Systemtechnik

Fachhochschule Koblenz
In Koblenz

542 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02619... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Koblenz
  • Dauer:
    1 Jahr
Beschreibung

Die Studierenden durch die Vermittlung vertiefender fachlicher und nicht-fachlicher Kenntnisse und Erfahrungen zu befähigen, höher qualifizierte Tätigkeiten anzustreben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Koblenz
Konrad-Zuse-Straße 1, 56075, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Wer einen qualifizierten Bachelorabschluss in einem mindestens siebensemestrigen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang mit der Fachrichtung Elektrotechnik, Informationstechnik oder Mechatronik an einer deutschen Hochschule oder eine gleichwertige Qualifikation nachweist. Gleichwertige Qualifikationen sind neben deutschen Universitätsdiplomen auch deutsche Fachhochschuldiplome.

Themenkreis

Der Masterstudiengang Systemtechnik ist ein berufsqualifizierender Studiengang, der konsekutiv auf den drei genannten Bachelorstudiengängen aufbaut. Während bei den Bachelorstudiengängen die praxisnahe Ausbildung im Vordergrund steht, sollen beim dreisemestrigen Masterstudiengang theoretische und wissenschaftliche Kenntnisse und Methoden vertieft werden.

Das Studium gliedert sich in zwei Studienabschnitte. In der ersten Studienphase mit einer Dauer von zwei Semestern werden ingenieurwissenschaftliche Inhalte und Methoden vertieft sowie Schlüsselqualifikationen erworben. Hierbei bilden zunächst fünf Pflichtmodule eine theoretische fachübergreifende Basis, die anschließend durch spezielle profilbildende Lehrgebiete des Wahlpflichtbereichs ergänzt wird. Die drei profilbildenden Wahlpflichtkataloge Elektrotechnik, Informationstechnik oder Mechatronik stehen hierbei zur Auswahl.
In der Abschlussphase mit der Dauer von einem Semester wird die Masterarbeit angefertigt, die der Vertiefung und Festigung der erworbenen Kenntnisse sowie dem Nachweis der Befähigung zur selbstständigen Lösung ingenieurwissenschaftlicher Aufgabenstellungen dient.

Der Masterstudiengang Systemtechnik selbst weist daher drei gleichnamige Schwerpunkte auf. Er dient der wissenschaftlich fundierten Ergänzung der Kenntnisse von Ingenieuren und Ingenieurinnen, die den Bachelor- oder Diplomabschluss (FH) erworben haben.
Während bei den Bachelorstudiengängen die praxisnahe Ausbildung im Vordergrund steht, werden beim Masterstudiengang Systemtechnik die theoretischen und wissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden vertieft. Studium und Lehre des Masterstudiengangs sind auf die integrative Ausprägung fachlicher, methodischer und sozialer Führungskompetenz ausgerichtet.

Berufsfelder
Der Masterstudiengang erweitert das berufliche Spektrum der Studierenden, die damit befähigt werden, eigenständig wissenschaftlich in ihrem Fachgebiet tätig zu sein und erfolgreich Aufgaben in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen zu übernehmen.
Die Absolventen und Absolventinnen sind besonders für die Übernahme von Leitungsfunktionen innerhalb eines Unternehmens geeignet und haben die Befähigung für den höheren Dienst öffentlicher Institutionen erlangt.
Zudem wird mit dem Masterabschluss die Möglichkeit eröffnet, sich erfolgreich um Promotionsstellen an Technischen Hochschulen und Universitäten zu bewerben.

Studienverlauf
Das Masterstudium kann in der Regel zum Sommerund zum Wintersemester begonnen werden. Dem zweisemestrigen Theorieabschnitt schließt sich die Anfertigung einer einsemestrigen Masterarbeit an.

Modulgruppe Elektrotechnik:
Elektrische Antriebssysteme, Rechnerintegrierte Entwicklung hochspannungstechnischer Geräte, Elektronische Schaltungstechnik, Hochspannungstechnik, JAVA, Digitale Kommunikationstechnik, Digitale Nachrichtentechnik, Photovoltaische Anlagentechnik, Mikrosystemtechnik, Auslegung elektrischer Antriebe, Sonderbereiche der Messtechnik, Modellbildung und Simulation mechatronischer Systeme, Automatik und Robotik.

Modulgruppe Informationstechnik:
Elektrische Antriebssysteme, Rechnerintegrierte Entwicklung hochspannungstechnischer Geräte, Echtzeitsysteme, Elektronische Schaltungstechnik, IT-Sicherheit, JAVA, Soft Computing, Auslegung elektrischer Antriebe, Sonderbereiche der Messtechnik, Theoretische Informatik.

Modulgruppe Mechatronik:
Rechnerintegrierte Entwicklung hochspannungstechnischer Geräte, Modellbildung und Simulation mechatronischer Systeme, Fahrzeugdynamik (Systemdynamik von Fahrzeugen), Hochspannungstechnik, Digitale Kommunikationstechnik, Digitale Nachrichtentechnik, Mikrosystemtechnik, Sonderbereiche der Messtechnik, Automatik und Robotik, Elektrodynamik in der Mechatronik.

Die Studienmodule werden in der Regel zeitlich so angeboten, dass ein Teilzeitstudium mit einer Teilnahme an zwei Wochentagen ermöglicht werden kann. Hierdurch wird die Dauer des Theorieabschnitts entsprechend verlängert. Die Masterarbeit ist immer in einem Zeitraum von sechs Monaten abzuschließen.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Sozialbeitrag Zu jedem Semester ist ein Sozialbeitrag in Höhe von derzeit 180,70 Euro zu entrichten. Dieser setzt sich zusammen aus 68,90 Euro für das Studierendenwerk, 12,80 Euro für den Allgemeinen Studentenausschuss (ASTA) und 99,- Euro für das Semesterticket.