Bioinformatik

Johannes Kepler Universität Linz
In Linz (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Linz (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Die. Bioinformatik entwickelt und nutzt Methoden und Techniken der Informatik, um z.B. Problemstellungen. aus Biologie, Chemie, Physik, Medizin oder Mathematik zu lösen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Linz
Altenberger Straße 69, A-4040, Oberösterreich, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Das Masterstudium Bioinformatik ist gemäß § 54 Abs. 1 UG 2002 der Gruppe der naturwissenschaftlichen Studien zuzuordnen. Voraussetzung für den Zugang zum Studium ist ein Bachelor- oder Masterabschluss an einer Universität oder Fachhochschule mit fachlicher Eignung für den Masterstudiengang Bioinformatik...

Themenkreis

Die Bioinformatik ist eine noch relativ junge, interdisziplinäre Wissenschaft und bildet eine Schnittstelle zwischen Life-Sciences und Informatik. Die Bioinformatik war zunächst eine Schlüsseltechnologie bei einem der größten wissenschaftlichen Fortschritte der Menschheit, der Entschlüsselung des menschlichen Genoms. Heute hat sich die Bioinformatik als eigenständige Lehr- und Forschungseinrichtung etabliert. Daten aus den Life-Sciences, der Medizin und dem Pharmabereich werden durch Methoden der Bioinformatik verwaltet, visualisiert, analysiert, interpretiert, miteinander verglichen und simuliert. Die Bioinformatik entwickelt und nutzt Methoden und Techniken der Informatik, um z.B. Problemstellungen aus Biologie, Chemie, Physik, Medizin oder Mathematik zu lösen.

Tätigkeitsbereiche

Für BioinformatikerInnen gibt es verschiedene Berufsbilder, wobei sie durch ihr interdisziplinäres Fach das Bindeglied zwischen Life-Science- und IT-ExpertInnen bilden. Einerseits können sie in Pharma-, Chemie-, Lebensmitteltechnologie- oder Biotechfirmen arbeiten, andererseits auch in Unternehmen, die Software für den Einsatz in Biologie, Physik, Medizin oder Chemie erstellen.

Studiendauer und Studienumfang
(1) Die Studiendauer beträgt vier Semester.
(2) Der Studienumfang beträgt 120 ECTS-Punkte, kurz ECTS, und der Lehraufwand beträgt 62 Semesterstunden, kurz SSt. Im Sinne des Europäischen Systems zur Anrechnung von Studienleistungen sind den einzelnen von den Studierenden erwarteten Arbeitsleistungen
ECTS zugeteilt. Mit ECTS ist der relative Anteil des mit den einzelnen Leistungen verbundenen Arbeitspensums bestimmt, wobei dem Arbeitspensum eines Semesters 30 ECTS entsprechen. Die Anrechnungspunkte spiegeln somit den quantitativen Arbeitsanteil
wider, der für jede Leistung im Verhältnis zum geforderten Studienpensum für den erfolgreichen Abschluss des Studiums aufgewendet werden muss. Sie berücksichtigen Vorlesungen, Seminare, Übungen, Tutorien, Praktika, Eigenstudien an der Universität und zu Hause, die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten sowie Prüfungen und andere Formen der Leistungsbewertung.

Aufbau und Inhalt von Modulen
(1) Thematisch zusammenhängende und in sich geschlossene Lehrveranstaltungen sind zu Modulen zusammengefasst. Eine Lehrveranstaltung kann grundsätzlich nur auf ein Modul angerechnet werden. Die Lehrveranstaltungen eines Moduls können erst besucht werden, wenn die für das jeweilige Modul vorgesehenen Modulvoraussetzungen erfüllt sind. Ein Modul kann aus einer Lehrveranstaltung oder mehreren verschiedenen Lehrveranstaltungen bestehen.
(2) Zuordnung von Lehrveranstaltungen zu Modulen:
Die Zuordnung von Lehrveranstaltungen zu Modulen ist in Anhang A ersichtlich.
(3) Module - Arten und Semesterzuordnung:
1. Brückenmodule umfassen Lehrveranstaltungen zu den grundlegenden Gebieten der Bioinformatik – Informatik, Mathematik und Biologie/Chemie – die im Rahmen einer Angleichungsphase
im ersten Semester in Abhängigkeit von der Art des nachgewiesenen Bachelor-oder Masterstudiums zu absolvieren sind (siehe Absatz 4).
2. Pflichtmodule umfassen Pflicht-Lehrveranstaltungen zu den Kerngebieten der Bioinformatik (vor allem im zweiten Semester) sowie zu den Themenbereichen Ethik und Gender Studies.
3. Wahlmodule umfassen Wahl-Lehrveranstaltungen (im dritten Semester) zur Spezialisierung in Themengebieten der Bioinformatik, Informatik, Physik, Chemie oder Mathematik, die engen Bezug zur Bioinformatik haben.
4. Freie Wahlmodule umfassen freie Wahl-Lehrveranstaltungen zur persönlichen Horizonterweiterung (im ersten, zweiten und vierten Semester).
(4) Abbildung 1 zeigt einen Überblick über den Aufbau des Studiums sowie über die verschiedenen
Module (M1 – M17), deren Umfang in ECTS/SSt und deren Zuordnung zu den einzelnen Semestern.

Voraussetzungen:

(2) Die fachliche Eignung ist gegeben, wenn ein Bachelor oder Master in Informatik, Mathematik oder einem verwandten Fachgebiet nachgewiesen wird.
(3) Die fachliche Eignung ist unter Erbringung unten genannter Zulassungsvoraussetzungen gegeben, wenn ein Bachelor oder Master in Biologie, Chemie, Physik oder einem verwandten Fachgebiet nachgewiesen wird. Im Falle eines Bachelors oder Masters in Biologie
oder einem verwandten Fachgebiet sind grundlegende Programmierkenntnisse entsprechend der Lehrveranstaltung „Softwareentwicklung 1“ (Vorlesung und Übung) bis zu Beginn
von Modul 13 (siehe § 5) nachzuweisen. Im Falle eines Bachelors oder Masters in Chemie oder einem verwandten Fachgebiet sind molekularbiologische bzw. biochemische Grundlagen
entsprechend der Lehrveranstaltung „Molekulare Biologie der Zelle I“ bzw. der Lehrveranstaltung„Einführung in die instrumentelle Analytik für Life-Sciences“ bis zu Beginn von Modul 9 (siehe § 5) nachzuweisen. Im Falle eines Bachelors oder Masters in Physik oder einem verwandten Fachgebiet sind biochemische Grundlagen entsprechend der Lehrveranstaltung „Chemie für Physiker/innen 2“ bis zu Beginn von Modul 9 (siehe § 5) nachzuweisen.
(4) Ausreichende Englischkenntnisse (entsprechend Stufe B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen, GERS) werden empfohlen

Bewerbungsfrist: Wintersemester 6 Juli- 29 Oktober 2009
Sommersemester 1 Februar- 29 März 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Wird Ihnen der Studienbeitrag in der Höhe von € 380,22 (inkl. ÖH-Beitrag) vorgeschrieben, so ist dieser bis spätestens Ende der regulären Zulassungs- und Meldefrist einzubezahlen. In der Nachfrist (bis 30 April für das Sommersemester und bis 30. November für das Wintersemester) ist der erhöhte Beitrag € 416,56 (inkl. ÖH-Beitrag) zu bezahlen.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen