Filmwissenschaft(kombi) -Kernfach oder Modulangebot

Freie Universität Berlin
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-30 -... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Berlin
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Mit dem Bachelorabschluss des Bachelorstudien- gangs Filmwissenschaft werden grundlegende Fach- kenntnisse erworben und nachgewiesen. Es werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben, die für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Stu- diengang qualifizieren.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Grunewaldstr. 35, 12165, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife oder eine sonstige gesetzlich vorgesehene Studienberechtigung.

Themenkreis

Gegenstand

Gegenstand der Filmwissenschaft sind Geschichte, Ästhetik und Theorie des Films bzw. der visuellen Medien sowie ihre Entstehungs- und Wirkungsbedingungen, zu denen die Interdependenz von unterschiedlichen ästhetischen (Literatur, Malerei, Tanz, Musik etc.) und kulturellen Systemen gehört. Am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin werden vor allem die vier Bereiche Filmgeschichte, Filmanalyse, Filmästhetik und Kunst- und Medientheorie untersucht. Sie werden unter historischer, analytischer, theoretischer, ästhetischer und unter vergleichender Perspektive erforscht. Der Studiengang Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin hat seinen Schwerpunkt in der theoretischen und historisch-kritischen Ausrichtung, d.h. es wird ein grundlegendes theoretisches, analytisches und konzeptuelles Verständnis elementarer Formen audiovisueller Kultur und ihrer historischen Entwicklung geschaffen.

Der Studiengang leistet keine künstlerisch-technische Ausbildung, wie sie an den Filmhochschulen und -akademien angeboten wird. Die Forschung am Seminar für Filmwissenschaft beschäftigt sich schwerpunktmäßig u.a. mit der Theorie und Geschichte von Raum- und Zeitbildung im Kino als synästhetische Erfahrung sowie mit der Mediengeschichte und -theorie der Emotionen.

Beim 60 LP-Modulangebot wird nicht der gesamte Gegenstand des Studiums behandelt.

Studienaufbau

Filmwissenschaft wird als Kernfach mit einem 60 LP-Modulangebot oder zwei 30 LP-Modulangeboten kombiniert. Als 60 LP-Modulangebot wird Filmwissenschaft mit einem Kernfach kombiniert.

Das Studium der Filmwissenschaft gliedert sich in eine Grundlagen-, Aufbau- und Vertiefungsphase. Beim Kernfach Filmwissenschaft erfolgt am Ende des Studiums die exemplarische Vertiefung und Differenzierung eines ausgesuchten Studiengebiets durch die selbstständige wissenschaftliche Erarbeitung einer selbst gewählten Problemstellung (Bachelor-Arbeit).

Das Studium im Bachelorstudiengang Filmwis- senschaft qualifiziert über die allgemeine wissenschaft- liche Grundausbildung hinaus für die unterschiedlichs- ten Berufe im Feld audiovisueller Medienkultur, wie sie sich in der Film- und Fernsehwirtschaft, der Werbe- industrie sowie journalistischen, künstlerischen und wis- senschaftlichen Arbeitsgebieten herausgebildet haben und herausbilden. Insbesondere befähigt es zur Bewer- tung, Analyse, Programmierung und konzeptuellen Ent- wicklung audiovisueller Darstellungsformen in wissen- schaftlichen, journalistischen, redaktionellen, kultur- und wissensvermittelnden Arbeitsgebieten.

Das Studium im Bachelorstudiengang Filmwissen- schaft ist somit auf berufliche Tätigkeiten ausgerichtet, die als basale Qualifikation ein grundlegendes theoreti- sches, analytisches und konzeptuelles Verständnis der elementaren Formen audiovisueller Kultur und Kommu- nikation – im Unterschied zu einer praktisch-künstleri- schen oder technischen Ausbildung – voraussetzen.

Beruf

Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen verfügen über wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, die für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Studiengang qualifizieren. Wenn Filmwissenschaft als Modulangebot im Rahmen eines Kombinations-Bachelor-Studiengangs studiert wird, prägt das gewählte Kernfach die berufliche Qualifikation.

Das Studium qualifiziert über die allgemeine wissenschaftliche Grundausbildung hinaus für die unterschiedlichsten Berufe im Feld audiovisueller Medienkultur, wie sie sich in der Film- und Fernsehwirtschaft, der Werbeindustrie sowie in journalistischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeitsgebieten herausgebildet haben und herausbilden. Insbesondere befähigt es zur Bewertung, Analyse und konzeptuellen Entwicklung audiovisueller Darstellungsformen in wissenschaftlichen, journalistischen, redaktionellen, kultur- und wissensvermittelnden Arbeitsgebieten. Mögliche Arbeitgeber können (Film-)Bibliotheken, (Film-)Archive, Universitäten, Kunstvereine, Verlage, Filmstudios, Fernseh- und Rundfunkanstalten, Theater, Opernhäuser, aber auch die öffentliche oder private Verwaltung sein, bei denen Filmwissenschaftlerinnen und Filmwissenschaftler in verschiedensten Positionen eingesetzt werden können.

Im Kombi-Bachelor wählbar als

90 LP-Kernfach
60 LP-Modulangebot

Studienbeginn: wintersemester
Bewerbungszeitraum: 01.06.-15.07. (zum Wintersemester) und 01.12.-15.01. (zum Sommersemester)
Regelstudienzeit: 6 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 251,68 €