Raumforschung und Raumordnung

Universität Wien
In Wien (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Wien (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten im Bereich Raumordnung, Raumforschung und der räumlichen Planung;. der Aufbau und die Schärfung der Wahrnehmungs-, Untersuchungs- und Analysekompetenz von räumlichen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Prozessen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wien
Universitätsring 1, 1010, Wien, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus.

Themenkreis

Die generellen Ziele des Masterstudiums Raumforschung und Raumordnung an der Universität Wien bestehen darin, den Studierenden jene Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, die sie für eine spätere Erwerbstätigkeit im Bereich Raumordnung, Raumforschung und der räumlichen Planung auf unterschiedlichen Maßstabsebenen
benötigen. Dazu ist es notwendig, die Wahrnehmungs-, Untersuchungs- und Analysekompetenz von räumlichen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Prozessen aufzubauen und zu schärfen. Die Absolventinnen und Absolventen sollen über eine sozialwissenschaftliche und multiparadigmatische Ausrichtung verfügen, wissenschaftlich eigenständig handeln können und über ein ideologiekritisches Bewusstsein verfügen. Darüber hinaus sind die Studierenden für ein eventuelles Doktoratsstudium vorzubereiten.

Aufbau

120 ECTS Punkte;

Folgende Module müssen Sie im Rahmen des Masterstudiums absolvieren:

  • Vertiefende Methoden der Raumforschung (6 ECTS)
  • Konzepte, Instrumente und rechtliche Grundlagen der Raumordnung (10 ECTS)
  • Räumliche Entwicklungsprozesse und gesellschaftspolitische Steuerungsmöglichkeiten (15 ECTS)
  • Raumforschung und Raumordnung in Theorie und Praxis I und II (24 ECTS)
  • Wahlmodul I und II (30 ECTS)
  • Exkursion (5 ECTS)
  • Masterarbeit (30 ECTS)

Die beiden Wahlmodule mit jeweils 15 ECTS-Punkten können aus drei Varianten gewählt werden. Dabei dürfen Sie keine Variante zwei mal wählen:

  • Wahl aus dem Modulangebot der Nachbardisziplinen
  • themengebundenes Wahlmodul aus einem der drei Masterstudien Geographie, Raumforschung und Raumordnung oder Kartographie und Geoinformation
  • freies Wahlmodul

Masterarbeit bzw. -prüfung:

Die Masterarbeit inklusive Masterprüfung und Privatissimum umfasst 30 ECTS-Punkte, wovon 24 ECTS auf die Masterarbeit enfallen, 4 ECTS auf die Masterprüfung und 2 ECTS auf das Privatissimum.

Berufsfelder

  • Stadtplanung;
  • Raumordnung und Regionalplanung der Länder;
  • statistische Ämter;
  • sektorale Planung des Bundes;
  • Planungstätigkeit von Ziviltechnikern;
  • Standortanalyse und Standortplanung der privaten Wirtschaft;
  • im Bereich der Geoinformatik, des Stadt- und Regionalmarketings bzw. -managements, der Regionalentwicklung, der Immobilienwirtschaft und der Medien;
  • Managementaufgaben im Bereich Tourismus, Ver- und Entsorgungsdienste, im öffentlichen Personennahverkehr;
  • öffentliche Verwaltung;
  • Politikberatung;
Allgemeine Zulassungsfrist :- 1. Juli bis 15. Oktober 2009

Nachfrist:- 16. Oktober – 30. November 2009

Allgemeine Zulassungsfrist :- 11. Jänner bis 15. März 2010

Nachfrist :- 16. März bis 30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von €16,86 pro Semester zu entrichten. Wird die beitragsfreie Zeit überschritten, so sind der Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 zu entrichten.