Logistik

Hochschule Ostwestfalen-Lippe
In Lemgo

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
05261... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Lemgo
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

So vielfältig die Tätigkeitsbereiche in der Logistik sind, genauso vielfältig sind die Lehrinhalte des Studiums gefächert. Sowohl technische, als auch planerische, betriebswirtschaftliche und managementbezogene Aspekte werden in ausgewogenem Maß vermittelt. Aber nicht ohne Flexibilität: Das Studium ist modular aufgebaut. Jeder erlernt die Grundwerkzeuge. Aber durch individuelle Schwerpunkte studiert jeder nach seinen persönlichen Interessen und bereitet sich so optimal auf seine spätere Karriere vor.
Gerichtet an: Der Studiengang ist für engagierte Studierende, die sich vom Team Logistik der Hochschule Ostwestfalen-Lippe für ein abwechslungsreiches Berufsleben mit exzellenten Aufstiegschancen fit machen wollen, genau das Richtige!

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Lemgo
Liebigstraße 87, 32657, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

- Eine schulische Ausbildung, bei der Sie eine Fachhochschulzugangsberechtigung erworben haben. - Ein Praktikum oder eine abgeschlossene Ausbildung ist nicht erforderlich. Dennoch wird ein Praktikum von 6 Wochen Dauer vor Studienbeginn empfohlen.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Logistik

Themenkreis

Planung in der Wirtschaft, aber keine Planwirtschaft...
Logistiker sind Planer.
Sie beherrschen die Betriebsabläufe. Sie können diese umorganisieren, erweitern und verbessern. Sie planen die Organisation, die Produktion, den Materialfluss und auch den Informationsfluss im Unternehmen.
Sie planen aber auch die Netzwerke, die das Unternehmen umgeben. Sie entwickeln Lösungen für Distribution, Transportwesen, E-Logistik, Handel und immer wichtiger: die Kommunikationsstrukturen.

Studium
Das Studium der orientiert sich an den Anforderungen moderner Unternehmen.
Logistiker müssen heute Allrounder sein: Sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche Kompetenzen, Team- und Kommunikationsfähigkeit, effizientes Wissensmanagement und Problemlösungskompetenz sind die Qualifikationen, über die erfolgreiche Logistiker verfügen müssen.
So vielfältig die Anforderungen sind, so umfassend ist auch das Studienangebot im Studiengang.
Der gesamte Studiengang ist in Studienmodule gegliedert. Im Grundstudium werden theorie- und praxisorientierte Kenntnisse aus dem Bereich der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften gelehrt.
Neben den vermittelten theoretischen Grundlagen kommt die Praxisorientierung des Logistikstudiums in den Übungen und Praktika zum Ausdruck, die fast alle Fächer begleiten.
Fachübergreifende Projektarbeiten in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen, die Einbeziehung bei Veranstaltungen wie z.B. Tagungen, Seminaren oder Exkursionen bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihre fachlichen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen zu erweitern.

Schwerpunkte
Logistik ist ein weites Feld, das sich in einem Unternehmen von der Beschaffung der Rohmaterialien und Zukaufteile über die firmeneigene Produktion und den anschließenden Produktionsprozess verläuft.
Dabei gibt es Felder, die mehr im kaufmännischen Bereich beheimatet sind, andere Aufgaben erstrecken sich in den Bereich der in der Logistik eingesetzten Technik.
Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, beinhaltet der Studiengang Logistik drei Studienschwerpunkte.

1) Schwerpunkt Beschaffung
In jedem Unternehmen beginnt das eigentliche Betriebsgeschehen mit der Beschaffung. Dieser aus der Betriebswirtschaft stammende Begriff bezeichnet den Prozess des Wareneinkaufes bis hin zum Transport der Materialien zum Wareneingang des Unternehmens. Die Beschaffungslogistik ist darin eingegliedert und heute sogar wesentlicher Bestandteil dieser Aufgabe. Die Beschaffungslogistik verbindet dabei die Absatzlogistik der Zulieferer und die nachgeschaltete Produktionslogistik des Unternehmens.
Es ist ihre Aufgabe, die mengen-, termin- und qualitätsgerechte Materialversorgung zu garantieren. Ziel dabei ist natürlich eine optimale Gestaltung der Materialübernahme von den Herstellern und Übergabe an den Kunden.
Die Beschaffungslogistik spielt eine besondere Rolle im Rahmen der optimalen Versorgung ihres Unternehmens und natürlich letztendlich ihren Kunden. Die Beschaffung und somit auch die Beschaffungslogistik steht am Anfang einer langen logistischen Kette und damit auch am Beginn der notwendigen Steuerung aller Materialflüsse. Dabei sichert eine kostengünstige Beschaffung dank intelligenter Logistik die Voraussetzung für eine erfolgreiche Leistungsbereitstellung und sichert so die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens.
Mit Hilfe einer zweckmäßigen Lagertechnik, einem erhöhten Lagerumschlag und der damit verbundenen Senkung der Lagerbestände nimmt die Kapitalbindung ab und trägt so zur Verbesserung des Unternehmensergebnisses bei.

2) Schwerpunkt Produktion
Im Bereich der Produktion ist die zugehörige Logistik als Produktionslogistik zu Hause. Sie beinhaltet die Planung, Steuerung und Kontrolle der innerbetrieblichen Transport-, Umschlag- und Lagerprozesse. Eingebettet ist sie in die übrigen Logistikbausteine des Unternehmens. Ein Hauptpunkt der Produktionslogistik ist die Layoutplanung.
Die Produktionslogistik stützt sich auf die übergeordnete Unternehmenslogistik. Aus der Gesamtheit der Aufgaben leiten sich Maßnahmen ab, um einen optimalen Informations-, Material- und Wertflusses entlang des Transformationsprozesses in der Produktion sicher zu stellen. Die Produktionslogistik ist das Bindeglied zwischen Beschaffungs- und Distributionslogistik in einem Unternehmen.

3) Schwerpunkt Distribution
Die Distributionslogistik ist das Bindeglied zwischen der Produktion eines Unternehmens und den Kunden. Dabei umfasst die Distributionslogistik alle notwendigen Elemente zur Gestaltung, Steuerung und Kontrolle die notwendig sind, um Fertigprodukte und Handelswaren von einem Industrie- oder Handelsunternehmen zu dessen Kunden zu überbringen. Besondere Aufmerksamkeit verdient in diesem Zusammenhang der Lieferservice des Unternehmens.
Die Distributionslogistik ist daher als Brücke zwischen der Produktion und den nachfragenden Kunden zu sehen und ist somit ausgerichtet auf die Marktversorgung. Handelt es sich bei den Kunden wiederum um Unternehmen, so nimmt auf deren Beschaffungsseite die Beschaffungslogistik eine ähnliche Verknüpfungsfunktion wahr, wie auf Lieferantenseite die Distributionslogistik.

Studienstruktur
Das Studium bietet nach dem Grundstudium drei Studienschwerpunkte, wobei Sie für Ihr Studium zwei der angebotenen drei Schwerpunkte auswählen. Mit dieser Wahlmöglichkeit können Sie Ihr Studium individuell auf Ihre Interessen zuschneiden.
Die Abschlussarbeit findet in der Regel in Zusammenarbeit mit einem Industrieunternehmen statt. Hier wenden Sie Ihr Wissen nochmals praktisch an, eine Abschlussprüfung rundet die Abschlussarbeit ab.

Praxisorientierung
Die Praxisorientierung des Studienganges wird durch industrieverbundene, Studien- und Bachelorarbeiten sowie in besonderem Maße durch das Praxissemester in einem Unternehmen gewährleistet.
Viele Studierende nutzen die Möglichkeit, die Praxisphasen im Ausland zu absolvieren. Neben fachlichen Aspekten können so auch vorhandene Sprachkenntnisse gefestigt und vertieft werden.
Zahlreiche Kontakte der Lehrenden zur Industrie und Kooperationen der Hochschule mit diversen Industriebranchen ermöglichen es den Studierenden, ihre erlernten Fähigkeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen praktisch zu erproben. Im Rahmen konkreter Projekte werden verschiedene Fragestellungen aus dem betrieblichen Alltag behandelt und praktisch umgesetzt.

Perspektiven
Der moderne Welthandel ist ohne intelligente Logistik gar nicht mehr denkbar. Diese Disziplin bietet viele Chancen für gut ausgebildete Fachleute. So funktioniert z.B. E-Business in Form von B2B-Handel zwischen den Unternehmen nur mit reibungsloser Logistik. Logistik ist das Rückgrat der Weltwirtschaft und bietet auch zukünftig hervorragende Perspektiven:
- Zunehmende Globalisierung in Handel und Güterverkehr
- Konzentration der Unternehmen auf ihre ureigenen Kernkompetenzen
- Logistikaufgaben werden ausgegliedert und von Logistikdienstleistern übernommen
- Die Informationstechnologie erschließt neue Aufgabenfelder für die Logistik.
Logistikfachleute sind heute gefragter denn je. Nutzen Sie diesen wachsenden Markt für Ihre Karrierechancen.

Zahlungsmodalitäten und weitere Preisinformationen
Die Studienbeiträge werden direkt bei der Immatrikulation bzw. bei der Rückmeldung entrichtet. Für Studierende, die ein Darlehen der NRW.Bank in Anspruch nehmen, zahlt die NRW.Bank die Studienbeiträge direkt an die Fachhochschule. Dieses Darlehen muss später zurückgezahlt werden.

Studienbeginn
jeweils zum Wintersemester.

Bewerbungszeitraum
- 01.04. - bis 15. 07. eines jeden Jahres,
- falls danach noch Studienplätze frei sind, können Sie sich noch bewerben.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Die Studienbeiträge werden direkt bei der Immatrikulation bzw. bei der Rückmeldung entrichtet. Für Studierende, die ein Darlehen der NRW.Bank in Anspruch nehmen, zahlt die NRW.Bank die Studienbeiträge direkt an die Fachhochschule. Dieses Darlehen muss später zurückgezahlt werden.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen