Leichtbau und Composite-Werkstoffe

In Wels (Österreich)

60 €/Monat
  • Tipologie

    Bachelor

  • Ort

    Wels (Österreich)

  • Dauer

    6 Semesters

  • Beginn

    Oktober 2020

Beschreibung

Angesichts steigender Treibstoff- und Energiekosten und der Kohlendioxidproblematik sind sparsame Automobile und Flugzeuge gefragt. Auch Rotorblätter von Windrädern oder verschiedenste Sportgeräte, wie etwa Tennisschläger, Schi oder Formel 1-Fahrzeuge (Fiber-Carbon-Monocoque), müssen noch leichter werden und gleichzeitig höchsten Sicherheitsbestimmungen standhalten. Leichtbau wird in Zukunft das zentrale Thema in der Industrie werden. Überall, wo Massen bewegt werden, also auch in der Robotik oder im Anlagenbau, werden Leichtbau-Entwicklungen zum Einsatz kommen, um Kosten beim Betrieb zu sparen.

Weitere Informationen: www.fh-ooe.at/lcw

Einrichtungen

Lage

Beginn

Wels (Österreich)
Karte ansehen
Stelzhamerstraße 23, 4600

Beginn

Okt-2020Anmeldung möglich

Zu berücksichtigen

» Technische Grundlagen (z. B. Mathematik, Physik, Mechanik, CAD, Prozessautomatisierung, Bionik) » Werkstoffkunde (Composites, Kunststoffe, Metalle, Leichtmetalle) » Polymerchemie » Werkstoffprüfung inkl. zerstörungsfreie Prüfverfahren » Verarbeitung von Composite­Werkstoffen und Prozesssimulation » Werkzeug­ und Formenbau für die Compositeverarbeitung » Konstruieren und Auslegen von Composite­ Bauteilen » Leichtbau (Struktur­, Werkstoff­, Fertigungs-­ und Systemleichtbau) » Betriebswirtschaft, Sprachen und Sozialkompetenz

Hochschulreife (z. B. Matura/Abitur/Berufsreifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung/FH OÖ-Studienbefähigungslehrgang) Absolventen einschlägiger HTLs können in das 2. oder 3. Semester einsteigen

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

  • Produktentwicklung
  • Qualitätssicherung
  • Mechanik
  • Physik
  • Polymerchemie
  • Verarbeitung von metallischen Materialien
  • Leichtbau
  • Werkstoffe
  • Industrie
  • Prüfverfahren

Dozenten

FH-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Stadlbauer

FH-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Stadlbauer

Leichtbau und Composite-

Themenkreis

Angesichts steigender Treibstoff­ und Energiekosten und der Kohlendioxidproblematik sind sparsame Automobile und Flugzeuge gefragt. Auch Rotorblätter von Windrädern oder verschiedenste Sportgeräte, wie etwa Tennisschläger, Schi oder Formel 1­Fahrzeuge (Carbon­Composite­Monocoque), müssen noch leichter werden und gleichzeitig höchsten Sicherheitsbestimmungen standhalten. Leichtbau wird in Zukunft das zentrale Thema in der Industrie werden. Überall, wo Massen bewegt werden, also auch in der Robotik oder im Anlagenbau, werden Leichtbau­Entwicklungen zum Einsatz kommen, um Kosten beim Betrieb zu spare

Karriere


AbsolventInnen arbeiten in den Bereichen Rohstoffentwicklung und -optimierung, Produktentwicklung und Bauteilauslegung, Composite­­verarbeitung, Qualitätssicherung, Kundenbetreuung, angewandte F&E und Anwendungstechnik. In der heimischen Industrie (z. B. FACC, KTM, BMW, Peak Technologies, Fill, Greiner Perfoam) herrscht akuter Bedarf an AkademikerInnen im Bereich Faserverbundwerkstoffen und Leichtbau.

Zusätzliche Informationen

Campus Wels
Studienplätze: 20
60 €/Monat