Arbeitslehre / Technick

TUHH - Technische Universität Hamburg-Harburg
Blended learning in Hamburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
++404... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Blended
  • Hamburg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Das Studienziel dieses Bachelor-Teilstudiengangs Arbeitslehre/Technik (GTW ALT BC) ist die Kompetenzen der Studierenden zur Auswahl und Verknüpfung von Inhalten aus den Gegenstandsbereichen Technik, Wirtschaft, Haushalt und Beruf im Sinne des integrativen Lernfeldes Arbeitslehre zu fördern. Die Absolventen haben fundierte Kenntnisse und grundlegende Kompetenzen in drei zentralen, aufeinander bezogenen Bereichen, auf deren Basis sie in der Lage sind sich selbstständig weiterzubilden.
Gerichtet an: Abiturierten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hamburg
Schwarzenbergstrasse 95, 21073, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Der Zugang zu den Bachelor-Studiengängen setzt voraus: das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife, einer einschlägigen fachgebundenen Hochschulreife oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Über den besonderen Hochschulzugang für Berufstätige (§ 38 Hamburgisches Hochschulgesetz) informiert die Zentrale Studienberatung.

Themenkreis

Die Absolventen besitzen im Einzelnen

- fundierte Kenntnisse in den Themenfeldern der Berufsorientierung sowie in den technischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen und Entwicklungen von Arbeit, Technik, Produktion und Konsum. Dazu gehören Kompetenzen zur Analyse, Evaluation und Mitgestaltung von Arbeitsformen wie

- Arbeit im privaten Haushalt
- Eigenarbeit
- gesellschaftliche Arbeit
- Erwerbsarbeit und Arbeitslosigkeit

Die Absolventen sind in der Lage diese Aspekte im Spannungsfeld der Schülerinteressen und Schülerfähigkeiten einerseits und der gesellschaftlichen Möglichkeiten andererseits unter Berücksichtigung sozialer und ethischer Verantwortlichkeiten systematisch zu interpretieren und darzustellen,

- fundierte Kenntnisse im Bereich Produktentwicklung, insbesondere Kenntnisse und Eigenschaften ausgewählter relevanter Werkstoffe für Industrie und Handwerk, ihrer Anwendungsabhängigkeiten, Bearbeitungsverfahren sowie relevanter Marktzusammenhänge. Sie können historische und gegenwärtige Entwicklungslinien technischer Systeme und grundlegender Produktionsprozesse von Gütern und Dienstleistungen analysieren sowie den Gebrauchswert der Güter und Dienstleistungen bewerten. Auf dieser Basis können sie eine sichere schulische Lernumgebung (Werkstätten) bereitstellen, wo Schüler Orientierungswissen erwerben können, einschlägige Arbeitsverfahren kennen lernen und Produktionen modellhaft erprobend ausführen/nutzen können,

- fundierte Kenntnisse in der Analyse, Bewertung und Gestaltung von Ernährung und von Produktionsprozessen im Haushalt und können den Gebrauchswert der Produkte und Dienstleistungen bewerten. Auf dieser Basis können sie eine sichere schulische Lernumgebung (Schulküche) bereitstellen, wo Schüler Orientierungswissen erwerben können und Grundfertigkeiten der privaten Haushaltsführung und einer gesundheitsförderlichen und umweltbewussten Lebensführung kennen lernen und erprobend ausführen/nutzen können.

Das Studium im Fach Arbeitslehre/Technik zielt vorrangig darauf ab, die Studierenden für einen Masterteilstudiengang vorzubereiten. Dieser soll die zentrale Kompetenz der Studierenden zur Entwicklung ganzheitlicher Lernsituationen fördern, in denen eine handlungsorientierte Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit den Interdependenzen von Produktion, Arbeit und Konsum im öffentlichen und privaten Leben erfolgen kann. Leitende Ziele sind dabei die Entwicklung einer Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler bezüglich ihrer individuellen Lebens- und Berufsplanung, eine kritische und selbstbewusste Distanz zu vorgegebenen Mustern im privaten und öffentlichen Leben sowie grundlegende Kompetenzen, die zur Mitgestaltung der technischen und sozialen Bedingungen in der Arbeits- und Berufswelt erforderlich sind.

Zulassung: nur zum Wintersemester.

Bewerbungsfrist: 1. Juni - 15. Juli