Literatur der 20er Jahre: Thomas Manns Novellen

Volkshochschule Freiburg e.V.
In Freiburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
- 761... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Freiburg
  • 8 Lehrstunden
Beschreibung

Die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts stellen nicht nur eine Phase gesellschaftlicher und politischer Umbrüche dar. Auch in der Literatur der Weimarer Republik kann man ästhetische Neupositionierungen beobachten, die anhand von zwei Novellen Thomas Manns exemplarisch nachzuvollziehen sind. Nachdem er schon früh seine zentralen Themen und Leitmotive entwickelt hat, wird Mann in der Zwischenkriegszeit zunehmend politisch. Ende der 20er Jahre ergänzt der Nobelpreisträger das Künstlerthema durch eine literarische Faschismusanalyse und eine kritische Diagnose der deutschen Verhältnisse.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Freiburg
Rotteckring 12, 79022, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Literatur

Dozenten

Robert Krause
Robert Krause
Dozent

Themenkreis

Sie möchten am Nachmittag mit einer Gruppe Interessierter lernen und neue Wissensgebiete erkunden? Sie suchen nach umfassender Allgemeinbildung und sind offen für neue Lernformen und den Austausch mit anderen? Anknüpfend an den Erfolg der Samstagsuni will die Akademie am Nachmittag mit Unterstützung des Studium generale der Universität Freiburg ein allgemeinbildendes und breit angelegtes Studienprogramm anbieten. In diesem Semester setzt die Akademie aus Anlass des 90-jährigen Jubiläums der Volkshochschule ihren Schwerpunkt auf die "goldenen" 20er Jahre. Politik, Geschichte, Kunstgeschichte, Literatur und Psychologie sind die Themenbereiche, anhand derer die gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen der Gründungszeit unserer Volkshochschule dargestellt und diskutiert werden. - Die einzelnen Themenblöcke vermitteln nicht nur Orientierungswissen, sie ermöglichen auch eine intensive Auseinandersetzung mit Fragen unserer Zeit.

Die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts stellen nicht nur eine Phase gesellschaftlicher und politischer Umbrüche dar. Auch in der Literatur der Weimarer Republik kann man ästhetische Neupositionierungen beobachten, die anhand von zwei Novellen Thomas Manns exemplarisch nachzuvollziehen sind. Nachdem er schon früh seine zentralen Themen und Leitmotive entwickelt hat, wird Mann in der Zwischenkriegszeit zunehmend politisch. Ende der 20er Jahre ergänzt der Nobelpreisträger das Künstlerthema durch eine literarische Faschismusanalyse und eine kritische Diagnose der deutschen Verhältnisse. Diese Entwicklung sowie die Beziehungen und Kontinuitäten in Manns Werk stehen im Mittelpunkt des Seminars, das keine Vorkenntnisse erfordert und dessen Textgrundlage wir in der ersten Sitzung besprechen.

Veranstaltungsort- VHS im Schwarzen Kloster, Raum 117

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: 40,00 €

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen