Selbstportraits in der Malerei

VHS Bad Homburg
In Bad Homburg V.D.Höhe

40 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-6172... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie VHS
Ort Bad homburg v.d.höhe
Dauer 6 Tage
  • VHS
  • Bad homburg v.d.höhe
  • Dauer:
    6 Tage
Beschreibung

Selbstbildnisse dienen der Selbstbefragung und können gleichzeitig in Richtung des Betrachters Werbung in eigener Sache sein. Besonders die künstlerische Legitimation und gesellschaftliche Stellung des Künstlers wird im Selbstportrait visualisiert. Wir beschäftigen uns mit Selbstportraits, die zwischen dem 15. und dem Ende des 18. Jahrhunderts entstanden. Exemplarisch werden die verschiedenen Typen vorgestellt, beschrieben und diskutiert.

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bad Homburg V.D.Höhe
Elisabethenstraße 4 - 8, 61348, Hessen, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Bad Homburg V.D.Höhe
Elisabethenstraße 4 - 8, 61348, Hessen, Deutschland
Karte ansehen

Meinungen

0.0
Nicht bewertet
Kursbewertung
100%
Empfehlung der User
4.0
fantastisch
Anbieterbewertung

Meinungen über andere Kurse des Anbieters

Töpfern an der Scheibe

S
Stefanie Sperling
4.0 24.06.2010
Das Beste: Schöne Zeit, viel gelernt, super Dozentin und nette Teilnehmer: Immer wieder!
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Dozenten

Esther Walldorf
Esther Walldorf
Leiter

Themenkreis

Von Angesicht zu Angesicht: Der direkte Blick des Künstlers aus dem Bild in die Welt des Betrachters hat seit Jahrhunderten Tradition. Im Selbstportrait tritt der Maler dem Betrachter gleichsam unmittelbar gegenüber. Künstler portraitierten sich aber auch versteckt oder traten als Kommentatoren in religiösen, mythologischen oder historischen Ereignissen auf. Mit dem Statuswechsel vom Handwerker zum Künstler in der Renaissance wurde das Selbstportrait ein fester Teil im künstlerischen Werk. Im Jahr 1500 schuf Albrecht Dürer eines der berühmtesten und aussagekräftigsten Selbstportraits, das nicht nur das eigene Konterfei zeigt, sondern auch Ausdruck eines neuen künstlerischen Selbstverständnisses war. Das eigene Bildnis ist die Wiedergabe des individuellen Aussehens des Künstlers, seiner persönlichen biografischen Situation und seiner Gemütszustände. Selbstbildnisse dienen der Selbstbefragung und können gleichzeitig in Richtung des Betrachters Werbung in eigener Sache sein. Besonders die künstlerische Legitimation und gesellschaftliche Stellung des Künstlers wird im Selbstportrait visualisiert.
Eine besondere Gruppe sind die Selbstportraits von Malerinnen, die als Mittel zur Anerkennung als Künstlerinnen dienten.
Wir beschäftigen uns mit Selbstportraits, die zwischen dem 15. und dem Ende des 18. Jahrhunderts entstanden. Exemplarisch werden die verschiedenen Typen vorgestellt, beschrieben und diskutiert.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Kursgebühren: 40,00 EUR

User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen