Anderer Eltern Kinder - die Verantwortung der Helfer

Geradeaus...die Berater
Inhouse

368 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02331... Mehr ansehen
User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Inhouse
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

Das Seminar bietet den Teilnehmern Einsichten in die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen zu den Kindern und Jugendlichen, die außerhalb oder zusätzlich zur Herkunftsfamilie betreut werden. Schwerpunkte liegen dabei in der Bestimmung der eigenen Position zum fremden Kind und den Wirkungsweisen gelingender Elternarbeit im Kontext von Hilfemaßnahmen. Dabei steht auch die Psychohygiene im Zentrum.
Gerichtet an: pädagogische Mitarbeiter in Einrichtungen der Jugendhilfe und Mitarbeiter anderer Helfersysteme

Wichtige informationen

Dozenten

Olaf Hoffmann
Olaf Hoffmann
Freiberufler

Mit 24 Jahren Berufserfahrung im sozialen Bereich verfügt Ihr Trainer über ein breites Feld an praktischem und theoretischem Wissen gerade im Arbeitsbereich Jugendhilfe. Dabei hat er 11 Jahre vor allem mit traumatisierten und schwer zugänglichen jungen Menschen sehr erfolgreich gearbeitet. Erfahrung

Themenkreis

Kinder und Jugendliche, die in den Einrichtungen der Jugendhilfe leben oder anderweitig betreut werden, haben Herkunftsfamilien. Aus diesen Familien bringen sie ihre Erfahrungen und Lebensweisen mit in die Betreuungssysteme. Dabei stoßen sie auf die teils fremde Welt der Gruppen und Betreuer. Oftmals wird aus der Arbeitsbeziehung zu den Betreuten ein Machtkampf gegen das Elternhaus, wenn es nicht gelingt, vernünftige Elternarbeit zu leisten. Dabei ist Elternarbeit nicht nur Arbeit mit den Eltern, sondern auch und gerade mit den Heranwachsenden.

Das Seminar bietet den Teilnehmern Einsichten in die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen zu den Kindern und Jugendlichen, die außerhalb oder zusätzlich zur Herkunftsfamilie betreut werden. Schwerpunkte liegen dabei in der Bestimmung der eigenen Position zum fremden Kind und den Wirkungsweisen gelingender Elternarbeit im Kontext von Hilfemaßnahmen. Dabei steht auch die Psychohygiene im Zentrum.

Empathie, Nähe und Abgrenzung, Elterngespräche, Genogrammarbeit und Vereinbarung von Eigensicht und Fremdbetrachtung der pädagogischen Arbeit sind Kernpunkte des Seminars.

In der Verbindung von theoretischer Wissensvermittlung und der Auseinandersetzung mit praktischen Erfahrungen liegt die besondere Stärke dieses Seminars, welches durchaus als Anleitung zum konkreten Handeln verstanden werden kann.

Gegebenenfalls Einzel- und Gruppensupervision während des Seminarverlaufes stärken die Teilnehmer in ihrer Selbstwahrnehmung und sind ohne Zusatzkosten in den Seminarverlauf eingebunden.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Als Gruppenkurs in Ihrer Einrichtung kostet der Kurs ab 7 Teilnehmern 2.500,00€ zzgl. MwSt.
Maximale Teilnehmerzahl: 12

User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen