Altenpflegehilfe

Caritas Bildungswerk Ahaus GmbH
In Rhede

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02872... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Berufsausbildung
  • Rhede
  • Dauer:
    1 Jahr
Beschreibung

Ihre berufspraktische Ausbildung erfolgt in Altenheimen und ambulanten Pflegeeinrichtungen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Rhede
Rathausplatz 2, 46414, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung ist die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs sowie der Hauptschulabschluss 10 A oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss, oder der Hauptschulabschluss nach Klasse 9, sofern eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung vorliegt.

Themenkreis

Theoretische Ausbildung:

Der theoretische und praktische Unterricht wird in der Altenpflegeschule erteilt. Der Unterricht umfasst 750 Unterrichtsstunden.
Er gliedert sich in Lernfelder, die darauf ausgerichtet sind:

  • alte Menschen geplant, personen- und situationsbezogen zu pflegen
  • alte Menschen bei der Lebensgestaltung zu unterstützen
  • rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen in der Pflege zu berücksichtigen

Sie werden von qualifizierten Lehrkräften unterrichtet.

Berufspraktische Ausbildung:

Ihre berufspraktische Ausbildung erfolgt in Altenheimen und ambulanten Pflegeeinrichtungen.
Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 900Stunden.

Prüfung:

Die Altenpflegehilfeausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab, die sich aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil zusammensetzt.

Die bestandene Abschlussprüfung berechtigt Sie zum Tragen der Berufsbezeichnung:

"Staatlich anerkannte/r Altenpflegehelfer/in"

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Nach erfolgreichem Abschluss der Altenpflegehelferausbildung ist ein Übergang in die 3-jährige Fachkraftausbildung auch ohne FOR möglich. Diese kann bei besonders erfolgreichem Abschluss ggfs. um bis zu einem Jahr verkürzt werden.

Umschulung:

Für Umschüler/innen gelten hinsichtlich der finanziellen Förderung die Richtlinien der Arbeitsverwaltung. Entsprechende Auskünfte erteilen die Arbeitsagenturen oder ARGEn.