Crash Logistikwissen für Spediteure

Baytech Akademie
Inhouse

4.760 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0800 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Inhouse
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Unternehmensübergreifende Aspekte der Logistik (SCM) Konzepte und Instrumente im Supply Chain Management in Projekten einsetzen IT-Systeme in der Logistik kennen- und einschätzen lernen Anleitung Logistik-Projekte erfolgreich zu realisieren: Beispiel Kontraktlogistik-Projekte Logistik-Kennzahlen zum Management von Logistik-Projekten Möglichkeiten des Logistik-Controllings Fitness-Check „Logistikwissen für Neuprojekte“.
Gerichtet an: Fach- und Führungskräfte, die im Feld der Logistik arbeiten Fach- und Führungskräfte, die das Unternehmen bei der Analyse und Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette zu unterstützen Mitarbeiter und Projektleiter im Unternehmen, die mit Prozessveränderungen in der Logistik betraut sind Logistiker aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, die interne Geschäftsprozesse verändern Zukünftige Führungskräfte bzw. Projektleiter, die sich systematisch auf die Leitung von Projekten vorbereiten wollen

Wichtige informationen

Dozenten

 Ulrich Prof. Dr. Müller-Steinfahrt
Ulrich Prof. Dr. Müller-Steinfahrt
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt

Ulrich Müller-Steinfahrt ist seit Anfang 2005 Professor für Logistik und Supply Chain Management an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt. Er promovierte in Logistik an der Universität Erlangen-Nürnberg. Neben zahlreichen Lehraufträgen war er über 12 Jahre als Trainer für Industrie- und Dienstleistungsunternehmen im Feld Prozessmanagement und Logistik tätig.

Themenkreis

Der Markt für Speditions- und Logistikdienstleistungen hat sich in den vergangenen zehn Jahren komplett gewandelt. Allein die EU-Osterweiterung im Jahre 2004 führte durch den Wettbewerbsdruck neuer Anbieter auf dem deutschen Markt zu Frachtpreissenkungen von 10 - 15 %.


Transporteure stehen im internationalen Wettbewerb

Noch auf Jahre hinaus werden die deutschen Transporteure mit den Wettbewerbern aus Osteuropa preislich kaum konkurrieren können. Dazu kommen auch noch die stets gegenwärtigen Forderungen der Verlader hinsichtlich Schnelligkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit der Leistungserbringung. Reaktionen auf die angespannte Situationen, wie Verlagerungen von Betriebsteilen ins Ausland, Ausflaggungen in Ländern außerhalb Deutschlands sowie der Einsatz osteuropäischer Fahrer oder sogar Aufgabe des reinen Transportgeschäfts sind längst oft zu finden.


Wandel in der Branche

Gerade die sinkenden Verdienstmöglichkeiten im klassischen Transport- und Speditionsgeschäft führen aber auch zu einer Orientierung hin zum boomenden Logistikmarkt. Laut Studie des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes aus dem Jahre 2005 bieten bereits 70 % der deutschen Speditionen logistische Zusatzleistungen an – Tendenz steigend.


Informationen zur Durchführung

Mit dem Crash-Kurs "Logistikwissen für Spediteure" machen wir Sie fit für das Geschäft mit logistischen (Mehrwert-)Dienstleistungen. Lernen Sie praxisnah und effizient die Grundbegriffe, Funktionen, Ziele und Trends moderner Logistik kennen und wie Logistikprojekte erfolgreich geplant und entsprechend der Kundenanforderungen realisiert werden können. Diskutieren Sie mit Entscheidern aus der Praxis die aktuellen Markttrends und die strategischen Handlungsoptionen für Speditionen.


Themengebiete:

  • Aktuelle Trends im Speditions- und Logistikmarkt
  • Kennzeichen moderner Unternehmenslogistik
  • Schritte und Methoden zur strategischen Neuausrichtung im Logistikbereich
  • Strategische Handlungsoptionen im Logistik-Dienstleistungsbereich
  • Herausforderungen, Gestaltungsmöglichkeiten, Erfolgsfaktoren und Vorgehen zur Erschließung des Handlungsfelds Beschaffungslogistik, Produktionslogistik, Distributionslogistik und After Sales Services
  • Best Practice Beispiele aus der Logistikbranche