Rettungsingenieurwesen

Technische Hochschule Köln
In Köln

4.658 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
221 8... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Bachelor
Ort Köln
Dauer 3 Jahre
  • Bachelor
  • Köln
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Als Lösungsansatz für die beschriebene Problematik im Rettungsdienst wurde der gestufte Fachhochschulstudiengang Rettungsingenieurwesen. (Rescue Engineering) mit einer ersten Qualifikation zum Bachelor of Engineering in 7 Semestern und zum Master of Engineering mit weiteren 3 Semestern eingeführt. Der Bachelor des StudiengangesRettungsingenieurwesen (RescueEngineering) qualifiziert für Führungspositionen im Gehobenen Dienst; der Master qualifiziert für Führungspositionen im Höheren Dienst

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Betzdorfer Straße 2, 50679, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Köln
Betzdorfer Straße 2, 50679, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil) oder Abitur bzw. vergleichbarer Abschluss und der Nachweis einer 3-monatigen einschlägigen praktischen Tätigkeit im Bereich von an der Gefahrenabwehr beteiligten Institutionen und Betrieben. Das Praktikum soll Tätigkeiten in folgenden Bereichen umfassen: Rettungswesen, Katastrophenschutz, Feuerwehr, Gefahrenabwehr; alternativ können zwei Monate des Praktikums im Bereich Maschinenbau (Industrie, Betrieb usw.) abgeleistet werden.

Meinungen

0.0
Nicht bewertet
Kursbewertung
100%
Empfehlung der User
5.0
ausgezeichnet
Anbieterbewertung

Meinungen über andere Kurse des Anbieters

Produktdesign und Prozessentwicklung

S
sbcm cm
5.0 06.06.2010
Das Beste: Trotz der Standort... der Campus ist unglaublich schön (brandneu!) und die Lehrer sind sehr professionell, immer erreichbar und auch nett.
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Produktdesign und Prozessentwicklung

C
Christopher Wiehe
5.0 13.06.2010
Das Beste: Der Studiengang kann mit einem herkömmlichen Studiengang schlecht verglichen werden. Der große Vorteil des Studienganges ist, dass er sehr stark praxisorientiert ist, so wurde zum Beispiel im ersten Semester ein Projekt mit dem ganzen Semester durchgeführt, indem drei Leuchten auf LED-Basis für einen Industriepartner aus der Region entwickelt wurden. Auch ganz stark im Vordergrund des Studienganges steht der interdisziplinäre Aspekt, der Kombination Design-Technik-BWL, weswegen auch die Studenten aus den unterschiedlichen Bereichen herkommen. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass innerhalb der Projektarbeit das Know-How sich ergänzt und man voneinander lernen kann. Jedoch bringt dies auch Schwierigkeiten mit sich. Hierzu muss man sagen, dass die Abstimmung der Lehrinhalte den Dozenten schwer fällt und teilweise die Vorlesung durch eine Vortragsreihe der Studenten oder ein Form von Projektarbeit ersetzt worden ist. Der Studiengang befindet sich auch noch in seinen Anfangsjahren, weswegen die einen oder anderen Kinderkrankheiten noch behoben werden müssen. Diesem sehe ich aber sehr positiv entgegen, da der Studiengangsleiter sehr engagiert ist. Ich kann den Studiengang nur empfehlen, vor allem für Leute die später viel Projektarbeit manchen werden, man sollte jedoch belastbar und engagiert sein (und ein wenig gelassen).
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Themenkreis

Inhalte & Schwerpunkte:

Der 7-semestrige Bachelorstudiengang gibt fundierte Einblicke in Gefahrenabwehrbehörden insbesondere in den Rettungsdienst und die Feuerwehren, seine Struktur, seine vielfältigen Aufgaben und seine zahlreichen Schnittstellen auf nationaler und internationaler Ebene. Der Abschluss befähigt, im Rahmen von Rettungsdienstträgern, -organisationen und anderen Institutio- nen als verantwortliche Ingenieurin oder verantwortlicher Ingenieur Führungsaufgaben im Gehobenen Dienst zu übernehmen. Dazu gehört eine breite ingenieurtechnische Ausbildung und ergänzend dazu Fähigkeiten eine eigenständige Bedarfsplanung, Budgetbewirtschaftung, Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen (Behörden,Kliniken) und Umsetzung von Qualitätsmanagement-Programmen durchführen zu können.

Im Studium werden die dafür erforderlichen Kenntnisse basierend auf mathematisch/natur- wissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und speziell für das Rettungswesen und die nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr ausgewählter Fachgebiete verschiedener Inge-
nieurdisziplinen vermittelt. Darüber hinaus werden die relevanten Gesetze
und die daraus folgenden Aufgaben gelehrt.Ebenfalls werden Fähigkeiten vermittelt, Hilfs- und Rettungseinsätze im In- und Ausland vorzuplanen
und durchzuführen, sowie Vorkehrungen für das rettungsdienstliche Management von Großschadensereignissen und Pandemien zu treffen. Die
Bachelorprüfung gliedert sich in einzelne Modulprüfungen und die abschließende Bachelorarbeit.

Berufsfelder:

- Verwaltung und Organisation von/in Rettungsdiensten und Einrichtungen der öffentlichen Gefahrenabwehr
- Aus-und Weiterbildung
- Vertragsverhandlungen mit Kostenträgern bzw.Leistungserbringern
- Qualitätsmanagement
- Personalführung
- Großschadenereignisse und Katastrophenschutz
- Hilfseinsätze im Ausland

Studienaufbau Studium: 1. – 7. Semester
Praxis/Projektsemester: 5. Semester
Abschlussarbeit
: 7. Semester

Bachelorstudiengang: Studienbeginn jeweils zum Wintersemester

Bewerbungstermin 15.07.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Gem. unserer Beitragsatzung erhebt die Fachhochschule Köln Studienbeiträge in Höhe von 500, - €. * zusätzlich : Semesterbeiträge Wintersemester 2009/2010 165,50 €