Aufwandsabschätzung

plainagile
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
17724... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Inhouse
  • Berlin
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung


Gerichtet an: Software-Entwickler, Projektleiter, IT Management

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Schnackenburgstr. 6, 12159, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Allgemeines Verständnis von Software-Entwicklung

Themenkreis

Aufwandsabschätzung ist nicht schwer. Forschungen gibt es tonnenweise über dieses Thema, und zwar nicht erst seit gestern. Wissenschaftler haben zahlreiche Techniken entwickelt, um akkurate Schätzungen zu erstellen. Eine gute Aufwandsabschätzung zu erstellen ist unkompliziert - wenn man weiß wie es geht! Nicht alle Techniken sind aber offensichtlich – und manche scheinbar offensichtlichen Techniken führen zu schlechten Ergebnissen.

Das Seminar Best-Practices der Aufwandsabschätzung vermittelt Ihnen State-of-the-Art Wissen über das Abschätzen von Softwareprojekten. Anhand praktischer Beispiele und Übungen lernen Sie Schätzstrategien und Techniken kennen, die Ihnen den (agilen) Projekt-Alltag erleichtern. Sie lernen u.a.

  • Was eine Schätzung überhaupt ist und was eine gute Schätzung von einer schlechten unterscheidet.
  • weshalb Schätzungen oft daneben liegen
  • Zahlreiche Techniken, die es Ihnen selbst erlauben, gute Abschätzungen zu erzeugen.
  • Strategien, wie man das im Team vorhandene Wissen nutzt um zu noch besseren Schätzungen zu kommen.
  • wie man speziell in agilen Projekten bei Abschätzungen vorgehen kann.
  • Wie man Schätzungen präsentiert und gegenüber dem Management überzeugend vertritt.

Der Fokus liegt auf Techniken, die in agilen Projekten zum Einsatz kommen (können), wie bspw. Planning Poker, Story-Points und T-Shirt-Sizing oder Humphrey’s PROBE sowie auf der Nutzung historischer Daten (Prognoseverfahren, Monte-Carlo-Simulationen) und Industrie-Benchmarks für die Up-Front-Abschätzung von Projektaufwänden. Darüber hinaus gehe ich aber auch auf eher traditionelle Methoden wie Function-Points und B. Boehms COCOMO ein.