Management Centrum Schloss Lautrach GmbH

Werkstatt des Wandels – Veränderungsprozesse "anders" gestalten

Management Centrum Schloss Lautrach GmbH
In Lautrach

2.250 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Ort Lautrach
Dauer 5 Tage
  • Seminar
  • Anfänger
  • Lautrach
  • Dauer:
    5 Tage
Beschreibung

Die Teilnehmer lernen anhand ihrer eigenen Praxisfälle das Konzept des 'lateralen Führens von Veränderung' aktiv kennen und anwenden. Wir orientieren uns im Vorgehen an den klassischen Phasen eines Veränderungsprozesses und thematisieren, welches Denken und Handeln im vorgestellten Konzept unterstützend wirkt.
Gerichtet an: Unternehmer und obere Führungskräfte, die mit der Umsetzungsverantwortung von Veränderungsprojekten betraut sind (max. 12 Teilnehmer).

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Lautrach (Bayern)
Karte ansehen
Schlossstraße 1, 87763

Beginn

auf Anfrage

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Dozenten

Ramona Zuehlke
Ramona Zuehlke
Dr.

Selbstständige Beraterin und Coach Graphische Ausbildung zur Reinzeichnerin. Magisterstudium der Kommunikationswissenschaften, Psychologie und Soziologie an der LMU München. 3 Jahre tätig als Personalberaterin für Personalauswahl und Führungskräfteentwicklung sowie 6 Jahre als Leiterin Personal- und Organisationsentwicklung in der Medienbranche. Mehrjährige Weiterbildungen zum Integrativen Coach und Teamentwickler, Verhaltenstrainerin, Organisationsentwicklerin sowie systemischen Beraterin.

Themenkreis

Im Seminar stellen wir Ihnen das Konzept des „lateralen Führens von Veränderungen“ vor. Im Gegensatz zur klassischen Vorgehensweise werden in diesem Konzept „Widerstände“ in der Organisation nicht als „zu überwindende Hindernisse“ wahrgenommen, sondern als Ausdruck lokaler Rationalitäten und Interessen konstruktiv genutzt. Im informellen Raum bestehende Macht- und Vertrauensverhältnisse werden nicht kommunikativ manipuliert, sondern als Faktum akzeptiert und lösungsbezogen genutzt. Schließlich verläuft die Umsetzungsphase iterativ; d. h. die Umsetzung der geplanten Maßnahmen wird schrittweise durch Reflexionsprozesse begleitet, so dass Lernerfahrungen in den Lösungsprozess einfließen können.

Zusätzliche Informationen

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen