"Bis in die dritte oder vierte Generation ..."

VHS Würzburg
In Würzburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0931 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Würzburg
  • Wann:
    Freie Auswahl
Beschreibung

Aktuelles, das in der Zeitung steht, diskutiert wird zu hinterfragen, politische Streitpunkte, kommunale Ereignisse oder Gedenktage aufzugreifen und zu durchleuchten, ist unser Ziel im Programmbereich Gesellschaft. Aktuelles, heute als NEWS behandelt, ist oft nur noch für wenige Tage ein paar Schlagzeilen wert. "Infotainment" hat in den Medien nur noch 90 Sekunden Raum. Die vhs dagegen will Hintergründe aufspüren, Zusammenhänge erklären, Fachleute zu Wort kommen lassen, Raum zur Diskussion geben und zur eigenen Meinung herausfordern.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Freie Auswahl
Würzburg
Münzstraße 1, 97070, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis



Seelische Verletzungen oder schwerwiegende körperliche Belastungen können - auch wenn sie weit zurückliegen - jetzt zu körperlichen und seelischen Symptomen, zu Krisen oder zu anstrengenden Lebenssituationen führen: Ängste, Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schmerzen oder andere körperliche Erscheinungen, beruflicher Stress bis zum Burnout, Beziehungskonflikte. Um wieder mehr zu einem leichteren und gesünderen Leben zu gelangen, lohnt es sich, Klarheit darüber zu erlangen, welche Informationen in der jeweiligen Situation „verpackt“ sind bzw. welcher lebensgeschichtliche Hintergrund damit verbunden sein könnte. Die Mehrgenerationale Psychotraumatologie betrachtet mögliche Ursachen-Wirkungs-Zusammenhänge zwischen stark belastenden eigenen Erlebnissen der Großeltern- bzw. Elterngeneration und den heutigen Symptomen der Nachgeborenen. Die pränatale Psychologie zeigt auf, wie die Weitergabe der Traumata innerhalb der Familie erfolgt und woran dies erkennbar werden kann. Der Vortrag will die eigene Spurensuche unterstützen. Es wird auch der Frage nachgegangen, welche Wege zu besseren Befindlichkeiten führen können und wie die Weitergabe der Traumata an die eigenen Kinder weniger werden kann.