellen Angebote, Auftragsbestätigungen und Rechnungen.

Theorie und Praxis – Hand in Hand

Ein Team hoch motivierter und engagierter Fachleute aus Theorie und Praxis bringt Sie auf Erfolgskurs. Unser handlungsorientiertes Lernkonzept fördert nicht nur Ihre Fachkompetenz, sondern auch die anderen Schlüsselqualifikationen. Technische Neuerungen fließen aufgrund sehr guter Kontakte zu Herstellern und den Universitäten Dortmund und Bochum „online“ in den Unterricht ein.

CNC-Technik

In der Metallbearbeitung werden immer mehr numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen eingesetzt. Mehrere Workshops vermitteln Ihnen die erforderlichen Kenntnisse, um moderne Dreh- und Fräsmaschinen zu programmieren und zu bedienen.

Ausgehend von einem Überblick der Grundbegriffe der CNC-Technik werden Sie mit dem Aufbau, Einsatz und Betrieb von gesteuerten Maschinen vertraut gemacht. Danach erlernen Sie das Programmieren anhand von vielen Beispielen im G-Code (DIN/ISO) und der werkstattorientierten Programmierung (WOP) mit den Benutzeroberflächen Shop turn und Shop mill.

Das Einrichten der Maschine und das Fertigen der programmierten Werkstücke runden den Lehrgang ab. Über die Teilnahme an den Workshops erhalten Sie ein Zertifikat.

Werkstoffe im Wandel der Zeiten

Im Bereich der Werkstofftechnik werden Ihnen Einsatzmöglichkeiten und die Verarbeitung von innovativen Materialien vorgestellt. Erfahren Sie in Workshops, welche Besonderheiten Edelstahl Rostfrei hat, und wie leicht er sich mit dem richtigen Know-how zu einem wahren Kunstwerk verarbeiten lässt. Über die Teilnahme erhalten Sie ein Abschlusszertifikat, das wir in Zusammenarbeit mit der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei vergeben.

Betreuung von Anfang an

Nichts kann den persönlichen Kontakt ersetzen. Deshalb steht Ihnen vor und während des Lehrgangs ein qualifizierter persönlicher Ansprechpartner für alle wichtigen Fragen zur Seite.

Feinwerkmechaniker berufsbegleitender Lehrgang (Meistervorbereitung Teile I und II)

4.410 € MwSt.-frei