Entwicklung von Architekturen für Enterprise Java Anwendungen

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

2.400 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Beginn An 4 Standorten
Dauer 4 Tage
Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Sinnvolles Verwenden von J2EE-Komponenten zur Lösung typischer Probleme in der Systemarchitektur. - Ausarbeiten von Softwaresystemen mithilfe der Techniken aus den J2EE-Blueprints und der Lösungen aus dem J2EE-Musterkatalog. - Kostengünstiges Erfüllen der Anforderungen an die Servicequalität durch Ausgleich von Zie..
Gerichtet an: Dieser Kurs richtet sich an Personen, die für die Softwarearchitektur und das Design von J2EE-basierten Unternehmenssoftwaresystemen insgesamt zuständig sind. Der Kurs ist auch für Teilnehmer gedacht, die sich ein Verständnis der Rolle eines Unternehmensarchitekten erarbeiten und J2EE-Technologien in n-schichtigen Unternehmenssystemen einsetzen wollen. Auch Unternehmensarchitekten können...

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz
Beginn auf Anfrage
Lage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
Beginn auf Anfrage
Lage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Beschreiben aller J2EE-Technologien, einschließlich Enterprise JavaBeans, Servlets und JavaServer Pages, in groben Zügen. - Beschreiben von verteilten Computing- und Kommunikationskonzepten. - Analysieren und Entwerfen objektorientierter Softwaresysteme. - Beschrei...

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Sinnvolles Verwenden von J2EE-Komponenten zur Lösung typischer Probleme in der Systemarchitektur.


  • Ausarbeiten von Softwaresystemen mithilfe der Techniken aus den J2EE-Blueprints und der Lösungen aus dem J2EE-Musterkatalog.


  • Kostengünstiges Erfüllen der Anforderungen an die Servicequalität durch Ausgleich von Zielkonflikten durch unterschiedliche Entwicklungsverfahren.


  • Beschreiben der Rolle des Architekten und der von Architekten bereitgestellten Produkte.


  • Auflisten und Beschreiben typischer Probleme in großen Unternehmenssystemen.


  • Ermitteln der Vorteile, die aus iterativen und inkrementellen Entwicklungsprozessen erwachsen.



Teilnehmerkreis

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die für die Softwarearchitektur und das Design von J2EE-basierten Unternehmenssoftwaresystemen insgesamt zuständig sind. Der Kurs ist auch für Teilnehmer gedacht, die sich ein Verständnis der Rolle eines Unternehmensarchitekten erarbeiten und J2EE-Technologien in n-schichtigen Unternehmenssystemen einsetzen wollen. Auch Unternehmensarchitekten können ein tiefer gehendes Verständnis dafür gewinnen, wie sich mithilfe der J2EE-Technologien die Servicequalität in Unternehmenssystemen verbessern lässt.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Beschreiben aller J2EE-Technologien, einschließlich Enterprise JavaBeans, Servlets und JavaServer Pages, in groben Zügen.


  • Beschreiben von verteilten Computing- und Kommunikationskonzepten.


  • Analysieren und Entwerfen objektorientierter Softwaresysteme.


  • Beschreiben der iterativen und inkrementellen Softwareentwicklung.


  • Anwenden der UML-Notation für die Modellierung objektorientierter Systeme.



Im Vorfeld

FJ-310-EE5: Anwendungsentwicklung für die Java EE-Plattform

SL-351-EE5: Entwicklung von Unternehmenskomponenten mit der Enterprise JavaBeans-Technologie

Überblick über den Inhalt des Trainings

Dieser Kurs vermittelt die nötigen Kenntnisse zum Erstellen robuster Unternehmensanwendungen, die auf schnelle Veränderungen und Wachstum ausgelegt sind, mithilfe von J2EE (Java 2 Platform, Enterprise Edition). Die Teilnehmer lernen Strategien zum Erstellen von Anwendungskonzepten kennen, die sich gut für die Implementierung von J2EE-Technologien eignen. Zu diesen Strategien gehört eine wirksame Entscheidungsfindung anhand der Systemeigenschaften (wie Skalierbarkeit und Flexibilität), der J2EE-Blueprints und Designmustern und des iterativen, inkrementellen Entwicklungsprozesses.

Einführung in grundlegende Architekturkonzepte

  • Begründen der Notwendigkeit von Architektur.
  • Beschreiben der Funktion von Architektur.
  • Beschreiben der fünf wichtigsten Anliegen von Architektur.

Untersuchen von Heuristiken und Richtlinien für die Systemarchitekturentwicklung

  • Identifizieren von entscheidenden Risikofaktoren bei verteilten Unternehmenssystemen.
  • Beschreiben der Grundlagen des objektorientierten Designs.
  • Beschreiben der Richtlinien für effektive Netzwerkkommunikation.
  • Begründen der Verwendung von Transaktionen zur Steuerung gemeinsam genutzter Ressourcen.
  • Beschreiben der Kostenkontrolle durch Wiederverwendung von Konzepten.
  • Erläutern der grundlegenden Eigenschaften der Sun Open Net Environment-Architektur (Sun ONE).

Beschreiben des Softwareentwicklungsprozesses

  • Definieren des Zwecks einer Entwicklungsmethodik.
  • Beschreiben von Best Practices für Entwicklungsmethodiken.
  • Beschreiben des Arbeitsablaufs und der vier Hauptphasen eines iterativen und inkrementellen Entwicklungsprozesses.
  • Definieren iterativer Prozessausgaben.
  • Beschreiben der Vorgehensweise zum Erhöhen der Wahrscheinlichkeit des Projekterfolgs.

Differenzieren zwischen lokalem objektorientiertem Computing und verteiltem objektbasiertem Computing

  • Untersuchen der Eigenschaften des Datentransfers beim objektorientierten Computing.
  • Untersuchen der Eigenschaften des Datentransfers beim verteilten Computing.
  • Vergleichen und Gegenüberstellen von verteiltem objektbasiertem Computing und objektorientiertem Computing.
  • Analysieren der Auswirkungen von Transaktionen in einer verteilten Computingumgebung.
  • Analysieren der Auswirkungen von Sicherheitsimplementationen in einer verteilten Computingumgebung.

Optimieren innerhalb der Schicht

  • Planen der Systemkapazität zur Unterstützung der notwendigen Last.
  • Planen der Skalierbarkeit zur Unterstützung des erwarteten Wachstums.
  • Spezifizieren von Dienstanbietern zur Unterstützung von Wartungszielen.

Optimieren der Kommunikation zwischen Schichten (Tier-to-Tier)

  • Erstellen eines Netzwerkmodell für eine Anwendung.
  • Erzeugen eines Daten- und Aufrufmodells zur effizienten Übermittlung von Dienstanforderungen und zum Empfangen von Antworten.
  • Erstellen eines Transaktionsmodells für die Anwendung.
  • Erstellen eines Sicherheitsmodells für die Anwendung.

Analysieren der Anforderungen an die Servicequalität

  • Beurteilen der Auswirkungen von Größenordnungen auf die Systemqualität.
  • Priorisieren der Anforderungen an die Servicequalität.
  • Überprüfen der Anforderungen an die Servicequalität auf Ausgleichsmöglichkeiten bei Zielkonflikten (Trade-Offs).

Konstruieren eines Prototyps

  • Erstellen von Systemprototypen, die die geforderten Architekturziele potenziell erfüllen können.
  • Beurteilen der Prototypen hinsichtlich Erfüllung der geforderten Architekturziele.

Beschreiben von J2EE-Servern

  • Beschreiben verschiedener Servertypen.
  • Überblick über Unternehmensinformationssysteme.
  • Erläutern der Probleme im Zusammenhang mit der Auswahl von Anwendungsservern.
  • Beschreiben von Best Practices, Richtlinien und Mustern für die Bereitstellung.

Beschreiben von J2EE-Technologien

  • Beschreiben der J2EE-Webschichtkomponenten.
  • Beschreiben der J2EE-Unternehmensschichtkomponenten.
  • Beschreiben von J2EE-Connectors.

Beurteilen der J2EE-Technologieauswahl

  • Entwickeln für langfristigen Anwendungszustand.
  • Verwalten des Clientsitzungszustands.
  • Aktivieren der Unternehmensprozess- und Arbeitsablaufsteuerung.
  • Aktivieren der Präsentationsprozess- und Arbeitsablaufsteuerung.
  • Verwalten des Präsentationslayouts.
  • Entwickeln für asynchrone Kommunikation.

Analysieren der Softwareanforderungen

  • Beschreiben des Softwareentwicklungsprozesses unter dem Aspekt der Modelltransformationen.
  • Zusammenstellen von Anforderungen zum Definieren des Unternehmensproblems.
  • Erstellen des Domänenmodells.

Erstellen des Softwaredesigns.

  • Erläutern des Zwecks und der Elemente eines Robustheitsanalyse- und des Designmodells.
  • Verwenden der Robustheitsanalyse zum Erstellen eines Designmodells für einen Anwendungsfall.
  • Erzeugen einer Sequenzdiagrammansicht des Designmodells.

Erstellen der Softwarearchitektur

  • Beschreiben des Architekturmodells.
  • Zerlegen des Systems in Komponenten.
  • Anordnen der Komponenten in effektiven Topologien.
  • Erstellen von Bereitstellungsdiagrammen zur Dokumentierung des Architekturmodells.
  • Beurteilen des Architekturmodells.

Auswählen von J2EE-Mustern

  • Übersicht relevanter Grundlagen für Muster.
  • Erkennen von Umständen, die die Verwendung von J2EE-Mustern zur Unterstützung der Kommunikation nahe legen.
  • Erkennen von Umständen, die die Verwendung von J2EE-Mustern zur Unterstützung der Flexibilität nahe legen.



Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen