Energietechnik kompakt

Umweltinstitut Offenbach GmbH - Akademie für Arbeitssicherheit und Umweltschutz
In Offenbach am Main

699 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06981... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Das Zentrum Umweltinstitut Offenbach präsentiert das folgende Programm, mit dem Sie Ihre Kompetenzen stärken sowie Ihre gesteckte Ziele erreichen können. In dem Kurs zu dieser Schulung gibt es verschiedene Module zur Auswahl und Sie können mehr über die angebotenen Thematiken erfahren. Einfach anmelden und Zugang zu den folgenden Themen erhaltenErwerb der rechtlichen und technischen Grundkenntnisse, um Energieanalysen und Energieaudits durchzuführen und ein Energiecontrolling aufzubauen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
07.Dezember 2016
Januar
Offenbach am Main
Frankfurter Str. 48, 63065, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Energietechnik

Themenkreis

Zweitägiger Lehrgang zu technische Grundlagen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie und im Gewerbe Technische Grundlagen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie und im Gewerbe

Der Lehrgang vermittelt rechtliche und technische Grundkenntnisse, um eine Energieanalyse durchzuführen, Einsparpotenziale zu ermitteln, Energieaudits durchzuführen, Optimierungsmaßnahmen zu entwickeln und ein Energiecontrolling aufzubauen.
Der Lehrgang ist anerkannt als Zusatzqualifikation für gewerbliche KfW-Energieberater. Er richtet sich auch an Umweltauditoren und Umweltbetriebsprüfer, die im Rahmen von Energiemanagementsystemen Audits durchführen und ihre Fachkenntnisse diesbezüglich erweitern möchten. Der Lehrgang ist staatlich anerkannt, bundesweit gültig und dient zur Aktualisierung der Fachkunde für Immissionsschutzbeauftragte.


Hintergrund:
Energieeffizienz gewinnt eine immer größere Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Steigende Energiepreise, sich ändernde Energiesteuern, Klimaveränderungen, nachhaltige Energiepolitik und neue rechtliche Anforderungen fordern von den Unternehmen eine frühzeitige energieeffiziente Produktion und Bewirtschaftung. Gemäß dem Gesetz zur Änderung des Strom- und Energiegiesteuergesetzes wird seit 2013 der Spitzenausgleich nur noch für Großunternehmen gewährt, die bis 2015 ein Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50 001 einführen. KMUs können nach der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) ein alternatives System oder ein Energieaudit nach DIN EN 16 247-1 testieren lassen. Die neue Fassung der EEG-Novelle sieht vor, dass Unternehmen ab 5 GWh nur noch eine Begrenzung der EEG-Stromkostenumlage erhalten, wenn sie ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder Umweltmanagementsystem nach EMAS nachweisen. Für Unternehmen mit einem Stromverbrauch zwischen 1 und 5 GWh reicht das Testat nach SpaEfV.

Zum Erfassen und Analysieren der Energieträger und -verbraucher sowie der Ermittlung der Einsparmaßnahmen werden spezifische Fachkenntnisse benötigt.

Inhalte:
  • Energieeinsparpotenziale in der Infrastruktur
  • Versorgungseinrichtungen (Dampf- und Wärmeerzeuger, Wärmepumpen, KWK, KWKK, Kältetechnik)
  • Infrastruktur (Heizungs-/ Lüftungs-/ Klimatechnik, Druckluft, elektrische Antriebe, Beleuchtung)
  • Abwärmenutzung, Wärmerückgewinnung
  • Methoden zur Durchführen von Energieanalysen
  • Erstellen eines Energieberichts
  • Rechtliche Grundlagen in der Energiewirtschaft (EEG, KWKG, EnergieSTG, StromStG, EnEV, EEWG, EDL-G, etc.)
  • Erhebung und Aufbereitung von Energiedaten
  • Energiecontrolling, Kennzahlen, Benchmarking
  • Praxisbeispiele


Zusätzliche Informationen

  • Ingenieure, Unternehmensberater
  • Umweltauditoren, Umweltbetriebsprüfer
  • Energiemanagementbeauftragte, Energieauditoren
  • Energieberater
  • Betriebliche Umweltschutzbeauftragte (Abfall, Gewässer-, Immissionsschutz)
  • Fach- und Führungskräfte, die an der Einführung eines Energiemanagementsystems mitwirken
  • Sonstige Interessierte

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen