Medieninformatik

Technische Hochschule Köln
In Gummersbach

3.993 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
221 8... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Bachelor
Ort Gummersbach
Dauer 3 Jahre
  • Bachelor
  • Gummersbach
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Die internationale Ausrichtung des Studiums ist ein wesentliches Element des Masterprogramms.Das Institut für Informatik unterhält intensive Be-. ziehungen zu Hochschulen in den USA, in Frankreich und in Russland. Hierüber ist es möglich,Studienleistungen im Ausland zu erbringen, und es ist zu erwarten, dass Studierende der Partneruniversitäten an Veranstaltungen des Master-. programms teilnehmen. Darüber hinaus werden Veranstaltungen in englischer Sprache angeboten

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Gummersbach
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Gummersbach
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil) oder Abitur bzw. vergleichbarer Abschluss

Meinungen

0.0
Nicht bewertet
Kursbewertung
100%
Empfehlung der User
5.0
ausgezeichnet
Anbieterbewertung

Meinungen über andere Kurse des Anbieters

Produktdesign und Prozessentwicklung

S
sbcm cm
5.0 06.06.2010
Das Beste: Trotz der Standort... der Campus ist unglaublich schön (brandneu!) und die Lehrer sind sehr professionell, immer erreichbar und auch nett.
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Produktdesign und Prozessentwicklung

C
Christopher Wiehe
5.0 13.06.2010
Das Beste: Der Studiengang kann mit einem herkömmlichen Studiengang schlecht verglichen werden. Der große Vorteil des Studienganges ist, dass er sehr stark praxisorientiert ist, so wurde zum Beispiel im ersten Semester ein Projekt mit dem ganzen Semester durchgeführt, indem drei Leuchten auf LED-Basis für einen Industriepartner aus der Region entwickelt wurden. Auch ganz stark im Vordergrund des Studienganges steht der interdisziplinäre Aspekt, der Kombination Design-Technik-BWL, weswegen auch die Studenten aus den unterschiedlichen Bereichen herkommen. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass innerhalb der Projektarbeit das Know-How sich ergänzt und man voneinander lernen kann. Jedoch bringt dies auch Schwierigkeiten mit sich. Hierzu muss man sagen, dass die Abstimmung der Lehrinhalte den Dozenten schwer fällt und teilweise die Vorlesung durch eine Vortragsreihe der Studenten oder ein Form von Projektarbeit ersetzt worden ist. Der Studiengang befindet sich auch noch in seinen Anfangsjahren, weswegen die einen oder anderen Kinderkrankheiten noch behoben werden müssen. Diesem sehe ich aber sehr positiv entgegen, da der Studiengangsleiter sehr engagiert ist. Ich kann den Studiengang nur empfehlen, vor allem für Leute die später viel Projektarbeit manchen werden, man sollte jedoch belastbar und engagiert sein (und ein wenig gelassen).
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Themenkreis

Medieninformatik

Die Medieninformatik (MI) beschäftigt sich mit der Konzeption, der Entwicklung, der Einführung und dem Betrieb von informations- und kommunikationstechnischen Systemen für die Produktion und Distribution von Medien.

Unter Medien sind dabei einerseits die klassischen Medien wie z.B. Fernsehen, Hörfunk und die Printmedien zu verstehen. Andererseits ist
hierunter vor allem auch das Internet als neuartiges Medium zu verstehen, das von Unternehmen für die Kommunikation und Geschäftsabwikklung mit ihren Kunden eingesetzt wird.

Inhalte & Schwerpunkte/Studienfächer

1. Erstens müssen die Medieninformatikerinnen und Medieninformatiker die Technik verstehen. Sie müssen die Grundlagen von Rechnerarchitektur, Betriebssystemen, Kommunikationsnetzen, und von Medientechnik be-
herrschen. Dazu sind auch Fächer wie Mathematik und Theoretische Informatik notwendig, die sich oft als Stolpersteine erweisen.Und sie müssen als Informatikerinnen und Informatiker natürlich programmieren können und algorithmisch denken lernen.

2. Erstens müssen die Medieninformatikerinnen und Medieninformatiker die Technik verstehen. Sie müssen die Grundlagen von Rechnerarchitektur, Betriebssystemen, Kommunikationsnetzen, und von Medientechnik beherrschen. Dazu sind auch Fächer wie Mathematik und Theoretische Informatik notwendig, die sich oft als Stolpersteine erweisen.Und sie müssen als Informatikerinnen und Informatiker natürlich programmieren können und algorithmisch denken lernen.

3. Drittens, aber nicht an letzter Stelle, müssen sie methodische und kommunikative Fähigkeiten erwerben. Es ist wichtig zu betonen,dass nicht so sehr die Systeme selbst Gegenstand der Medieninformatik sind, als vielmehr die Fähigkeit, diese für einen bestimmten Geschäftszweck einzusetzen. Zum Methodenwissen gehört Softwaretechnik und Projektmanagement, die eigenständige Durchführung von Projekten und die so genannten Querschnittsqualifikationen. Letztere beinhalten Themen wie Teamarbeit Rhetorik, Moderation und Präsentation, Fähigkeiten, die neben der fachlichen Qualifikation für den beruflichen Erfolg unabdingbar sind.

Zu den Studienfächern/Modulen (Bachelor) gehören:

- Mathematik
- Theoretische Informatik
- Grundlagen BWL
- Algorithmen und Programmierung
- Einführung in die Betriebssysteme und Rechnerarchitektur

- Netzbasierte Anwendungen
- Datenbanken
- Kommunikationstechnik
- Produktion und Gestaltung audiovisueller Medien
- Kommunikationsdesign für Informatikerinnen/Informatiker
- Softwaretechnik
- Betriebssysteme und verteilte Systeme
- Computergrafik und Animation
- Medieninformatik und Gesellschaft sowie verschiedene Wahlpflichtfächer
- Mensch-Computer Interaktion
- Multimedia-Anwendungen
- Querschnittsqualifikationen
- MCI/MMA-Praktikum
- Projektmanagement
- Praxisprojekt

Berufsfelder

Das typische Tätigkeitsfeld der Medieninformatikerinnen und Medieninformatiker ist nicht auf die Medienindustrie beschränkt. Viele Unternehmen werden das Internet in Zukunft nicht ausschließlich zur Präsentation des Unternehmens verwenden, sondern um mit ihren Kunden Geschäfte abzuschließen. E-Business ist hier das Schlagwort. Dazu werden sie immer stärker digitale Medien einsetzen: Bilder, Töne und Videos z.B. zur Darstellung von Produkten oder auch z.B. Videokonferenzen, um mit dem Kunden über das Internet direkt zu kommunizieren. Auch Konzeption, Einführung, Entwicklung und Betrieb solcher Systeme ist Gegenstand der Medieninformatik.

Studienbeginn jeweils zum Wintersemester

Bewerbung: 15.07

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Gem. unserer Beitragsatzung erhebt die Fachhochschule Köln Studienbeiträge in Höhe von 500, - €. * zusätzlich : Semesterbeiträge Wintersemester 2009/2010 165,50 €