Praxisintegriertes Wirtschaftingenieurwesen

Fachhochschule Bielefeld
In Bielefeld

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49521... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Bielefeld
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Ziel des praxisintegrierten Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen ist, die AbsolventInnen zu befähigen, unmittelbar nach Abschluss des Studiums anspruchsvolle Aufgaben im Unternehmen selbstständig zu übernehmen. Der praxisintegriert ausgebildete Wirtschaftsingenieur ist für disziplinübergreifende Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft besonders geeignet.
Gerichtet an: Abiturienten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bielefeld
Kurt-Schumacher-Straße 6, 33615, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife.

Themenkreis

WIG Studienort Gütersloh
WIM Studienort Minden

Der praxisintegrierte Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.) ist ein ingenieurwissenschaftlicher Studiengang, ergänzt durch ausgewählte wirtschaftswissenschaftliche Module sowie Pflicht- und Wahlpflichtmodule, die berufsfeldorientiert und disziplinübergreifend ausgelegt sind.

Mit dem Bachelor of Engineering (B.Eng.)
im praxisintegrierten Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen erhalten die AbsolventInnen einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.

Das Konzept des praxisintegrierten Studiums sieht eine enge Verknüpfung von berufspraktischer Tätigkeit und Hochschulstudium vor. Dabei sind verschiedene Varianten möglich.

Für bereits in den Betrieben beschäftigte Studierende kann das Studium berufsbegleitend angelegt werden. Soweit Unternehmen junge Menschen für den eigenen Betrieb neu gewinnen möchten, ist mit dem praxisintegrierten Studium eine bedarfsgerechte Ausbildung möglich. Für diesen Zweck kann das Studium durch eine Berufsausbildung oder einen Praktikumsplatz unterstützt werden. Das Praktikum kann über die gesamte Studiendauer oder nur für einzelne Studienjahre in einem Betrieb durchgeführt werden.

Noch einmal im Überblick:

- Ausbildungsbegleitendes Studium (hierbei besteht keine Berufsschulpflicht),
- Berufsbegleitendes Studium nach abgeschlossener Ausbildung zur Weiterqualifizierung,
- Werkstudium (Studium und berufliche Praxis),
- Studium mit wechselnden Praxisplätzen.

Die Studieninhalte sind anwendungsorientiert und auf die Anforderungen der Praxis abgestimmt.

Studiendauer

Das Studium ist auf 7 Semester einschließlich der Bachelorprüfung, angelegt.

Studienziele

Aufgrund der ausgewogenen ingenieur-, wirtschaftswissenschaftlichen sowie disziplinübergreifenden Ausbildung ist er befähigt, Unternehmensabläufe ökonomisch und technisch zu beurteilen, zu organisieren und zu optimieren.

Studienkonzept und -struktur

In jedem Semester wird zunächst eine Praxisphase im Umfang von 11 Wochen und anschließend eine Theoriephase im Umfang von 12 Wochen absolviert.

Zu Beginn der Praxisphase findet ein Einführungs- und Orientierungstag in der Hochschule statt. Die Lehrenden präsentieren Modulinhalte, Studienverlauf und -organisation. Es werden Labore, Seminarräume und der Campus der Hochschule vorgestellt. Darüber hinaus wird in die Benutzung der Hochschulbibliothek eingeführt und der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Informations- und Kommunikationsdiensten gezeigt (eMail, Internet, Lern- und Kommunikationsplattformen zur Unterstützung des Studiums). Schließlich werden die ersten Selbststudienmaterialien ausgegeben und verschiedene Workshops angeboten, insbesondere zur Arbeit mit Selbststudienmaterialien sowie zum Selbst- und Zeitmanagement.

Die Wissensvermittlung erfolgt sowohl im Selbststudium als auch über Präsenzunterricht. Bereits während der Praxisphase wird die anschließende Theoriephase durch die Arbeit mit Selbststudienmaterialien vorbereitet. So wird eine theoretische Grundlage geschaffen, die bereits erste Übungen und praktische Anwendungen ermöglicht.

Jeweils nach der Hälfte einer Praxisphase findet ein „Feedback-Tag" in der Hochschule statt. An diesem Tag erhalten die Studierenden die Gelegenheit, Einzelgespräche mit den Lehrenden und den wissenschaftlichen MitarbeiterInnen zu führen um offene Fragen zu erörtern und Praxisprojekte zu planen.

Im Verlauf des Studiums sind Praxismodule vorgesehen, die in der betrieblichen Praxisphase als (wirtschafts-) ingenieurwissenschaftliche Projekte durchgeführt werden. Dabei sind die erworbenen wissenschaftlichen Kompetenzen und Methoden fachpraktisch anzuwenden. Hier finden Sie weitere Informationen zur Struktur der praxisintegrierten Studiengänge während der Praxisphase im Semester.

In den Theoriephasen findet Kontaktunterricht zu den Modulen statt. Die unterrichtsfreie Zeit der Theoriephase dient der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts nach den Vorgaben der PräsenzdozentInnen. Die Studierenden haben die Möglichkeit unter Anleitung der Professorinnen und Professoren / Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Campus mit schriftlichen und elektronischen Materialien und Medien zu arbeiten und zu lernen. Auch freies Arbeiten - individuell oder in privaten Arbeitsgemeinschaften - ist in dieser Zeit vorgesehen. Arbeitsräume für Kleingruppen, DV-Poolräume und wissenschaftliche Bibliothek stehen zur Verfügung. Ergänzende Zusatzveranstaltungen werden bei Bedarf angeboten und sollen frühzeitig Defiziten in verschiedenen Modulen entgegenwirken.

In den letzten Wochen einer Präsenzphase finden die Modulprüfungen statt.

Das Studium wird in allen Phasen durch die ProfessorInnen, wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sowie durch den Einsatz elektronischer Lern- und Kommunikationsplattformen unterstützt. Durch das praxisintegrierte Konzept mit abwechselnden Theoriephasen an der Fachhochschule Bielefeld und betrieblichen Phasen wird eine kontinuierliche Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnisse in die Berufspraxis ermöglicht. Gleichzeitig bringen die Studierenden ihre praktischen Erkenntnisse und Fertigkeiten aktivierend in die Lehrveranstaltungen ein.

Studieninhalte

Die inhaltliche Gewichtung der Module ergibt folgende Anteile (gerundet):

Ingenieurwissenschaften 47 %
Wirtschaft 28 %
Disziplinübergreifende Qualifikationen 25 %

Die Pflichtmodule bieten eine breite und ausgewogene Ausbildung in den drei Bereichen. Die Inhalte der einzelnen Pflichtmodule entnehmen Sie bitte dem Studienverlaufsplan.

Wahlpflichtmodule aus dem ingenieurwissenschaftlichen Bereich:

- 3 Praxismodule (insgesamt 15 Creditpoints)

Dabei werden (wirtschafts-) ingenieurwissenschaftliche Projekte mit inhaltlichem Bezug sowohl zum Curriculum als auch zur betrieblichen Praxis durchgeführt. In diesem Rahmen ist die konkrete inhaltliche Ausrichtung freigestellt. Hier werden unternehmensspezifische Themen und Inhalte vertieft, um die Studierenden auf die speziellen Aufgaben im Betrieb vorzubereiten.

Wahlpflichtmodule aus dem Bereich Wirtschaft im 6. und 7. Semester (1 aus 2, insgesamt 10 Creditpoints):

- Marketing (Strategisches und operatives Marketing) ODER
- Produktionsplanung und -steuerung I und II

Disziplinübergreifende Informatik-Module im 7. Semester (1 aus 2, insgesamt 5 Creditpoints):

- Datenbanken ODER
- Software Engineering

Bachelorarbeit

Die Bachelor-Arbeit (Thesis) ist nach den bereits dargelegten Vorgaben für ein Praxismodul durchzuführen und ermöglicht eine vertiefte Auseinandersetzung mit speziellen Fragen im Kontext von Wirtschaft und Ingenieurwissenschaften. Das zugrunde liegende Projekt wird in der Praxisphase des 7. Semesters durchgeführt. Die Bachelor-Thesis ist innerhalb der abschließenden Theoriephase fertig zu stellen. Das Kolloquium findet in den letzten Wochen der abschließenden Theoriephase statt.

Studienabschluss

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Berufsfelder

irtschaftsingenieure werden überall dort benötigt, wo es um disziplinübergreifende Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft geht. Aufgrund der ausgewogenen ingenieur-, wirtschaftswissenschaftlichen sowie disziplinübergreifenden Ausbildung ist der Wirtschaftsingenieur befähigt, Unternehmensabläufe ökonomisch und technisch zu beurteilen, zu organisieren und zu optimieren. Durch das thematisch breit angelegte Studium wird das Berufsfeld des praxisintegriert ausgebildeten Wirtschaftsingenieurs weder auf bestimmte Branchen noch auf bestimmte Positionen im Unternehmen eingeschränkt. Eine hohe Nachfrage nach Wirtschaftsingenieuren kommt aktuell aus den Unternehmen des Maschinenbaus und der Elektroindustrie, ganz unabhängig von der Unternehmensgröße. Vor allem die klein- und mittelständischen Unternehmen schätzen die Wirtschaftsingenieure wegen ihrer universellen Kompetenzen.

Haupteinsatzgebiete für Wirtschaftsingenieure sind Einkauf, Planung und Steuerung der Produktion, das Qualitätsmanagement sowie der Technische Vertrieb. Immer häufiger werden aber auch Stellen im Marketing, im Rechnungswesen sowie im Controlling mit Wirtschaftsingenieuren besetzt, weil gerade dort die interdisziplinäre technische und kaufmännische Qualifikation gefragt ist.

Weiterführende Masterangebote

Die Fachhochschule Bielefeld bietet im Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit ein weiterbildendes Masterprogramm Technische Betriebswirtschaft an. Das Studium ist berufsbegleitend studierbar und schließt nach 5 Semestern mit einem Master of Business Administration (MBA) ab.

Bewerbungsfrist:

Sie können Ihre Bewerbung bis zum 15.07. eines jeden Jahres schriftlich, aber ansonsten formlos an die Fachhochschule Bielefeld Studienort Minden richten (gilt auch für Bewerbungen für den Studienort Gütersloh).


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen