Traumapädagogik

Kurs

In Berlin

2.140 € MwSt.-frei

Beschreibung

  • Tipologie

    Kurs berufsbegleitend

  • Niveau

    Mittelstufe

  • Ort

    Berlin

  • Unterrichtsstunden

    305h

  • Dauer

    9 Monate

Beschreibung

Traumatherapie hat sich als Angebot für Betroffene traumatischer Erfahrungen in den letzten Jahrzehnten gut etabliert. Erst in den letzten Jahren jedoch haben explizit psychosozial und beratend ausgerichtete Konzepte als Angebote für Traumatisierte an Verbreitung gewonnen. Insbesondere für betreuende Arbeitsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe wurden sogenannte traumapädagogische Konzepte entwickelt. Sie richten sich an Fachkräfte stationärer Einrichtungen, um durch spezifische methodisch orientierte Fort- und Weiterbildungen einerseits und die Schaffung tragfähiger Strukturen in den Institutionen andererseits diesen anspruchsvollen Arbeitsbereich qualitativ hochwertig auszustatten. Inzwischen werden diese Konzepte aufgrund ihres Erfolgs bereits in andere – auch ambulante – Arbeitsgebiete mit Erwachsenen und alten Menschen hineingetragen. Der Zertifikatskurs erfüllt die Kriterien der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie und ermöglicht Fachkräften im Traumabereich bessere Voraussetzungen für eine qualifizierte Arbeit mit Betroffenen von Trauma.
Die Teilnehmer_innen verfügen am Ende des Zertifikatskurses über die Fähigkeiten, Traumaklient_innen in Stabilisierungsprozessen, Biografiearbeit etc. fachgerecht zu begleiten und kreativ eigene adäquate Handlungskompetenzen für komplexe Praxisprobleme zu entwickeln. Sie können Traumafolgeproblematiken erkennen und ihre Bewältigung unterstützen sowie Krisen angemessen und eigenständig managen. Sie erlernen diese Techniken durch Selbsterfahrung und auf der Folie eines kultursensiblen, geschlechtsspezifischen und systemischen Arbeitens. Teilnehmer_innen des Zertifikatskurses verfügen zudem über kreative Möglichkeiten der Selbstfürsorge und Mitarbeiter_innenfürsorge.
Die Zertifizierung des Zertifikatskurses durch die DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie) wird beantragt. Informationen zum Curriculum finden Sie unter: www.degpt.de.

Wichtige informationen

Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

Einrichtungen

Lage

Beginn

Berlin
Karte ansehen
Alice-Salomon-Platz 5, D-12627

Beginn

auf Anfrage

Zu berücksichtigen

Die Teilnehmer_innen: - verfügen über vertiefte psychotraumatologische Wissensbestände, können sie kritisch hinterfragen und sie in der Praxis mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen anwenden. - haben eine bindungs- und traumasensible Grundhaltung sowie Kompetenzen zur Herstellung eines sicheren Orts und zu einer professionellen Beziehungsgestaltung. - haben Kompetenzen in adäquater und eigenständiger Zusammenarbeit im interdisziplinären und interprofessionellen Gefüge. - verfügen über Fähigkeiten, Traumaklient_innen in Stabilisierungsprozessen, Biografiearbeit etc. fachgerecht zu begleiten und kreativ eigene adäquate Handlungspraxen für komplexe Praxisprobleme zu entwickeln. - können Traumafolgeproblematiken erkennen und ihre Bewältigung unterstützen sowie Krisen angemessen und eigenständig managen. - verfügen über kreative Möglichkeiten der Selbstfürsorge und Mitarbeiter_innenfürsorge.

1. Hochschulabschluss im psychologischen, pädagogischen oder verwandten Bereich (z. B. Psycholog_innen, Ärzt_innen, Pädagog_innen, Sozialarbeiter_innen/Sozialpädagog_innen, Heilpädagog_innen, Lehrer_innen, Theolog_innen, Soziolog_innen oder andere analoge Abschlüsse) oder abgeschlossene Berufsausbildung (Fachschule) sozialadministrativer, erzieherischer oder pflegerischer Berufe (insbesondere Erzieher_innen, Pflegefachkräfte, Hebammen, Ergotherapeut_innen, Physiotherapeut_innen, Logopäd_innen) 2. Dreijährige Praxiserfahrung in den o. g. Arbeitsfeldern

Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 12 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden.

Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit dem http://www.ash-berlin.eu/fileadmin/Daten/Zentrum-fuer-Weiterbildung/Anmeldeformulare/ASH_Bewerbung_Zertifikatskurs.pdf

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Themen

  • Soziale Arbeit
  • Beratung
  • Trauma
  • Traumapädagogik
  • Therapie
  • Psychologie
  • Gesundheit
  • Selbstfürsorge
  • Psychotherapie
  • Psychotraumatologie

Dozenten

Silke Birgitta  Prof. Dr. Gahleitner

Silke Birgitta Prof. Dr. Gahleitner

Hochschullehrerin ASH Berlin, Dipl. Sozialpädagogin, Psychotherapeutin

Stefan Besteher

Stefan Besteher

Traumapädagogik, -beratung und -therapie

Inhalte

Die Teilnehmer_innen:

- verfügen über vertiefte psychotraumatologische Wissensbestände, können sie kritisch hinterfragen und sie in der Praxis mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen anwenden.

- haben eine bindungs- und traumasensible Grundhaltung sowie Kompetenzen zur Herstellung eines sicheren Orts und zu einer professionellen Beziehungsgestaltung.

-
haben Kompetenzen in adäquater und eigenständiger Zusammenarbeit im interdisziplinären und interprofessionellen Gefüge.

- verfügen über Fähigkeiten, Traumaklient_innen in Stabilisierungsprozessen, Biografiearbeit etc. fachgerecht zu begleiten und kreativ eigene adäquate Handlungspraxen für komplexe Praxisprobleme zu entwickeln.

- können Traumafolgeproblematiken erkennen und ihre Bewältigung unterstützen sowie Krisen angemessen und eigenständig managen.

- verfügen über kreative Möglichkeiten der Selbstfürsorge und Mitarbeiter_innenfürsorge.

Zusätzliche Informationen

Seminarzeitraum: 04.09.2020–03.07.2021 (10 Termine)
Seminarzeiten: Fr: 15.00-19.00 Uhr, Sa: 09.30-18.00 Uhr
Bewerbungsfrist: 10.07.2020

Weitere Infos unter: https://www.ash-berlin.eu/weiterbildung/zentrum-fuer-weiterbildung/kurssuche/einzelansicht-kurs/?atyp=zk&uid=270

Traumapädagogik

2.140 € MwSt.-frei