Fachhochschule Landshut

      Automobilwirtschaft und -technik

      Fachhochschule Landshut
      In Landshut

      3.143 
      Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

      Wichtige informationen

      Tipologie Bachelor
      Ort Landshut
      Dauer 3 Jahre
      • Bachelor
      • Landshut
      • Dauer:
        3 Jahre
      Beschreibung

      (1) Das Studium der Automobilwirtschaft und -technik hat das Ziel, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit als Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur in der Automobilwirtschaft und angrenzenden Betätigungsfeldern befähigt. ...

      Einrichtungen (1)
      Wo und wann
      Beginn Lage
      auf Anfrage
      Landshut
      Am Lurzenhof 1, 84036, Bayern, Deutschland
      Karte ansehen
      Beginn auf Anfrage
      Lage
      Landshut
      Am Lurzenhof 1, 84036, Bayern, Deutschland
      Karte ansehen

      Zu berücksichtigen

      · Voraussetzungen

      Für ein erstes berufsqualifizierendes Studium ist die Fachhochschulreife oder Hochschulreife nötig. Für besonders qualifizierte Berufstätige ist unter gewissen Voraussetzungen ein Fachhochschul-Studium ebenfalls möglich. Jeder Studienbewerber/jede Studienbewerberin, der/die keine fachpraktische Ausbildung durchlaufen hat oder die Ausbildungsrichtung nach Abschluss der Fachoberschule / Berufsoberschule wechselt, muss grundsätzlich vor Studienbeginn eine mindestens sechswöchige, zusammenhängende, einschlägige Vorpraxis absolvieren. ...

      Fragen & Antworten

      Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

      Erfolge des Zentrums

      Dieses Bildungszentrum hat Qualität bei Emagister bewiesen
      10 Jahre bei Emagister

      Themenkreis

      Die Aufgabenstellungen in der Automobilindustrie, bestehend aus Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern, sind gleichermaßen technischer wie betriebswirtschaftlicher Natur. Dazu gehören: • Entwicklung und Markteinführung neuer Technologien (alternative Antriebe, elektronische Systeme, neue Werkstoffe und Konstruktionsansätze, moderne Fertigungskonzepte).
      • Internationalisierung der Wertschöpfungsketten.
      • Gestiegene Produktvielfalt.
      • Extrem hohe Arbeitsteilung zwischen Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern.
      • Positionierung der eigenen Unternehmen angesichts neuer Wettbewerber aus und in aufstrebenden Märkten.

      Das Ingenieurstudium Automobilwirtschaft und -technik behandelt neben einer soliden technischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagenausbildung die speziellen Anforderungen der Automobilbranche. Die Absolventen dieses Studiengangs sind so für eine Beschäftigung in der Fahrzeugindustrie und angrenzenden Branchen besonders qualifiziert.

      Studienziel
      (1) Das Studium der Automobilwirtschaft und -technik hat das Ziel, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit als Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur in der Automobilwirtschaft und angrenzenden Betätigungsfeldern befähigt.

      (2) Durch eine umfassende Ausbildung in den Grundlagenmodulen sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, die wesentlichen Zusammenhänge zu erkennen und jene Flexibilität zu erlangen, die benötigt wird, um der rasch fortschreitenden technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung gerecht zu werden.

      (3) Das Bachelorstudium soll besonders befähigten Studentinnen und Studenten die Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, mit denen ein vertiefendes Masterstudium erfolgreich absolviert werden kann.

      Zulassungsvoraussetzungen:
      Für ein erstes berufsqualifizierendes Studium ist die Fachhochschulreife oder Hochschulreife nötig. Für besonders qualifizierte Berufstätige ist unter gewissen Voraussetzungen ein Fachhochschul-Studium ebenfalls möglich.
      Jeder Studienbewerber/jede Studienbewerberin, der/die keine fachpraktische Ausbildung durchlaufen hat oder die Ausbildungsrichtung nach Abschluss der Fachoberschule / Berufsoberschule wechselt, muss grundsätzlich vor Studienbeginn eine mindestens sechswöchige, zusammenhängende, einschlägige Vorpraxis absolvieren. Diese sechswöchige praktische Tätigkeit kann in entsprechenden Betrieben/Einrichtungen oder Dienststellen der öffentlichen Verwaltung abgeleistet werden.

      ANMELDEFRISTEN
      Die Bewerbungsunterlagen müssen bis spätestens 15. Juni eingereicht werden.

      Beginn des Studiums: 1. Oktober

      Zusätzliche Informationen

      Preisinformation: Beiträge und Gebühren: Ab dem Sommersemester 2009 fallen pro Semester folgend Beiträge an: • Studienbeitrag: 400,00€ • Studentenwerksbeitrag: 42,00€ • Hochschulsport (freiwillig): 7,50€ insg.: 449,00 € Die Beiträge sind bei der Einschreibung oder Rückmeldung fällig. Eine Befreiung vom Studentenwerksbeitrag ist in keinem Fall möglich. Ein Gaststudium ist gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühren richtet sich nach der Semesterwochenstundenzahl. Zusätzlich ist der Studentenwerksbeitrag zu zahlen.