Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH)

      Geoinformation und Vermessungswesen

      Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH)
      In Dresden

      Preis auf Anfrage
      Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
      35146... Mehr ansehen

      Wichtige informationen

      Tipologie Bachelor
      Ort Dresden
      Dauer 3 Jahre
      • Bachelor
      • Dresden
      • Dauer:
        3 Jahre
      Beschreibung

      Der Fokus liegt auf dem Gebiet der Geoinformation, dem größten Wachstumsmarkt im Berufsfeld. Die Vermittlung umfangreicher Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Spezialgebieten Ingenieurvermessung, Landmanagement, Satellitengeodäsie, Photogrammetrie und Fernerkundung ist dabei eingeschlossen.

      Einrichtungen (1)
      Wo und wann
      Beginn Lage
      auf Anfrage
      Dresden
      Friedrich-List-Platz 1, 01069, Sachsen, Deutschland
      Karte ansehen
      Beginn auf Anfrage
      Lage
      Dresden
      Friedrich-List-Platz 1, 01069, Sachsen, Deutschland
      Karte ansehen

      Zu berücksichtigen

      · Voraussetzungen

      - Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder - Fachhochschulreife oder - fachgebundene Hochschulreife oder - Meisterprüfung in einer dem Studiengang entsprechenden Fachrichtung.

      Fragen & Antworten

      Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

      Themenkreis

      Der Studiengang löste den bisherigen Diplomstudiengang „Vermessungswesen" ab. Der neue Studiengang orientiert sich in der Ausbildung an den aktuellen Entwicklungen im Berufsfeld. Im Zentrum der Ausbildung steht der berufsqualifizierende Abschluss in einer Regelstudienzeit von 7 Semestern, einschließlich eines Praxissemesters. Dadurch wird die besondere Nähe zur Praxis als Besonderheit der Fachhochschulausbildung garantiert. Das Praxissemester leistet einen Beitrag zur Realisierung der im Bologna-Prozess geforderten Erhöhung der Mobilität der Studierenden und kann auch als Auslandssemester genutzt werden.

      Das Studium ist nicht mehr fächerorientiert (wie bei den Diplomstudiengängen), sondern es werden fachlich miteinander vernetzte Lehrgebiete zu Modulen der naturwissenschaftlichen Grundlagen, des Studiums Generale und fachspezifischer Komplexe zusammengefasst.

      Zahlreiche Module werden inhaltsgleich auch im Bachelor-Studiengang „Geoinformation und Kartographie" angeboten. Die verbindende Klammer ist die Geoinformation, und die Studierenden können sich je nach Neigung für ein eher vermessungsorientiertes oder kartographisch orientiertes Studium der Geoinformation entscheiden.

      Der Studienabschluss qualifiziert für eine Laufbahnausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst der Länder der Bundesrepublik Deutschland. Es besteht die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums anschließend im konsekutiven Master-Studiengang „Geoinformation und Management" (3 Semester) den Hochschulgrad Master of Engineering (M.Eng.) zu erwerben.

      Berufsaussichten

      Der Bachelor ist ausgebildet für die ingenieurmäßige Berufsausübung auf den Gebieten Geoinformation und Vermessungswesen. Er ist so breit aufgestellt, dass der Berufseinstieg bei Geodatendienstleistungsunternehmen, in geodatenbezogenen Softwareunternehmen, in den öffentlichen Verwaltungen im GIS-Bereich, in der Vermessungsverwaltung, in der Flurneuordnungsverwaltung, in Ingenieurbüros und Consultingunternehmen, bei Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren, in Planungsbüros sowie in Firmen und Unternehmen der Industrievermessung und des Bauwesens möglich ist.

      Studienablauf

      Das Studium besteht in den ersten drei Semestern u. a. aus
      - Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen (Mathematik, Informatik, Physik)
      - Grundlagen der Geodäsie und Kartographie
      - Vermessungstechnik
      - Geodätische Berechnungen, Ausgleichungsrechnung
      - CAD
      - Geodatenbanksysteme
      - Sprachen (i. d. R. Englisch)
      - Recht
      - Wahlpflichtmodul

      In den höheren Semestern werden anwendungsorientierte Fachkenntnisse hauptsächlich auf den Gebieten
      - Betriebswirtschaft
      - Geographische Informationssysteme (GIS)
      - Fernerkundung /Photogrammetrie
      - Landmanagement
      - Landesvermessung
      - Ingenieurvermessung
      - Multimedia
      - Software-Engineering
      - Satellitengeodäsie
      - Management
      erworben. Außerdem müssen 3 Wahlpflichtmodule gewählt werden.

      Das Studium schließt im 7. Semester mit einer Bachelorarbeit (10 Wochen) ab.

      Praktika

      Während des Studiums absolvieren die Studierenden im 6. Semester ein praktisches Studiensemester (18 Wochen). Sie wählen ihren Praktikumsbetrieb selbst aus und werden dabei vom Beauftragten für Praktika des Fachbereichs beraten.

      Zahlungsmodalitäten und weitere Preisinformationen

      Semesterbeitrag
      Der Semesterbeitrag setzt sich jeweils aus einem Betrag für
      - das Studentenwerk,
      - den Studentenrat und
      - das Semesterticket
      zusammen.
      Der genaue Betrag wird in jedem Semester vor dem jeweiligen Rückmeldezeitraum bekannt gegeben.

      Studiengebühren
      Für das Erststudium werden keine Studiengebühren erhoben.
      Für ein Zweitstudium werden zusätzlich Gebühren in Höhe von 300 Euro erhoben, die unter bestimmten Voraussetzungen erlassen werden können.

      Studienbeginn

      Wintersemester.

      Bewerbungsfrist

      - 31.05. für Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung bereits vor dem 16.01. im Jahr des Studienbeginns erworben haben.
      - 15.07. einschließlich Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung bis zum 15.07. im Jahr des Studienbeginns erwerben.
      Der Endtermin ist eine Ausschlussfrist.

      Zusätzliche Informationen

      Preisinformation: Semesterbeitrag Der Semesterbeitrag setzt sich jeweils aus einem Betrag für - das Studentenwerk, - den Studentenrat und - das Semesterticket zusammen. Der genaue Betrag wird in jedem Semester vor dem jeweiligen Rückmeldezeitraum bekannt gegeben. Studiengebühren Für das Erststudium werden keine Studiengebühren erhoben. Für ein Zweitstudium werden zusätzlich Gebühren in Höhe von 300 Euro erhoben, die unter bestimmten Voraussetzungen erlassen werden können.

      Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
      Mehr ansehen