Nachtragsmanagement VOB/B

In Stuttgart, Berlin und Leipzig

590 € zzgl. MwSt.
  • Unterrichtsstunden

    8h

  • Dauer

    1 Tag

Beschreibung

Nachtragsforderungen sind in der Praxis der häufigste Streitpunkt während der Baudurchführung. Fundiertes Rechtswissen hilft, unnötigen Streit zu vermeiden. VOB-Praktiker sollten ihre Kenntnisse regelmäßig auffrischen bzw. vertiefen, um Klarheit darüber zu erlangen, wie Nachträge aufzustellen bzw. zu prüfen sind und sich über die Rechtsentwicklung informieren.

Einrichtungen

Lage

Beginn

Berlin (Bayern)
Karte ansehen
Burggrafenstraße 6, 10787

Beginn

auf Anfrage
Leipzig (Sachsen)
Karte ansehen
Fuggerstr. 2, 04158

Beginn

auf Anfrage
Stuttgart (Baden-Württemberg)
Karte ansehen
Heilbronner Str. 43

Beginn

auf Anfrage

Zu berücksichtigen

Nach diesem Seminar wissen Sie, wie Sie berechtigte Nachtragsansprüche durchsetzen und unberechtigte oder fehlerhafte Nachträge reibungslos, mit hilfe der rechtlich gebotenen Verhaltensanforderung, abwehren können. • Sie lernen Fehler in der Vertragsanbahnung zu vermeiden, die in der Bauausführung zu Streit und Anspruchsverlust führen können. • Sie verschaffen sich Klarheit über mögliche Leistungsänderungen und deren vergütungsrechtliche Behandlung. • Sie erhalten einen Überblick zu den rechtlichen Regelungen des Bauablaufes und seiner Störungen.

Bauunternehmen, Bauüberwacher, Bauleiter, Projektsteuerer, Sachverständige, öffentliche und private Auftraggeber.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

  • Nachtragsmanagement
  • VOB/B
  • Bau
  • Bauwesen
  • Bauplanung
  • DIN Normen
  • Normgerechte Planung
  • Normung von Prozessen
  • Architekten
  • Bauablaufstörungen

Dozenten

 Dr. Uwe  Diehr

Dr. Uwe Diehr

MD Rechtsanwälte

Themenkreis

Abgrenzung der Risiken aus Leistungsbeschreibung und Kalkulation
• Arten der Leistungsbeschreibung / Unterschiede nach Vergütungsformen
• Einheitspreisvertrag / Pauschalpreisvertrag (Detail- oder Funktionalpauschale), Selbstkostenerstattung, Stundenlohn
• Widersprüchliche / unvollständige Leistungsbeschreibungen
• Hinweise zur Vertragsgestaltung und Klauselprüfung

Nachträge
• Mengenänderungen (Über- und Unterschreitung / Nullposition)
• Änderungen des Bauentwurfs
• Zusätzliche Leistungen

Vertragserweiterung
• Abgrenzung zwischen Nachtrag und Neuauftrag / Freihändige Vergabe
• Geschäftsführung ohne Auftrag / ungerechtfertigte Bereicherung

Bauablaufstörungen
• Zusammenhang zwischen Bauablauf und Kosten – Konsequenz für die Vertrags- / Ausführungsfristen- und Vergütungsanpassung
• Rechte des Auftragnehmers (Mehrvergütung / Beschleunigungsvergütung, Bauzeitverlängerung, Entschädigung, Schadensersatz)
• Rechte des Auftraggebers (Schadensersatz, Rücktritt, Vertragsstrafe)
590 € zzgl. MwSt.