Sozialwissenschaften

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
In Hannover

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0511 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Hannover
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Die Themengebiete der Sozialwissenschaften sind vielfältig. Sie reichen von Industrie- oder Familiensoziologie über Soziologie der Entwicklungsländer bis zu politikwissenschaftlichen oder sozialpsychologischen Aspekten. Um diesen begegnen zu können, machen Sie sich im Studienfach Sozialwissenschaften mit unterschiedlichen Theorieansätzen und Forschungsmethoden vertraut.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hannover
Schneiderberg 50, 30167, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

*Allgemeine Hochschulreife

Themenkreis

Die Themengebiete der Sozialwissenschaften sind vielfältig. Sie reichen von Industrie- oder Familiensoziologie über Soziologie der Entwicklungsländer bis zu politikwissenschaftlichen oder sozialpsychologischen Aspekten. Um diesen begegnen zu können, machen Sie sich im Studienfach Sozialwissenschaften mit unterschiedlichen Theorieansätzen und Forschungsmethoden vertraut.

Beschreibung des Faches

Wie ist die Gesellschaft aufgebaut? Wie verändert sich die Arbeits- und Berufswelt? Wie lassen sich Konflikte und soziale Vorurteile erklären? Was bedeutet Globalisierung, und wie wirken sich die vielfältigen Veränderungen in Kultur, Wirtschaft und Politik auf den einzelnen Menschen und seinen Alltag aus? Und: Welche Berufsfelder werden sich nach Abschluss des Bachelorstudiengangs Sozialwissenschaften eröffnen? Das sind einige Fragen, die Studierenden der Sozialwissenschaften begegnen werden, gleich, ob sie sich mit Industrie- oder Familiensoziologie, mit Bildungssystemen oder Kultursoziologie am Beispiel außereuropäischer Länder oder der Bundesrepublik Deutschland beschäftigen. Um solche Fragen klären zu können, machen sich Studierende mit Theorieansätzen, Forschungsmethoden und Techniken vertraut. In thematischen Schwerpunkten eignen sie sich Kenntnisse über zentrale gesellschaftliche Themenfelder an und erwerben die Kompetenz, ihren Wissensstand kritisch zu reflektieren und selbstständig zu erweitern. Diese Fähigkeiten werden durch Übungen ergänzt, in denen Studierende lernen, komplexe soziale Sachverhalte zu analysieren und Ergebnisse angemessen zu vermitteln.

Tätigkeitsfelder und Berufsmöglichkeiten

Nach Abschluss des Bachelorstudiums Sozialwissenschaften bieten sich zwei Möglichkeiten. Entweder kann das Studium mit einem Masterstudiengang an der Leibniz Universität Hannover oder an einer anderen Hochschule fortgesetzt werden, wobei die Konzentration auf bestimmte Schwerpunkte im Mittelpunkt steht. Oder es besteht die Möglichkeit, direkt in das Berufsleben einzusteigen.

Grundsätzlich bieten sich für Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gute Berufschancen. Potenzielle Tätigkeitsfelder sind vor allem Bereiche, in denen besondere Analyse-, Kommunikations- und Managementfähigkeiten gefordert sind. Zum Aufgabenspektrum gehören die wissenschaftliche Forschung, Lehre und Weiterentwicklung, Projektmanagement, Öffentlichkeits- und Beratungsarbeit, die Personalentwicklung und Verbandsarbeit sowie Markt-, Meinungs- und Konsumforschung. Gleich, ob Absolventinnen und Absolventen in einer Bildungseinrichtung, in der Industrie, bei Parteien, im Sektor der Non-Profit-Organisationen oder im Medienbereich arbeiten wollen, allgemein gilt: Sozialwissenschaftliche Abschlüsse lassen sich kaum klaren Berufsfeldern zuordnen. Studierenden wird daher eine hohe Eigenverantwortung bei der Profilbildung und für ihre berufliche Qualifizierung abverlangt.

Studienprofil

Der Studiengang Sozialwissenschaften wird an der Leibniz Universität Hannover von zwei Fächern getragen, der Soziologie und der Politischen Wissenschaft. Die Vertreterinnen und Vertreter der beiden Disziplinen arbeiten eng zusammen, sodass Studierenden fächerübergreifende Kompetenzen vermittelt werden. Zusätzlich können in einem Wahlpflichtbereich Seminare anderer Fächer besucht werden, u. a. der Wirtschaftswissenschaften, der Rechtswissenschaften oder der Geschichte.

Studieninhalt

In den ersten Semestern werden sozialwissenschaftliche Grundlagen vermittelt - die soziologischen und politikwissenschaftlichen Theorien im Spannungsfeld von Gesellschaft, Institutionen und Individuen. Studierende lernen, wie sich Wirtschafts- und Gesellschaftsstrukturen entwickelt haben und wie politische Systeme grundlegend gestaltet sind. Im darauf aufbauenden Themenbereich stehen unterschiedliche Studienschwerpunkte zur Auswahl, „Arbeit, Organisation und Sozialstaat“, „Bildung, Medien, Kultur“ sowie „Weltgesellschaft und Kulturvergleich“. Hier ist es möglich, ein eigenes Profil zu entwickeln, das berufsqualifizierend ist und gleichzeitig eine Grundlage für weiterführende Masterstudiengänge bietet. Wichtig für den Beruf ist die Methodenausbildung. Studierende erwerben sozialwissenschaftliche Grundqualifikationen in den Bereichen „Methoden der empirischen Sozialforschung“ und „Statistische Darstellungs- und Analysemethoden“. Ein Forschungslernseminar rundet die Methodenausbildung ab. Dort können Studierende das Erlernte anhand eines von ihnen gewählten Themas durch eigene Forschung praktisch umsetzen.

Praktikum

Ein studienbegleitendes Praktikum ist verpflichtender Bestandteil der Bachelorstudiums. Angehende Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler können bereits während des Studiums Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern sammeln und erste Kontakte in die Berufswelt knüpfen.

Empfohlene Fähigkeiten

Angehende Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sollten Neugier und Interesse an Themen mitbringen, die im Schnittfeld von Soziologie, Sozialpsychologie und Politischer Wissenschaft liegen. Sie sollten über eine gute Allgemeinbildung, über Ausdauer und eine kritisch-analytische Beobachtungsgabe verfügen. Ihnen sollte es Freude machen, in Kontakt mit Menschen zu lernen, zu forschen und komplexe Sachverhalte vor Publikum darzustellen.

Fremdsprachenkenntnisse

Fremdsprachenkenntnisse, die über die Anforderungen im Rahmen des Abiturs hinausgehen, werden nicht verlangt. Gute englische Sprachkenntnisse sowie Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache sind jedoch wichtig für ein erfolgreiches Studium und den Berufseinstieg. Defizite sollten während der ersten Semester ausgeglichen werden.

Studiendauer Regelstudienzeit: 6 Semester

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Bewerbungsfirst :- 15.07.2009

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeitrag 500 Euro pro semester. Studiebeitrag für das Wintersemester 2009 274,06 Euro.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen