Soziale Arbeit mit Geflüchteten- Möglichkeiten und Grenzen professionellen Handelns

Alice Salomon Hochschule Berlin
In Berlin

1.998 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30 99... Mehr ansehen
User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs berufsbegleitend
  • Fortgeschritten
  • Berlin
  • 400 Lehrstunden
  • Dauer:
    9 Monate
  • Wann:
    03.11.2017
Beschreibung

Sozialarbeiter_innen, die mit geflüchteten Menschen arbeiten, arbeiten in einem Feld, das stark durch nicht erfüllte Bedürfnisse der Klient_innen, durch Menschenrechtsverletzungen (vor, während und nach der Flucht) sowie durch (rechtliche) Unsicherheit geprägt ist. Soziale Arbeit mit Geflüchteten findet damit in einem Arbeitsfeld statt, das Fachkräfte regelmäßig an ihre Grenzen bringt – nicht zuletzt auch durch die oft sehr prekären Arbeitsverhältnisse. Erschwerend kommt hinzu, dass Sozialarbeiter_innen in diesem Arbeitsbereich vielerorts in Tätigkeiten verwickelt werden, die nicht dem Aufgabenspektrum der Profession entsprechen, oft sogar mandatswidrig sind und damit Sozialarbeiter_innen in Widersprüche zu ihrem beruflichen Ethos bringen. Eine professionelle Arbeit in diesem Feld setzt daher neben einer vielseitigen Fachkenntnis eine professionsbasierte Reflexionsfähigkeit voraus.
Ziel der Weiterbildung ist es daher, zum einen Sozialarbeitende in der Praxis in ihrem professionellen Selbstverständnis zu stärken, zum anderen aber ihnen durch anwendungsorientierte Beispiele Handlungsoptionen in diesem Arbeitsfeld zu vermitteln. Da sowohl das notwendige Fachwissen, als auch die erforderliche Reflexionsfähigkeit sich neben der Expertise aus der Sozialen Arbeit aus verschiedenen Disziplinen, vor allem Psychologie, Politikwissenschaften, sowie verschiedenen Rechtsgebieten (insbesondere Asylrecht bzw. das Asylbewerberleistungsgesetz) speist, setzt sich der Zertifikatskurs interdisziplinär zusammen. Neben theoretischem Wissen und Fachkenntnissen soll die Arbeit an Fallbeispielen und Praxiserfahrungen mit Selbstreflexion einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Einen besonderen Schwerpunkt nimmt hier das Analysieren von Dilemmata bzw. der Umgang hiermit ein. Je ein Fall aus dieser Dokumentation soll im Rahmen des Abschlusskolloquiums vorgestellt werden.

Wichtige informationen

Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
03.November 2017
Berlin
Alice-Salomon-Platz 5, D-12627, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
Fr: 15.00-20.00 Uhr, Sa: 10.00-18.00 Uhr, So: 10.00-14.00 Uhr

Häufig gestellte Fragen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Fachkräfte, die mit Geflüchteten Menschen arbeiten

· Voraussetzungen

1. Hochschulabschluss, insbesondere in den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit, EBK und Psychologie 2. In der Regel Praxiserfahrung in sozialen und/oder gesundheitlichen Bereichen 3. Zulassung nach Einzelfallprüfung möglich

· Qualifikation

Die ASH vergibt das Hochschulzertifikat „Fachkraft für Soziale Arbeit mit Geflüchteten“

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 10 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit dem Bewerbungsformular unter: http://www.ash-berlin.eu/fileadmin/user_upload/pdfs/Weiterbildung/Zertifikatskurs-Bewerbungsformular_neues_Logo.pdf

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Die Teilnehmer_innen - erlangen ein Verständnis von Menschenrechtsverletzungen denen geflüchtete Menschen in Deutschland ausgesetzt sind. - erkennen
Wenn von Ihnen mandatswidrige Handlungen gefordert werden und können diesen professionsethisch begegnen. - können Dilemmata in der Sozialen Arbeit mit Geflüchteten professionsbasiert thematisieren und hieraus eine Handlungsoption ableiten. - können ihre R
Die dieses durchleben. - setzen sich auseinander mit der Realität des Lebens in totalen Einrichtungen und erkennen Möglichkeiten und Grenzen professionellen Handelns in diesem restriktiven Rahmen. - erhalten einen Einblick in das Asylbewerberleistungsgese
Wann sich welche Interventionen ableiten. - sind in der Lage Traumata zu erkennen
Wissen wohin sie traumatisierte Geflüchtete hin vermitteln können und erkennen die Notwendigkeit des Schutzes vor Sekundärtraumatisierung. - sind in der Lage zu erkennen
Welche Geflüchteten als besonders schutzbedürftig gelten und wissen welche Intervention sich daran knüpft. - erkennen die spezifischen (strukturellen) Vulnerabilitäten von geflüchteten Menschen und haben Wissen über präventive Maßnahmen

Dozenten

Prof. Dr. Nivedita Prasad
Prof. Dr. Nivedita Prasad
Arbeit mit Geflüchteten

Hochschullehrerin Alice Salomon Hochschule Berlin, Leiterin des Masterstudiengangs Intercultural Conflict Management an der Alice Salomon Hochschule Berlin, Dipl. Sozialpädagogin, Wissenschaftliche leiterin des Zertifikatskurses

Silvia Oitner
Silvia Oitner
Intercultural Conflict Management M.A.

Themenkreis

  • Einführung in den Zertifikatskurs
  • Einführung in Asylrecht für Sozialarbeitende
  • Möglichkeiten und Grenzen des Lebens in Gemeinschaftsunterkünften (Gus)
  • Leben unter dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Soziale Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten
  • Besonders Schutzbedürftige Geflüchtete
  • Das Leben ohne Papiere/Abschlußkolloquium

Erfolge des Zentrums


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen