Japanologie

Johann Wolfgang Goethe-Universität
In Frankfurt Am Main

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
++49-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Frankfurt am main
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Der Bachelorstudiengang Japanologie vermittelt mit seiner strukturierten Wissensdarbietung, seinem Praxisbezug (z.B. Übersetzungen, Projektarbeit) und dem Einüben eines reflektierten Zugangs zu japanbezogenen Quellen die Grundlagen einer interkulturellen Kompetenz im Bereich Japan und qualifiziert für ein breites berufliches Spektrum von japanbezogenen Tätigkeiten in Bereichen wie den folgenden: wissenschaftliche Laufbahn (MA, Promotion). Bildungsinstitutionen. Wirtschaft (Außenwirtschaft, Banken, Consulting). Kulturmanagement. Bibliothekswesen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Straße, 60325, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Ein Studium der Japanologie setzt ein dezidiertes Interesse an der japanischen Kultur und Sprache voraus. Es erfordert einen nicht geringen Arbeitsaufwand und eine hohe Motivation. Japanologiestudierende sollten ausgezeichnete Kenntnisse der deutschen und gute Kenntnisse der englischen Sprache mitbringen sowie eine umfangreiche Lektüre von Fachliteratur nicht scheuen. Sie sollten außerdem bereit sein, einige Zeit in Japan zu verbringen und japanbezogene Praktika abzuleisten. ..

Themenkreis

Das Fach Japanologie befasst sich aus akademisch-universitärer Perspektive, d.h. gemäß den Richtlinien wissenschaftlicher Reflexion und Methodik mit sämtlichen Erscheinungsformen der japanischen Kultur in Geschichte und Gegenwart. Die japanologische Forschung und Lehre formierte sich als Erkundung japanischer Sprache, Literatur, Geistesgeschichte, Geographie, Religion und Kulturgeschichte im 19. Jahrhundert. Wie jede Wissenschaft ist auch die Japanologie durch den Zeitgeist geprägt: Während im 19. und im frühen 20. Jahrhundert geistesgeschichtliche Themen die japanologische Bildungsleitkultur bestimmten, richtete sich die Japanologie in den 1970er Jahren nach der damaligen Leitdisziplin Sozialwissenschaft aus, und man recherchierte vorwiegend aktuelle, gesellschaftsrelevante Themen. In den 1980er Jahren wurden zusätzliche Gebiete erschlossen: Wesentlich war in dieser Dekade die Entdeckung der japanischen Populärkultur (manga, anime) für die japanologische Forschung.

Die Japanologie im 21. Jahrhundert besitzt eine große Bandbreite, bedient sich sowohl philologisch-textanalytischer wie auch sozialwissenschaftlicher Methoden. Sie befasst sich mit unterschiedlichen Themen und Themenfeldern wie z.B.: japanische Geschichte/Ideengeschichte, Gesellschaft, Politik, Populärkultur, Lifestyle, Literatur, neue Religionen, technische Entwicklung, Bildung, Medizingeschichte, Medien (z.B. "Fernsehdramen"), Ethik, Recht und Wirtschaft. Auch heute trägt die Japanologie aktuellen Entwicklungen Rechnung, so forscht man unter anderem zur japanischen Wissensgesellschaft, zur Bioethik, zum Verhältnis Japan und China, zur ökonomischen Potenz Japans in der Globalisierung und zur Alterungsgesellschaft.

Der Magisterstudiengang Japanologie am FB 9 - Sprach- und Kulturwissenschaften setzt sich auf der Grundlage sorgfältiger analytischer Arbeit an originalsprachlichen Texten mit japanischen Kulturdiskursen, Ideenwelten und Lebenskonzepten in Geschichte und Gegenwart auseinander. Ebenso bildet die moderne japanische Literatur von 1900 bis ins 21. Jahrhundert einen Arbeitsschwerpunkt des Fachs. Die Frankfurter Japanologie vermittelt solide Sprachkenntnisse, die auf eine wissenschaftliche Erschließung von japanischen Texten hinführen sowie ein breites japanbezogenes Grundwissen.

Das japanbezogene Studium in Frankfurt zeichnet sich bundesweit durch eine große interdisziplinäre Bandbreite aus, es beteiligen sich sowohl Kulturwissenschaftler wie auch Juristen und Wirtschaftswissenschaftler an den Japanstudiengängen. Japanisches Recht ist außerhalb Frankfurts nicht mit einer eigenen Professur vertreten. Innerhalb der japanbezogenen Kulturwissenschaft mit ihrer Ausrichtung auf Ideengeschichte/Philosophie/Religion und Literatur sind innovative Forschungen etwa in den Bereichen zeitgenössische japanische Literatur (z.B. Murakami Haruki), Literatur und Religion, Lebensentwürfe in der japanischen Gegenwartsgesellschaft (Sinnsuche/iyashi/ikikata) zu verzeichnen, die zusätzlich durch das interdisziplinäre Pionierprojekt "Roboter in Japan" sowie durch Forschungen zum Thema japanische Konsumgesellschaft ergänzt werden.

Dem Fachbereichsprofil des FB 9 - Sprach- und Kulturwissenschaften gemäß wird in der Japanologie Frankfurt besonderen Wert auf sprachliche Fähigkeiten (wissenschaftliches Niveau) und textanalytische Kompetenzen gelegt.

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden. Der BA-Studienordnung liegt eine Regelstudienzeit von 6 Semestern zugrunde.

Bewerbungfrist:

Am 15.07.2009 bzw. 31.08.2009 ist die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte bzw. zulassungsfreie Studiengänge zum WS 2009/10 abgelaufen.

Voraussetzungen:Dringend angeraten wird zu Beginn des Studiums der Besuch der im elektronischen Vorlesungsverzeichnis UnivIS ausgewiesenen Veranstaltungen für Studierende im ersten Fachsemester (z.B. das „Studentische Propädeutikum“ der Fachgruppe der Japanologie), in denen detaillierte Informationen über die Grundlagen eines erfolgreichen japanologischen Studiums gegeben werden.Erforderlich für das Studium im BA Japanologie ist der Nachweis von mindestens "ausreichenden" Kenntnissen in Englisch, und zwar durch
a) Abiturzeugnis oder
b) Oberstufenzeugnisse oder Nachweis über fünfjährigen Schulunterricht in Englisch oder
c) Nachweise über erfolgreich absolvierte anerkannte Sprachkurse, wobei mindestens 120 Stunden Unterricht nachzuweisen sind oder
d) Fachgutachten oder Lektorenprüfungen über durch Auslandsaufenthalte, Universitätssprachkurse oder Selbststudium erworbene Sprachkenntnisse oder einen anderen vom Prüfungsausschuss als gleichwertig anerkannten Nachweis.
Japanischkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 264 Euro