Friesische Philologie 2-Fächer

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
In Kiel

612 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49 (0... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Kiel
  • Dauer:
    6 Jahre
Beschreibung

Der Bachelorstudiengang Friesische Philologie bildet aus für eine berufliche Tätigkeit in der institutionalisierten friesischen Spracharbeit, im kulturellen Bereich, in den Medien und in der Sprachpolitik (auf Landes-, Bundes- oder europäischer Ebene). Dabei ist für die Berufsaussichten die Fächerkombination im Bachelorstudium von großer Bedeutung.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, 24118, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Abhängig von den Studiengängen sind unterschiedliche Sprachkenntnisse erforderlich. Folgende Studienqualifikationen werden beispielsweise je nach Studiengang erwartet: * Deutschkenntnisse * gute Englischkenntnisse zum erfolgreichen Umgang mit der Forschungsliteratur * abgeleistetes Fachpraktikum * Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums oder des KMK-Latinums. Ein Graecum ist in wenigen Fächern erforderlich.

Themenkreis

Der Bachelorstudiengang vermittelt die grundlegenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden auf dem Gebiet der Friesischen Philologie. Gegenstand der Friesischen Philologie sind die friesische Sprach- und Literaturwissenschaft, die Landeskunde der friesischsprachigen Gebiete sowie die Vermittlung der friesischen Sprache als Fremdsprache oder die Vertiefung als Muttersprache.
Friesisch wird auf den Inseln Helgoland, Sylt, Föhr und Amrum, den Halligen und an der Westküste Schleswig-Holsteins / Kreis Nordfriesland (Nordfriesisch), im niedersächsischen Saterland (Saterfriesisch) sowie in der niederländischen Provinz Friesland (Westerlauwerssches Friesisch) gesprochen. Das Friesische zerfällt in viele Idiome, die sich auf drei Hauptgruppen verteilen:
1. das Nordfriesische mit den Inselmundarten und den Festlandmundarten,
2. das Saterfriesische und
3. das Westerlauwerssche Friesisch.
Voraussetzung für die Beschäftigung mit der friesischen Sprache, Literatur und Landeskunde ist die praktische Beherrschung eines friesischen Idioms. Daher ist im Bachelorstudium die aktive Beherrschung eines friesischen Idioms (1. Wahlmundart) und die passive Beherrschung eines weiteren friesischen Idioms (2. Wahlmundart) zu erwerben. Das Lehrangebot konzentriert sich auf das Mooring oder Bökingharder Friesisch (Festlandnordfriesisch) und das Fering-Öömrang oder Föhr-Amrumer Friesisch (Inselnordfriesisch).
Die friesische Sprachwissenschaft untersucht die friesische Sprache auf ihren verschiedenen Ebenen (Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik), in ihrer sprachsoziologischen und sprachgeographischen Schichtung (Soziolinguistik und Dialektologie), in ihrer geschichtlichen Entwicklung einschließlich ihrer historischen Erscheinungsformen wie dem Altfriesischen sowie im Hinblick auf die Mehrsprachigkeitsproblematik der friesischsprachigen Gebiete unter sprachlichen, soziologischen und didaktischen Aspekten.
Die friesische Literaturwissenschaft befasst sich mit Texten der friesischen Literatur von den Anfängen (Altfriesische Literatur) bis zur Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung des nordfriesischen Schrifttums, der Geschichte der friesischen Literatur, den verschiedenen literaturwissenschaftlichen Methoden unter Berücksichtigung ihrer Anwendung auf Minderheitenliteraturen sowie mit den Beziehungen zwischen friesischem und westeuropäischem Schrifttum.
Die Landeskunde der friesischsprachigen Gebiete hat geschichtliche, volks- und landeskundliche Themen zum Gegenstand.

Besonderes Profil

Im Vordergrund von Forschung und Lehre steht an der Universität Kiel das nordfriesische Sprachgebiet. Daneben sind aber auch traditionelle Schwerpunkte der Friesischen Philologie wie die westerlauwerssche Sprache und Literatur oder das allen modernen Idiomen als Urform zugrunde liegende Altfriesische im Lehrangebot regelmäßig vertreten.
Schulische Vorbildung
Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife
Sonstige Kenntnisse und Praktika
Vorkenntnisse im Friesischen sind nicht erforderlich, aber von Vorteil.

  • Eine berufliche Vorbildung oder ein Praktikum ist nicht Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums. Es wird den Studierenden jedoch empfohlen, zur Verbesserung ihrer Berufsaussichten in der vorlesungsfreien Zeit zusätzliche Praktika abzuleisten.
  • Ein Auslandsaufenthalt von ein bis zwei Semestern an einer niederländischen Universität mit friesischem Lehrangebot wird empfohlen (nach dem vierten Semester im Bachelorstudium bzw. nach der Zwischenprüfung im Magisterstudium).
Die Regelstudienzeit für den Bachelorstudiengang Friesische Philologie beträgt 6 Semester.
Bewerbungfristen für wintersemester ist vom 10. bis 14. September
Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.
Für ohne Zulassungsbeschränkungen findet kein Auswahlverfahren statt; damit erübrigt sich eine vorherige Anmeldung oder Bewerbung.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Zurzeit werden keine Studiengebühren an der CAU Kiel erhoben. Der Semesterbeitrag beträgt im Wintersemester 2009/10: 102,00 €.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen