Friedrich Spee und die Hexenverfolgung im Rheinland

In Krefeld

5 € inkl. MwSt.
  • Tipologie

    VHS

  • Ort

    Krefeld

Beschreibung

Vortrag mit Museumsführung in Zusammenarbeit mit dem Verein Freunde der Museen Burg Linn e. V. Mit Friedrich Spee und der Hexenverfolgung beschäftigt sich eine Sonderausstellung im Museum Burg Linn. Die am Ausgang des Mittelalters immer stärker um sich greifende Hexenverfolgung machte auch vor dem Rheinland nicht halt. Noch am Ende des 16. Jahrhunderts ist sogar mindestens eine...

Einrichtungen

Lage

Beginn

Krefeld (Nordrhein-Westfalen, NRW)
Karte ansehen
Rheinbabenstr. 85

Beginn

auf Anfrage

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Themenkreis

Vortrag mit Museumsführung in Zusammenarbeit mit dem Verein Freunde der Museen Burg Linn e.V.Mit Friedrich Spee und der Hexenverfolgung beschäftigt sich eine Sonderausstellung im Museum Burg Linn. Die am Ausgang des Mittelalters immer stärker um sich greifende Hexenverfolgung machte auch vor dem Rheinland nicht halt. Noch am Ende des 16. Jahrhunderts ist sogar mindestens eine Hexenverbrennung auf dem Hülser Berg belegt. Es gehörte damals einiger Mut dazu, diesem verbreiteten Unwesen entgegen zu treten. Friedrich Spee aus Kaiserswerth zeigte diesen Mut. Prompt verlor er deswegen seinen Lehrauftrag an der Hochschule und wurde in die Verbannung geschickt, wo er noch jung an einer ansteckenden Krankheit starb. Dennoch war es vor allem sein berühmtes Werk, bekannt unter dem Kurztitel "Cautio Criminalis", das wesentlich zum Ende der Hexenverfolgungen nicht nur im Rheinland, sondern in ganz Deutschland und darüber hinaus beitrug. Für Mitglieder Freunde der Museen Burg Linn e.V. nur 3 EUR.
5 € inkl. MwSt.