7. Ausbildung Bau-Mediator/in (HDT)

Haus der Technik e.V.
In Essen

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-201 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Essen
Beschreibung

Die Mediationsausbildung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Projektsteuerer, Geschäftsführer und Niederlassungsleiter von Bauunternehmen, Führungskräfte in Verwaltung und Verbänden, die mit Bau- projekten befasst und somit auch im Rahmen des Privaten Baurechts tätig sind, Bausachverständige, Bauträger, Selbstständige sowie all diejenigen in der Baubranche, die sich angesprochen fühlen, ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenz zu erweitern und zu verbessern, auch Rechtsanwälte mit Tätigkeits-/Interessenschwerpunkt Privates Baurecht.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Essen
Hollestr. 1, D-45127, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Die Bau-Mediationsausbildung umfasst insgesamt 160 Zeitstunden in neun Modulen einschließlich Intervision (40 Stunden eigenständige selbst organisierte Gruppenarbeit) und Supervision. Zusätzlich muss noch ein Zeitaufwand von ca. 20 Stunden für die Bearbeitung von einem Mediationsfall und ca. 40 Stunden für das Durcharbeiten von Skripten und Literatur sowie für Eigenrecherche eingeplant werden. Das letzte Modul schließt ab mit einer theoretischen und praktischen Prüfung. Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat, das sie als Bau-Mediator/in (HdT) ausweist. Eine Anmeldung ist grundsätzlich nur für die Gesamtausbildung möglich.
Ein Zusatzmodul mit einem Umfang von insgesamt 40 Stunden wird nach Abschluss der 7. Baumediatorenausbildung angeboten, damit kann die Zertifizierung bei einem anerkannten Mediatorenverband beantragt werden,
Für den gesetzlich zertifizierten Mediator, der in Vorbereitung ist, ist nach derzeitigem Stand (November 2015) eine Stundenzahl von 120 Stunden geplant. Eine Erhöhung (150?) ist möglich. Somit ist die HDT-Ausbildung incl. Zusatzmodul mit einem Gesamtvolumen von ca. 260 Zeitstunden absolut ausreichend, und Sie sind auf der sicheren Seite.

  • Modul 1: 16.-17.03.2016
  • Grundlagen der Bau-Mediation
    • Grundlagen und Prinzipien der Mediation
    • Methoden und Phasen der Mediation
    • Leitbilder und Ziele der Mediation
    • Konfliktverhalten
    • Rolle der Beteiligten des Verfahrens
    • Abgrenzung gegenüber anderen •
    • Konfliktregelungsverfahren
    • Anwendungsbereiche der Bau-Mediation
    • Arten der Bau-Mediation

 

  • Modul 2: 18.-19.03.2016
  • Themen und Interessenklärung
    • Konflikttheoretische Grundlagen
    • Vorbereitung der Bau-Mediation
    • Erforschung der Streitthemen
    • Abgrenzung von Positionen zu zu Interessen der Baubeteiligten
    • Die Bedürfnispyramide
    • Mediatorische Übungen in Konfliktsituationen

 

  • Modul 3: 22.-23.04.2016
  • Grundlagen der Kommunikation
    • Probleme in der Kommunikation und Folgen für die Praxis
    • Kommunikationsmodelle
    • Vier Seiten einer Nachricht nach Schulz von Thun
    • Werte- und Entwicklungsquadrat
    • Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
    • Doppeln
    • Anwendungsbeispiele aus der Baubranche

 

  • Modul 4: 27.-28.05.2016
  • Verhandlungen I
    • Bedeutung von Verhandlungen
    • Verschiedene Verhandlungsstile
    • Verschiedene Verhandlungsmodelle
    • Erfolgreich Verhandeln nach dem Harvard-Konzept
    • Besonderheiten der Verhandlungspartner in der Baubranche
    • Vorstellung Theorie und Übung konkreter Fälle

 

  • Modul 5: 24.-25.06.2016
  • Verhandlungen II
    • Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen in Baukonflikten
    • Theorie-Input, z.B. Verstrickungssituationen, Nachforderungen in letzter Minute, mangelnde Legitimation eines Medianten
    • Übung konkreter Fallkonstellationen, z.B. Leistungen Vergütung, Terminprobleme,
    • Mängel und Haftung etc.

 

  • Modul 6: 09.-10.09.2016
  • Verhandlungen III
    • Optionsbildung, kreative Ideen 
    • Bewertung von Optionen
    • Weitere Kreativtechniken
    • Verhandlungstechniken für Bau-Mediation

 

  • Modul 7: 30.09.-01.10.2016
  • Rechtsgrundlagen für Bau-Mediatoren
    • Rechtliches Basiswissen
    •  Mediationsvertrag und –vereinbarung
    •  Haftung und Verjährung
    • Rechtsdienstleistungsgesetz:Was darf der Nicht-Anwaltsmediator (nicht)?
    • Umgang mit Dritten in der Mediation
    • Probleme bei Abschlussvereinbarungen
    • Mediationsgesetz: Rechte und Pflichten des Mediators, Aus-und Fortbildung
    • Bedeutung von Kenntnissen zu HOAI, VOB, Werkvertrag
    • Vergaberecht und Mediation?

 

  • Modul 8: 11.-12.11.2016
  • Rolle und Selbstverständnis des Bau-Mediators/-in
    • Mediation als Haltung
    • Empathie des Mediators
    • Ethik der Mediation
    • Exkurs: Co-Mediation/Team-Mediation/Kurz-Mediation
    • Techniken für komplexe Fallgestaltungen
    • Mediatorische Übungen

 

  • Modul 9: 02.-03.12.2016
  • Abschluss-Seminar/Prüfung
    • Mediatorische Übungen
    • Feedback, Supervision
    • Das Innere Team
    • Vorbereitung der Prüfung
    • Fragen
    • Rückblick und Ausblick
    • Theoretische und praktische Prüfung
       

Die Elektronik-Fibel ist einfach nur genial. Einfach und verständlich, nach so einem Buch habe ich schon lange gesucht. Es ist einfach alles drin was man so als Azubi braucht. Danke für dieses schöne Werk.


Die Kommunikationstechnik-Fibel ist sehr informativ und verständlich. Genau das habe ich schon seit langem gesucht. Endlich mal ein Buch, das kurz und bündig die moderne Informationstechnik beleuchtet.

Zusätzliche Informationen

Baukonflikte zu verhindern und zu klären, ist Ziel dieser berufsbegleitenden Ausbildung. Teilnehmer/-innen werden qualifiziert, Bau-Mediationsprozesse zu leiten und lösungsorientierte Kommunikation im eigenen Arbeitsfeld einzusetzen.
Typische Konfliktsituationen im Baubereich entstehen zwischen: • Bauherren und Handwerkern • Bauherren und Architekten / Ingenieuren • Bauherren und Generalplanern • Generalunternehmern sowie deren Subplanern/Subunternehmern bzw. innerhalb von Architekten-/ Ingenieurbüros sowie Bauunternehmen
Teilnehmer/innen aus der Bau- und Immobilienbranche und Sachverständige können sich mit dieser Zusatzausbildung in Konfliktlösung ein weiteres berufliches Standbein schaffen.

 

Gastdozenten:

Anita von Hertel, Mediatorin, Leitung der Akademie von Hertel, Hamburg, Vorsitzende Mediation DACH e.V. (Deutschland, Austria, Schweiz), Expertin zum Mediationsgesetz im Deutschen Bundestag

Professor Dr. Ricarda Rolf, Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht sowie Personalmanagement, Technische Hochschule Köln, Rechtsanwältin, Mediatorin, Coach, Vorstand Kölner Forschungsstelle für Wirtschaftsmediation,


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen