Entwicklung von Architekturen für Enterprise Java Anwendungen

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

2.400 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Sinnvolles Verwenden von J2EE-Komponenten zur Lösung typischer Probleme in der Systemarchitektur. - Ausarbeiten von Softwaresystemen mithilfe der Techniken aus den J2EE-Blueprints und der Lösungen aus dem J2EE-Musterkatalog. - Kostengünstiges Erfüllen der Anforderungen an die Servicequalität durch Ausgleich von Zie..
Gerichtet an: Dieser Kurs richtet sich an Personen, die für die Softwarearchitektur und das Design von J2EE-basierten Unternehmenssoftwaresystemen insgesamt zuständig sind. Der Kurs ist auch für Teilnehmer gedacht, die sich ein Verständnis der Rolle eines Unternehmensarchitekten erarbeiten und J2EE-Technologien in n-schichtigen Unternehmenssystemen einsetzen wollen. Auch Unternehmensarchitekten können...

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Beschreiben aller J2EE-Technologien, einschließlich Enterprise JavaBeans, Servlets und JavaServer Pages, in groben Zügen. - Beschreiben von verteilten Computing- und Kommunikationskonzepten. - Analysieren und Entwerfen objektorientierter Softwaresysteme. - Beschrei...

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Sinnvolles Verwenden von J2EE-Komponenten zur Lösung typischer Probleme in der Systemarchitektur.


  • Ausarbeiten von Softwaresystemen mithilfe der Techniken aus den J2EE-Blueprints und der Lösungen aus dem J2EE-Musterkatalog.


  • Kostengünstiges Erfüllen der Anforderungen an die Servicequalität durch Ausgleich von Zielkonflikten durch unterschiedliche Entwicklungsverfahren.


  • Beschreiben der Rolle des Architekten und der von Architekten bereitgestellten Produkte.


  • Auflisten und Beschreiben typischer Probleme in großen Unternehmenssystemen.


  • Ermitteln der Vorteile, die aus iterativen und inkrementellen Entwicklungsprozessen erwachsen.



Teilnehmerkreis

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die für die Softwarearchitektur und das Design von J2EE-basierten Unternehmenssoftwaresystemen insgesamt zuständig sind. Der Kurs ist auch für Teilnehmer gedacht, die sich ein Verständnis der Rolle eines Unternehmensarchitekten erarbeiten und J2EE-Technologien in n-schichtigen Unternehmenssystemen einsetzen wollen. Auch Unternehmensarchitekten können ein tiefer gehendes Verständnis dafür gewinnen, wie sich mithilfe der J2EE-Technologien die Servicequalität in Unternehmenssystemen verbessern lässt.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Beschreiben aller J2EE-Technologien, einschließlich Enterprise JavaBeans, Servlets und JavaServer Pages, in groben Zügen.


  • Beschreiben von verteilten Computing- und Kommunikationskonzepten.


  • Analysieren und Entwerfen objektorientierter Softwaresysteme.


  • Beschreiben der iterativen und inkrementellen Softwareentwicklung.


  • Anwenden der UML-Notation für die Modellierung objektorientierter Systeme.



Im Vorfeld

FJ-310-EE5: Anwendungsentwicklung für die Java EE-Plattform

SL-351-EE5: Entwicklung von Unternehmenskomponenten mit der Enterprise JavaBeans-Technologie

Überblick über den Inhalt des Trainings

Dieser Kurs vermittelt die nötigen Kenntnisse zum Erstellen robuster Unternehmensanwendungen, die auf schnelle Veränderungen und Wachstum ausgelegt sind, mithilfe von J2EE (Java 2 Platform, Enterprise Edition). Die Teilnehmer lernen Strategien zum Erstellen von Anwendungskonzepten kennen, die sich gut für die Implementierung von J2EE-Technologien eignen. Zu diesen Strategien gehört eine wirksame Entscheidungsfindung anhand der Systemeigenschaften (wie Skalierbarkeit und Flexibilität), der J2EE-Blueprints und Designmustern und des iterativen, inkrementellen Entwicklungsprozesses.

Einführung in grundlegende Architekturkonzepte

  • Begründen der Notwendigkeit von Architektur.
  • Beschreiben der Funktion von Architektur.
  • Beschreiben der fünf wichtigsten Anliegen von Architektur.

Untersuchen von Heuristiken und Richtlinien für die Systemarchitekturentwicklung

  • Identifizieren von entscheidenden Risikofaktoren bei verteilten Unternehmenssystemen.
  • Beschreiben der Grundlagen des objektorientierten Designs.
  • Beschreiben der Richtlinien für effektive Netzwerkkommunikation.
  • Begründen der Verwendung von Transaktionen zur Steuerung gemeinsam genutzter Ressourcen.
  • Beschreiben der Kostenkontrolle durch Wiederverwendung von Konzepten.
  • Erläutern der grundlegenden Eigenschaften der Sun Open Net Environment-Architektur (Sun ONE).

Beschreiben des Softwareentwicklungsprozesses

  • Definieren des Zwecks einer Entwicklungsmethodik.
  • Beschreiben von Best Practices für Entwicklungsmethodiken.
  • Beschreiben des Arbeitsablaufs und der vier Hauptphasen eines iterativen und inkrementellen Entwicklungsprozesses.
  • Definieren iterativer Prozessausgaben.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Erhöhen der Wahrscheinlichkeit des Projekterfolgs.

Differenzieren zwischen lokalem objektorientiertem Computing und verteiltem objektbasiertem Computing

  • Untersuchen der Eigenschaften des Datentransfers beim objektorientierten Computing.
  • Untersuchen der Eigenschaften des Datentransfers beim verteilten Computing.
  • Vergleichen und Gegenüberstellen von verteiltem objektbasiertem Computing und objektorientiertem Computing.
  • Analysieren der Auswirkungen von Transaktionen in einer verteilten Computingumgebung.
  • Analysieren der Auswirkungen von Sicherheitsimplementationen in einer verteilten Computingumgebung.

Optimieren innerhalb der Schicht

  • Planen der Systemkapazität zur Unterstützung der notwendigen Last.
  • Planen der Skalierbarkeit zur Unterstützung des erwarteten Wachstums.
  • Spezifizieren von Dienstanbietern zur Unterstützung von Wartungszielen.

Optimieren der Kommunikation zwischen Schichten (Tier-to-Tier)

  • Erstellen eines Netzwerkmodell für eine Anwendung.
  • Erzeugen eines Daten- und Aufrufmodells zur effizienten Übermittlung von Dienstanforderungen und zum Empfangen von Antworten.
  • Erstellen eines Transaktionsmodells für die Anwendung.
  • Erstellen eines Sicherheitsmodells für die Anwendung.

Analysieren der Anforderungen an die Servicequalität

  • Beurteilen der Auswirkungen von Größenordnungen auf die Systemqualität.
  • Priorisieren der Anforderungen an die Servicequalität.
  • Überprüfen der Anforderungen an die Servicequalität auf Ausgleichsmöglichkeiten bei Zielkonflikten (Trade-Offs).

Konstruieren eines Prototyps

  • Erstellen von Systemprototypen, die die geforderten Architekturziele potenziell erfüllen können.
  • Beurteilen der Prototypen hinsichtlich Erfüllung der geforderten Architekturziele.

Beschreiben von J2EE-Servern

  • Beschreiben verschiedener Servertypen.
  • Überblick über Unternehmensinformationssysteme.
  • Erläutern der Probleme im Zusammenhang mit der Auswahl von Anwendungsservern.
  • Beschreiben von Best Practices, Richtlinien und Mustern für die Bereitstellung.

Beschreiben von J2EE-Technologien

  • Beschreiben der J2EE-Webschichtkomponenten.
  • Beschreiben der J2EE-Unternehmensschichtkomponenten.
  • Beschreiben von J2EE-Connectors.

Beurteilen der J2EE-Technologieauswahl

  • Entwickeln für langfristigen Anwendungszustand.
  • Verwalten des Clientsitzungszustands.
  • Aktivieren der Unternehmensprozess- und Arbeitsablaufsteuerung.
  • Aktivieren der Präsentationsprozess- und Arbeitsablaufsteuerung.
  • Verwalten des Präsentationslayouts.
  • Entwickeln für asynchrone Kommunikation.

Analysieren der Softwareanforderungen

  • Beschreiben des Softwareentwicklungsprozesses unter dem Aspekt der Modelltransformationen.
  • Zusammenstellen von Anforderungen zum Definieren des Unternehmensproblems.
  • Erstellen des Domänenmodells.

Erstellen des Softwaredesigns.

  • Erläutern des Zwecks und der Elemente eines Robustheitsanalyse- und des Designmodells.
  • Verwenden der Robustheitsanalyse zum Erstellen eines Designmodells für einen Anwendungsfall.
  • Erzeugen einer Sequenzdiagrammansicht des Designmodells.

Erstellen der Softwarearchitektur

  • Beschreiben des Architekturmodells.
  • Zerlegen des Systems in Komponenten.
  • Anordnen der Komponenten in effektiven Topologien.
  • Erstellen von Bereitstellungsdiagrammen zur Dokumentierung des Architekturmodells.
  • Beurteilen des Architekturmodells.

Auswählen von J2EE-Mustern

  • Übersicht relevanter Grundlagen für Muster.
  • Erkennen von Umständen, die die Verwendung von J2EE-Mustern zur Unterstützung der Kommunikation nahe legen.
  • Erkennen von Umständen, die die Verwendung von J2EE-Mustern zur Unterstützung der Flexibilität nahe legen.



Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen