Maschinenbau

Technische Universität Wien
In Wien (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Wien (Österreich)
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Die Berufsaussichten sind hervorragend. Für die kommenden Jahre wird sogar ein Mangel an Maschinenbau-AbsolventInnen prognostiziert. Die Berufsbilder sind vielfältig und reichen von der Tätigkeit als IngenieurIn im Bereich industrieller Forschung und Entwicklung, als wissenschaftlicheR MitarbeiterIn an Universitäten oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen, als BetriebsingenieurIn in einem Mittel- oder Großbetrieb an einer berufsbildenden höheren Schule bis hin zum/zur selbständigen UnternehmerIn

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wien
Karlsplatz 13, 1040, Wien, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen Systemen und Vorgängen ebenso wie eine gewisse Affinität zu mathematischen Methoden und analytischen Verfahren sind ideale Voraussetzungen für das Studium Maschinenbau. Da Computer-Werkzeuge heute alle Aufgabengebiete, die mit der Entwicklung innovativer Produkte und Prozesse zusammenhängen, durchdringen, sollte man ebenso auf diesem Gebiet Interesse mitbringen.

Themenkreis

Inhalte

Das Studium vermittelt fundierte mathematische sowie ingenieur- und naturwissenschaftliche Kenntnisse, welche die Basis für das Verständnis der im Maschinenbau relevanten Zusammenhänge bilden. Die Beherrschung dieser wissenschaftlichen Grundlagen und Methoden ist, in Verbindung mit fundierten Kenntnissen auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnik, die Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit in den einzelnen Teilgebieten des Maschinenbaus sowie für eine weiterführende Qualifizierung durch ein einschlägiges Masterstudium.

Qualifikationsprofil
Das Studium Maschinenbau vermittelt seinen Studierenden ingenieurwissenschaftliche, naturwissenschaftliche, mathematische und informationswissenschaftliche Kenntnisse, um Produkte in wirtschaftlicher und umweltverträglicher Weise planen, entwickeln, produzieren, betreiben, entsorgen und wiederverwerten zu können. In der modernen Industrie- und Informationsgesellschaft ändern sich die Anforderungen an die Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Maschinenbau an einer Technischen Universität laufend. Um mit diesen Veränderungen Schritt zu halten, muss das Studium des Maschinenbaus vornehmlich die grundlegenden wissenschaftlichen Methoden und Kenntnisse, die für die berufliche Tätigkeit von akademisch gebildeten Maschinenbau-Ingenieuren und -Ingenieurinnen erforderlich sind, vermitteln. Durch diese breite, fundierte Grundlagenausbildung und eine methodenorientierte
Fachausbildung steht den Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums und des Masterstudiums Maschinenbau an der Technischen Universität Wien eine Vielzahl von Einsatzgebieten und persönlichen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten
offen. Sie verfügen dementsprechend über folgende Qualifikationen:

Theoretisches Grundlagenwissen
Im Bachelorstudium erwerben die Absolventinnen und Absolventen fundierte mathematische sowie ingenieur- und naturwissenschaftliche Kenntnisse, welche die Basis für das Verständnis der im Maschinenbau relevanten Zusammenhänge bilden. Die Beherrschung dieser wissenschaftlichen Grundlagen und Methoden ist, in Verbindung mit fun-
dierten Kenntnissen auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnik, die Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit in den einzelnen Teilgebieten des Maschinenbaus sowie für eine weiterführende Qualifizierung durch ein einschlägiges Masterstudium.
Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums beherrschen darüber hinaus entsprechend ihrer vertieften wissenschaftlichen Ausbildung weiterführende ingenieurwissenschaftliche Methoden.

Fachspezifische Kenntnisse – Problemlösungskompetenz

Aufbauend auf dem erworbenen ingenieur- und naturwissenschaftlichen Grundlagenwissen sind Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums in der Lage, mit angemessenen wissenschaftlichen Methoden Aufgabenstellungen zu analysieren und zu beschreiben sowie Lösungen dafür zu erarbeiten. Im Vordergrund stehen dabei nicht
die eher kurzlebigen produktorientierten, sondern die längerfristigen, methodenorientierten Kenntnisse. Sie sind dementsprechend befähigt, sich die zum Einstieg in eine neue Technologie notwendigen Informationen zu beschaffen und sich schnell in neue Wissensbereiche einzuarbeiten.

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums sind darüber hinaus durch die entsprechend ihren Neigungen und Begabungen eigenverantwortlich gewählte Spezialausbildung auf einem Teilgebiet des Maschinenbaus mit dem letzten Stand der Technik vertraut. In Verbindung mit dem vertieften Grundlagenwissen, das ihnen eine schnelle
Einarbeitung in ein neues Fachgebiet erlaubt, sind sie in der Lage interdisziplinär und innovativ tätig zu sein. Diese Fähigkeiten stellen auch die Voraussetzung für ein Doktoratsstudium dar.

Wirtschafts- und Sozialkompetenz

Eine betriebs- und wirtschaftswissenschaftliche Grundausbildung erlaubt den Absolventinnen und Absolventen des Bachelor- und des Masterstudiums, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und anzuwenden. Sie können kreativ in einem Team mitarbeiten und ein solches führen sowie ihre Ideen und Ergebnisse in mündlicher und schriftlicher Weise präsentieren und überzeugend vertreten. Sie sind in der Lage, technische Entwicklungen in ihren sozialen und ökologischen Auswirkungen abzuschätzen und für eine menschengerechte Technik einzutreten. Durch die Möglichkeit der Mitwirkung an universitär-industriellen Forschungskooperationen, zum Beispiel im Rahmen der Bachelor- und Masterarbeiten, wird ein rascher Einstieg der Absolventinnen und Absolventen in die Berufswelt unterstützt. Durch die Förderung der Mobilität, unter anderem im Rahmen von internationalen Austauschprogrammen, können die Studierenden bessere Sprachkenntnisse und wichtige Auslandserfahrung erwerben.

Bewerbungsfrist
Wintersemester 2009/10:
13. Juli bis 30. Oktober, Nachfrist bis 30. November 2009

Sommersemester 2010:
8. Februar bis 31. März, Nachfrist bis 30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeitrag - 363,36 Euro öh-beitrag - 16,83 Euro