Music Performance

Züricher Hochschule der Künste ZHdK
In Zürich (Schweiz)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 41... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Zürich (Schweiz)
Beschreibung

Der Studiengang ist auf das Berufsfeld ausgerichtet und bildet Fachleute aus: für die Tätigkeit als konzertierender Musiker / als konzertierende Musikerin auf freiberuflicher Basis, in Orchestern oder auf der Opernbühne (Vertiefung instrumentale / vokale Performance),. für die leitende Tätigkeit im vielfältigen schweizerischen Amateur-Orchester- und Amateur-Chor-Bereich, die punktuell auch in den professionellen Bereich führen kann (Vertiefung Dirigieren)

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Zürich
Florhofgasse 6, 8001, Zürich, Schweiz
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ein abgeschlossenes Bachelorstudium ist. Man bewirbt sich also zunächst für den Bachelorstudiengang, um im Anschluss daran, einen Masterabschluss zu erwerben.

Themenkreis

Allgemeines

Absolvent/innen des MA in Music Performance arbeiten einerseits in Berufsfeldern mit fester Anstellung (Orchester, Opernbühne, Kirchgemeinden, Orchestervereine, Chöre), andererseits als freischaffende Künstlerpersönlichkeiten (Solisten, Kammermusik, Ensembles für neue Musik, Tätigkeit für Bühnenmusik, Filmmusik, als freie Dirigent/innen etc.). Das Berufsfeld, dem die Absolvent/innen in ihrer professionellen Praxis begegnen, ist durch die folgenden Entwicklungen charakterisiert:

Qualität

Die Qualitätsansprüche an das instrumentale beziehungsweise vokaltechnische Können, die interpretatorische Persönlichkeit und die Ausstrahlung auf der Bühne sind in den vergangenen Jahren enorm gestiegen.

Internationalisierung


Musik ist in ihrer grundlegenden Praxis stark international ausgerichtet. Aus dem Ausland drängen hochqualifizierte Künstler/innen auf den Arbeitsmarkt und bewerben sich insbesondere um begehrte Stellen in Orchestern oder Opernhäusern; ebenso ist die Mobilität von in der Schweiz ausgebildeten Performer/innen gross.

Profilierung

Die Möglichkeiten zur Spezialisierung sind gewachsen, so hat das Aufkommen der historisch informierten Aufführungspraxis, der Aufschwung im Bereich der zeitgenössischen Musik und der musikalischen Improvisation oder die interdisziplinäre Praxis im Zusammenspiel mit den anderen Künsten neue Interpretentypen hervorgebracht. Ein umfassendes musikalisch-allgemeinbildendes und forschungsbasiertes Wissen erhöht die Berufschancen erheblich.

Selbstmanagement

Feste Anstellungen sind rar und betreffen für Instrumentalist/innen und Sänger/innen hauptsächlich die professionellen Orchester, Berufschöre oder Ensembles in Opernhäusern, für Dirigent/innen in der Regel kleine Pensen bei Amateur-Orchestern oder -Chören, für Kirchenmusiker/innen die Kirchgemeinden. Frei arbeitende Musiker/innen in selbständiger Tätigkeit arbeiten demgegenüber oft in sehr heterogenen Berufsfeldern und weisen ein eigentliches Portfolio-Profil aus. Die Ansprüche an das Selbstmanagement sind in beiden Fällen hoch.

Ausbildungsstruktur:

Die Studienstruktur beruht auf den folgenden vier Säulen, deren Gewichtung in den einzelnen Vertiefungen und Schwerpunkten differiert:

Künstlerisches Kernfach

Zentrum der künstlerischen Profilierung ist das künstlerische Kernfach. Im Fall der Vertiefung instrumentale / vokale Performance und im Fall des Schwerpunktes Orgel (in der Vertiefung Kirchenmusik) besteht es in erster Linie aus dem instrumentalen bzw. vokalen Einzelunterricht. Im Fall der Schwerpunkte Chor- und Orchesterleitung umfasst es die dirigentischen Kompetenzen wie Studium des Repertoires, Probentechnik, Schlagtechnik.

Kernfach-Ergänzung

Je nach spezifischer Ausrichtung kommt zum künstlerischen Kernfach die Schulung weiterer Kompetenzen hinzu, die unmittelbar mit der gewählten Vertiefung bzw. dem gewählten Schwerpunkt zu tun haben. Dazu gehört beispielsweise die Praxis des Orchesterspiels, die theoretische Vertiefung oder die szenische Arbeit.

Individuelles Profil


Die weitere Profilierung erfolgt im Rahmen des individuellen Kernfach-Profils, das weitgehend aus einem Wahlangebot besteht. Die Profilierung kann, gemäss der Wahl des einzelnen Studierenden, künstlerisch stärker in die Tiefe reichen und die Spezialisierung verstärken, oder sie kann sich in die Breite orientieren und eine generalistische Ausbildung fördern. Das individuelle Kernprofil kann dabei auf individuelle Studierendenbiographien ebenso reagieren wie auf persönliche Berufsziele. Die Angebote, die durch die einzelnen Vertiefungen und Schwerpunkte generiert werden, können - sofern die jeweils geforderten Eintrittskompetenzen erfüllt sind - auch von Studierenden anderer Schwerpunkte belegt werden.

Master-Projekt (inkl. Master-Thesis)

Das Master-Projekt im MA in Music Performance besteht aus einem Performance-Anteil mit einer schriftlichen Dokumentation oder in einer schriftlichen Arbeit. k: musik/aufnahmepruefung|Aufnahmeprüfung.

Berufsfelder:

Der MA in Music Performance vereinigt zusammen mit dem MA in Specialized Music Performance diejenigen Musikausbildungen, in denen die Performance von Musik als Instrumentalist/in oder als Sänger/in im Zentrum steht.

Die Entwicklung einer umfassenden, eigenständigen Künstlerpersönlichkeit mit der Fähigkeit, mit dem Publikum in Konzert oder Aufführung und im jeweiligen Umfeld kommunikative Prozesse zu gestalten und sich im Kulturbetrieb kompetent zu bewegen, steht im Zentrum aller Vertiefungen und Schwerpunkte des MA in Music Performance. Ein hohes instrumental- bzw. vokaltechnisches Können ist dabei ebenso Voraussetzung wie die eigenständige Sicht auf die musikalischen Werke und ihre interpretatorische Umsetzung sowie ein umfassendes musikalisch-allgemeinbildendes Wissen. Der Studiengang ist auf das Berufsfeld ausgerichtet und bildet Fachleute aus

* für die Tätigkeit als konzertierender Musiker / als konzertierende Musikerin auf freiberuflicher Basis, in Orchestern oder auf der Opernbühne (Vertiefung instrumentale / vokale Performance),
* für die leitende Tätigkeit im vielfältigen schweizerischen Amateur-Orchester- und Amateur-Chor-Bereich, die punktuell auch in den professionellen Bereich führen kann (Vertiefung Dirigieren), oder
* für die organistische oder leitende Tätigkeit inklusive der Beteiligung am Gemeindeaufbau in Kirchgemeinden (Vertiefung Kirchenmusik).
Absolvent/innen üben diese Berufe kompetent und kreativ aus und sind darauf vorbereitet, ihre Berufstätigkeit vielfältig weiter zu entwickeln, um den stetig wachsenden Berufsanforderungen gerecht werden zu können.

Dauer: Der Master-Studiengang dauet eineinhalb bis zwei Jahre und umfassen zwischen 90 und 120 ECTS-Punkte.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: * Einschreibung zum Aufnahmeverfahren: CHF 100.- * Aufnahmeprüfung: CHF 200.- * Semestergebühr: CHF 880.- (inkl. Materialgeld). Je nach Studienbereich muss mit weiteren Auslagen für Verbrauchsmaterial gerechnet werden.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen