Elektrotechnik und Informationstechnik

Universität der Bundeswehr München
In Neubiberg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
89600... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Neubiberg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik werden zunächst breite fachliche Grundlagen vermittelt. Großes Gewicht wird dabei auf die Mathematik, die Experimentalphysik und insbesondere auf die Grundlagen der Elektrotechnik gelegt. Der Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik wird in den beiden klassischen Vertiefungsrichtungen 'Energietechnische Systeme' und 'Kommunikationstechnik' angeboten. Neben den üblichen Lehrangeboten mit Vorlesungen und Übungen wird in verschiedenen Praktika der. gelernte Stoff in den mit modernstem Equipment ausgestatteten.
Gerichtet an: Abiturierten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Neubiberg
Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Neben dem Abitur sind keine Voraussetzungen zwingend. Praktika, einschlägige Berufsausbildung u.ä. können auf das Pflichtpraktikum (berufspraktische Tätigkeit) des Studiengangs, das bis zum Ende des Studiums abgeleistet werden muss, angerechnet werden. Es wird dringend empfohlen, diese berufspraktische Tätigkeit – zumindest teilweise – möglichst vor Beginn des Studiums zu absolvieren.

Themenkreis

Vorbereitung auf das Studium

Das Studium ist so konzipiert, dass alle notwendigen Kenntnisse während des Studiums vermittelt werden. Darüber hinaus ist es allerdings sehr vorteilhaft, über die wesentlichen Grundkenntnisse in Mathematik und Physik zu verfügen, um dem präsentierten Unterrichtsstoff schnell folgen zu können. Ein Praktikum (berufspraktische Tätigkeit) vor dem Studium ist sehr zu empfehlen

Fähigkeiten und Neigungen

Der Student/ die Studentin sollte an elektrotechnischen Fragestellungen, Mathematik und Physik interessiert sein. Ganz wesentlich für den Studienerfolg ist es, Spaß an der Lösung technischer Aufgaben
und Problemstellungen zu haben. Außerdem sollten Studierende Durchhaltevermögen, Fleiß und die Fähigkeit zum strukturierten Arbeiten mitbringen.

Aufbau des Studiengangs

Der Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik wird in den beiden klassischen Vertiefungsrichtungen angeboten:
- Energietechnische Systeme
- Kommunikationstechnik
Die ersten Trimester sind für beide Richtungen identisch. Im 5. Trimester hören alle Studierende dann
grundlegende Fächer beider Spezialisierungsrichtungen, um einen fundierten Einblick in diese beiden
Richtungen zu bekommen. Danach kann die Studentin/ der Student dann aufgrund eigener Erfahrungen
und Neigungen die Vertiefungsrichtung wählen. In der Vertiefungsrichtung „Energietechnische Systeme" stehen die energietechnischen Anwendungen wie elektrische Maschinen und Antriebe oder
die Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie im Vordergrund. In der Vertiefungsrichtung „Kommunikationstechnik" wird besonderer Wert auf die Bereiche der Nachrichten- und Informationstechnik und Mikroelektronik gelegt. Das Bachelor-Studium schließt mit der Bachelor-Arbeit ab - der Bearbeitungszeitraum beträgt drei Monate.

Berufsbilder

Das Studium soll den Ingenieur durch umfassende Vermittlung von fachlichem Wissen und technischen Fähigkeiten befähigen zur Entwicklung neuer technischer Komponenten und Anlagen und vermehrt auch zur Projektierung, Implementierung und Integration komplexer Systeme aus Hard- und Software. Der Anteil der Ingenieure und Naturwissenschaftler an der Gesamtbeschäftigtenzahl der elektrotechnischen Industrie steigt stetig. Im Jahr 1993 betrug der Anteil 14,8%, im Jahr 2005 bereits 23,2%.
Längerfristig - etwa im Jahr 2020 - erwartet man einen Anteil von etwa 33%. Die größte Gruppe innerhalb der Ingenieure, deren Gesamtbeschäftigtenzahl im Jahr 2004 etwa 640.000 betrug, sind die Elektroingenieure mit etwa 170.000 Beschäftigten. Der jährliche Bedarf an Elektroingenieuren beträgt etwa 10.000. Dieser Bedarf steht einer Absolventenzahl von etwa 8.000 (im Jahr 2005) gegenüber.
Daraus und aus der Tatsache, dass in den nächsten Jahren viele Ingenieure in Pension gehen werden, entsteht ein starker Bedarf nach Absolventen des Studiums der Elektrotechnik. Die Einsatzfelder für Elektroingenieure decken dabei die gesamte Breite von der Forschung und Entwicklung über Projektmanagement, Marketing, Fertigung und Vertrieb ab.
Elektroingenieure werden in folgenden Branchen gesucht:
- Elektrotechnik-, Elektronik-, Computerindustrie (Tätigkeitsfeld z.B.: Kommunikationssysteme, Messgeräte, Industriesteuerungsanlagen, Computer, Kommunikationsnetzwerke, Energieerzeugungs-
und -verteilungsanlagen, Stromversorgungsanlagen)
- Private Dienstleister (Funknetzplanung, Beratung, Betreiber von Anlagen zur Energieerzeugung, Betreiber von Mobilfunknetzen, Ingenieurbüros)
- Öffentliche Dienstleister (Sachverständige)
- Maschinenbau (Mikropozessorsteuerungen, Antriebe)
- Sonstige Industriebranchen
- Automobil, Luft- und Raumfahrt (Antriebe, Navigationssysteme, Motor- und Fahrzeugsteuerungssysteme)
- Medizin-, Umwelt-, Klimatechnik (Bildverarbeitungssysteme für Computertomographen, Messsysteme, Mikroprozessorsteuerungen)

Studienbeginn: Herbsttrimester

Bewerbungsfrist:

Zivilisten richten ihre Bewerbung bis zum 31. März des Jahres des geplanten Studienbeginns


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen