Freie Bildende Kunst

Fachhochschule Kunst Arnstadt
In Arnstadt

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03628... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Arnstadt
  • Dauer:
    4 Jahre
Beschreibung

Das Studium Freie Bildende Kunst hat zum Ziel. künstlerische und gestalterische Fähigkeiten zu entwickeln,. die eigene Bildsprache zu fördern,. die Wissens- und Reflexionsebenen zu erweitern und zu systematisieren,. Projekterfahrung zu sammeln,. um für die künstlerische Arbeit in verschiedenen sozialen Feldern zu qualifizieren und die besonders befähigten Absolvent/-innen zu einem Masterstudium zu führen, das auf künstlerischen und interdisziplinären Kompetenzen aufbaut.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Arnstadt
Lindenallee 10, 99310, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

* Mindestalter 18 Jahre * Allgemeine Hochschulreife ("Abitur") * Oder Fachhochschulreife * Oder fachgebundene Fachhochschulreife * und nachgewiesene besondere künstlerische Befähigung (festgestellt durch eine künstlerische Eignungsprüfung durch die FH KUNST Arnstadt)

Themenkreis

Untersuchungen führender Unternehmensberatungen haben ergeben, dass sowohl in mittelständischen wie in großen Unternehmen bis zu 35 Prozent der Arbeitsleistung nicht mehr der Rentabilitätssteigerung dienen. Dies beeinflusst den Wettstreit um Marktanteile erheblich und gefährdet die Konkurrenzfähigkeit. Bezüglich der Rentabilität von Wirtschaftsprozessen laufen deutsche Unternehmen ihren Möglichkeiten weit hinterher. Fehlende Motivation, keine, falsche oder veralterte Strukturen, aber in zunehmendem Maße auch interne Auseinandersetzungen zwischen Mitarbeitern und zwischen Abteilungen sind nur einige Gründe dafür.

Diese Erkenntnisse aus der Wirtschaft lassen sich auf viele Bereiche des öffentlichen Lebens übertragen. In Schulen, Verwaltungen und anderen Einrichtungen dürfte die Effektivität nicht viel größer sein. Aber sie bleibt unbedingt erforderlich, denn auch hier tritt man zunehmend in einen Wettbewerb und auch hier muss man ergebnisorientiert arbeiten und definierte Ziele erreichen.

Zusätzlich zum finanziellen Verlust für die Volkswirtschaft treten Nebeneffekte auf, die für den Einzelnen durchaus radikaler sein können: Frustration und Burn-Out-Diagnosen bis hin zur Arbeitsunfähigkeit. Vor diesem Hintergrund, basierend auf der Erkenntnistheorie der "Sozialen Plastik", entwarf die Unternehmensberatung Droege & Comp. ein Strategiepapier mit dem Titel "Regeln der Kunst. Regeln der Beratung". Dieses Strategiepapier definiert einen ergebnisoffenen künstlerischen Prozess, der in allen Bereichen sozialer Interaktion Anwendung finden kann. Ziel ist die nachhaltige Verbesserung von Kommunikationsprozessen in allen Lebensbereichen, beispielsweise die Motivation von Mitarbeitern durch die Integration von Kunst.

Hier dokumentiert sich eine weitere, für uns entscheidende Komponente der Bildenden Kunst: Nicht mehr das Werk allein steht im Fokus, sondern vielmehr der Weg dorthin. Diesen Weg kennenzulernen ist eine Hauptaufgabe des Studienganges Freie Bildende Kunst an der FH KUNST. Die Studentinnen und Studenten analysieren und konzipieren gestalterische Prozesse und lernen diese umzusetzen. Dabei erfahren sie auch, wie sich zukünftige soziale Partner in ihre Gestaltungsprozesse integrieren lassen. So gesehen ist dieses Studium selbst ein Weg hin zur Sozialen Plastik: die Lehrenden selbst sind die Künstler, die ihre sozialen Partner, die Studenten auf dem Weg zum Abschluss kreativ und motivierend integrieren. Hier wird nicht nur Kunst studiert – das Studium selbst wird zur Kunstform.

So schaffen wir eine solide Basis für das künstlerische und soziale Wirken unserer Studenten im öffentlichen Raum ebenso wie in Wirtschaftsunternehmen – kurz überall, wo Kunst positiv Veränderungen bewirken kann. Diese Erkenntnis ist die Basis unserer künstlerischen Ausbildung an der FH KUNST Arnstadt.

Kunst zum Wohle des Einzelnen. Kunst zum Vorteil der Gemeinschaft.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Eignungsprüfungsverfahren
Die Teilnahme ist nur auf Antrag möglich. Der Antrag für das laufende Jahr ist jeweils bis zum 15. April bei der FH KUNST zu stellen. Das Datum des Poststempels ist ausreichend.

Beginn Studienjahr 2010/2011 (Herbsttrimester): Mo, 13. September 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Monatliche Gebühren Studiengebühren* 229 Euro Einmalige Gebühren Zulassung zum Studium 48 Euro Aufnahmegebühr 148 Euro Asta-Gebühr 48 Euro Prüfungsgebühr Bachelor 48 Euro Kaution** 24 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen