Gefahrgutbeauftragter

In Offenbach am Main

Preis auf Anfrage
  • Tipologie

    Seminar

  • Ort

    Offenbach am main

  • Beginn

    30.11.2020

Beschreibung

IHK-​Prüfung im Schu­lungs­raum
Im Anschluss an den Grund­kurs besteht die Möglich­keit der Abnahme der IHK-​Gefahrgutbeauftragtenprüfung durch die zustän­dige Industrie-​ und Handels­kammer in den Semi­nar­räumen des Umwelt­in­sti­tuts. Die bestan­dene Prüfung ist die Voraus­set­zung, um als Gefahr­gut­be­auf­tragte/r bestellt werden zu können.

Gefahr­gut­be­auf­tragte müssen in Unter­nehmen bestellt werden, die regel­mäßig mit gefähr­li­chen Gütern umgehen, sie verpa­cken, verladen oder trans­por­tieren. Grund­lage für die Bestel­lung eines Gefahr­gut­be­auf­tragten ist die Gefahr­gut­be­auf­trag­ten­ver­ord­nung (GbV).

Inner­halb der Trans­port­kette von gefähr­li­chen Gütern darf niemand ohne entspre­chende Schu­lung bzw. Ein- und Unter­wei­sung (vom Gefahr­gut­be­auf­tragten) tätig werden. Neben dem Gefahr­gut­be­auf­tragten sind in den Gefahr­gut­vor­schriften die soge­nannten „beschäf­tigten Personen“ (ehem. „beauf­tragte Personen“) erwähnt. Die GGVSEB regelt in Zukunft die Pflicht zur entspre­chenden Unter­wei­sung dieser Personen.

Der Gefahr­gut­be­auf­tragte berät den Unter­nehmer bei der frist­ge­rechten Umset­zung, Über­wa­chung und Einhal­tung der Gefahr­gut­vor­schriften und in allen Fragen der Gefahr­gut­be­för­de­rung. In seinem Verant­wor­tungs­be­reich liegt außerdem die Erstel­lung des Jahres­be­richtes und ggf. die Erstel­lung von Berichten bei Gefahr­gut­un­fällen. Bestellt der Unter­nehmer keinen Beauf­tragten, muss er selbst die Funk­tion über­nehmen und die notwen­digen Schu­lungen nach­weisen.
.
Der Gefahr­gut­be­auf­tragte muss bei einem von der Industrie-​ und Handels­kammer aner­kannten Schu­lungs­ver­an­stalter für seine Aufgaben geschult werden. Der Erwerb der Sach­kunde ist vor der Teil­nahme an der IHK-​Prüfung nach­zu­weisen

Einrichtungen

Lage

Beginn

Offenbach am Main (Hessen)
Karte ansehen
Frankfurter Str. 48, 63065

Beginn

30.Nov. 2020Anmeldung möglich

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

  • Industrie

Themenkreis

  • Die Gefahr­gut­be­auf­trag­ten­ver­ord­nung
    Rechte und Pflichten des Gefahr­gut­be­auf­tragten, Aufgaben, Abgren­zung zur „beauf­tragten Person“

  • Pflichten der Unter­nehmer
    Schu­lungs­an­for­de­rungen und Ordnungs­wid­rig­keiten

  • Gefahr­gut­be­för­de­rungs­ge­setz (GGBefG)
    Geltungs­be­reich, Zustän­dig­keiten, Pflichten gegen­über der Über­wa­chungs­be­hörde

  • Ermäch­ti­gungen zum Erlass von Ausnahmen und Sofort­maß­nahmen,
    Über­wa­chung, verant­wort­liche Personen, Ordnungs­wid­rig­keiten

  • Verkehrs­trä­ger­über­grei­fende Vorschriften
    Gefahr­gut­aus­nah­meVO (örtl. und sachl. Geltungs­be­reich, Bedin­gungen und Auflagen bei Ausnahmen) Kosten­ver­ord­nung (Hand­lungen und dazu­ge­hö­rige Gebühren)

  • Sons­tige Rechts­vor­schriften
    EU-​Verordnungen und Richt­li­nien, Stra­ßen­ver­kehrsVO, Richt­li­nien im Gefahr­gut­be­reich, Gefahr­gut­recht, Bekannt­ma­chungs­quellen, Verfol­gung und Ahndung von Verstößen, Maßnahmen zur Verhü­tung von Risi­kenn

  • Mode­rierte Teil­neh­mer­dis­kus­sion des Tages­stoffes auf der Grund­lage von Prüfungs­fragen

  • Gefähr­liche Güter und Gefahr­klassen (Klasse 1-9 des ADR), ausge­schlos­sene Güter

  • Zuord­nung von Gefahr­klassen (Beispiele)

  • Aufbau und Syste­matik der Anlagen A und B des ADR
    Teile, Kapitel, Abschnitte und Unter­ab­schnitte sowie Hinweise zur Anwen­dung (Fall­bei­spiele)

  • Anfor­de­rungen an Gefahr­zettel, Kenn­zei­chen und Beschrif­tungen (Verpa­ckungen, Container, Tank­con­tainer)

  • Erfor­der­liche Unter­lagen
    Verant­wort­liche Erklä­rung, Beför­de­rungs­pa­pier, schrift­liche Weisungen, Prüf­be­schei­ni­gung, Schu­lungs­be­schei­ni­gung

  • Mode­rierte Teil­neh­mer­dis­kus­sion des Tages­stoffes

  • Allge­meine Verpa­ckungs­vor­schriften
    Anfor­de­rungen (Baumus­ter­prü­fung, Vorstel­lung verschie­dener Pack­mittel), Wahl des rich­tigen Pack­mit­tels, Zusam­men­pa­cken von Gefahr­gü­tern, Kodie­rung, Füllungs­grade, leere und unge­rei­nigte Verpa­ckungen

  • Anfor­de­rungen an Groß­pack­mittel, zuläs­sige Verpa­ckungs­arten, erst­ma­lige und wieder­keh­rende Prüfungen, Verpa­cken, Befüllen, Verschließen und Prüfen (Fall­bei­spiele)

  • Anfor­de­rungen an Fahr­zeuge entspre­chend der Bewer­tung gefähr­li­cher Güter sowie gefähr­li­cher Güter in loser Schüt­tung, fest­ver­bun­dene und beweg­liche Ausrüs­tung, Zustand vor und nach der Bela­dung, Stauen, Trennen und Ladungs­si­cher­heit

  • Beispiel einer betrieb­li­chen Orga­ni­sa­tion im Umgang mit Gefahr­gü­tern, Stel­lung des Gefahr­gut­be­auf­tragten, gesetz­liche Anfor­de­rungen, Ablauf­be­schrei­bung und Doku­men­ta­tion, Ermitt­lung des Schu­lungs­be­darfs, Schu­lungs­plan, Krisen­ma­nage­ment (Vorge­hens­weise bei Abwei­chungen vom betrieb­li­chen Normal­zu­stand), Kosten und Kosten­op­ti­mie­rungs­bei­spiele im Gefahr­gut­be­reich

  • Grund­sätze beim Ablauf einer Gefahr­gut­be­för­de­rung
    (Klas­si­fi­zie­rung, Verpa­ckung, Kenn­zeich­nung, Markie­rung, Doku­men­ta­tion und Ladungs­si­che­rung)

  • Mode­rierte Teil­neh­mer­dis­kus­sion des Tages­stoffes auf Grund­lage von Prüfungs­fragen

  • Preis auf Anfrage

    Rufen Sie das Bildungszentrum an

    und erhalten Sie zusätzliche Informationen