Heil- und Inklusionspädagogik

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
In Rostock und Bamberg

15.600 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
05 21... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Bildungsinstitutionen in Deutschland sind einem stetigen Wandel unterzogen. Sie folgen gesellschaftlichen Entwicklungen und bildungspolitischen Entscheidungen. Mit der inklusiven Umgestaltung des Bildungssystems wird sich das Profil vieler Bildungseinrichtungen der frühkindlichen, kindlichen und Erwachsenenbildung verändern; sie werden ihre Türen öffnen und Raum für gemeinsames Lernen, Leben und Arbeiten bieten. Mithin werden die Verständnisse von Bildung und die Angebote vielfältiger. Dies führt dazu, dass Bildungs-, Entwicklungs-, und Erziehungsprozesse die individuelle Förderung in den Mittelpunkt rücken.
Das heißt, dass Heil- und Inklusionspädagogen vor der Herausforderung stehen, auf Grundlage der vielen Dimensionen von Verschiedenheit Ideen und Konzepte zur individuellen Förderung zu entwickeln und diese auch umzusetzen. Dies erfordert die Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams von Ärzten, Therapeuten und Pädagogen.
Mit dem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Heil- und Inklusionspädagogik antwortet die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) deshalb auf die erkennbare Nachfrage nach heil- und inklusionspädagogischen Fachkräften mit der Kompetenz, inklusive Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben zu gestalten. Ferner öffnet der Studiengang den Blick für weitere gesellschaftlich relevante Dimensionen von Bildung und Erziehung, die zentrale Fragen der (Bildungs-)gerechtigkeit im Sinne potenzieller und realer Teilhabe in den Fokus rücken.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Oktober
Bamberg
Pestalozzistraße 10, 96052, Bayern, Deutschland
Plan ansehen
Oktober
Rostock
Lohmühlenweg 1, 18057, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Pädagogik
Diversity und Inklusion
Beratung

Dozenten

Prof. Dr.Habil. Silke Pfeiffer
Prof. Dr.Habil. Silke Pfeiffer
Pädagogik

Themenkreis

Der Studiengang Heil- und Inklusionspädagogik verknüpft sozial-, heil- und inklusionspädagogische Kompetenzen mit Perspektiven und Anforderungen des Managements. Im Mittelpunkt der Lehre steht der Denkansatz inklusiver Bildung und Erziehung, d.h. eine pädagogische Herangehensweise, die das Ziel verfolgt, von Beginn an jeden Menschen vollständig und gleichberechtigt an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen – unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer und sozialer Herkunft sowie individuellen Fähigkeiten. In Vorlesungen wie Diversity und Inklusion, Entwicklungspsychologische Aspekte von Inklusion oder Professionalisierung in der Inklusionspädagogik wird dieser Ansatz erarbeitet und auf die tägliche Arbeit übertragen.
Mit Blick auf eine spätere Führungsfunktion oder eine mögliche Selbstständigkeit werden zudem Fächer wie BWL und Unternehmensführung, Rechtliche Grundlagen sozialpädagogischer Arbeit und Beratung gelehrt. Ebenso wichtig wie das Fachwissen sind jedoch auch die persönlichen Fertigkeiten, beispielsweise im Umgang mit Mitarbeitern und den zu Betreuenden. Der Modulplan sieht daher auch Vorlesungen wie Teamarbeit & Gesprächsführung oder Professionalität und Leitungsidentität vor. Um praktische Erfahrungen und theoretisches Wissen miteinander zu verbinden und auf diese Weise auch die Handlungsfähigkeit im Berufsleben zu forcieren, wird ein heilpädagogisches Forschungsprojekt durchgeführt.
Insgesamt knüpft das Studium an die fachschulische Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in bzw. zum/zur Erzieher/in unter Anerkennung bisheriger Leistungen an, wodurch eine Verkürzung des Studiums möglich ist. Für Erzieher/innen kann das Studium um 4 Trimester (von 12 auf 8 Trimester), für Heilerziehungspfleger/innen um 6 Trimester (von 12 auf 6Trimester) verkürzt werden.