Mathematik

Freie Universität Berlin
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-30 -... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Berlin
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Die moderne Mathematik formuliert Begriffe, die gemeinsame Abstraktionen aus theoretischen Fragestellungen und praktischen Anwendungen darstellen. Sie gewinnt durch ihre Erforschung grundlegende Erkenntnisse, die in ihrer Effizienz und Genauigkeit beweisbar sind.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Arnimallee 3, 14195, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife oder eine sonstige gesetzlich vorgesehene Studienberechtigung.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Mathematik

Themenkreis

Gegenstand

Die moderne Mathematik formuliert Begriffe, die gemeinsame Abstraktionen aus theoretischen Fragestellungen und praktischen Anwendungen darstellen. Sie gewinnt durch ihre Erforschung grundlegende Erkenntnisse, die in ihrer Effizienz und Genauigkeit beweisbar sind. Diese Begriffe sind gerade wegen ihrer großen Allgemeinheit in vielfältiger Weise anwendbar auf konkrete Problemlagen z.B. der Informatik, der Physik und anderer Naturwissenschaften, der Ingenieurwissenschaften, der Medizin oder der Wirtschaftswissenschaft. Anregungen aus diesen Gebieten treiben ihrerseits die Entwicklung der Mathematik voran, da z.B. komplexe Modelle der Mathematik nicht nur theoretisch, sondern auch mit Hilfe entsprechende Software (EDV) untersucht werden können. Die Fachbereiche Mathematik und Informatik an der Freien Universität zeichnen sich neben ihrer räumlichen Nähe auch durch inhaltliche Übereinstimmungen aus. Beide gewinnen ihre Bedeutung in der Wissenschaft aus der Erkenntnis abstrakter Strukturen im Wechselspiel mit der Lösung komplexer Probleme aus Natur- und Ingenieurwissenschaften, Industrie und Gesellschaft. Die Wirtschaftsmathematik, die Statistik und die Technomathematik haben ihren Ursprung in der Mathematik.

Das Mathematikstudium soll die Studierenden für eine spätere berufliche Tätigkeit als Mathematiker ausbilden. Dazu gehört die Erziehung zu wissenschaftlichem Denken, verantwortungsbewußtem Handeln
und zur Bereitschaft, Interessenkonflikte in demokratischer Form auszutragen. Die Studierenden sollen insbesondere folgende Fähigkeiten erwerben und fortbilden:

– Abstraktionsvermögen
– exakte Arbeitstechnik
– Einfallsreichtum
– selbständiges Arbeiten mit Literatur
– Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
– Kommunikationsvermögen
– Fähigkeit zur Teamarbeit

Fachspezifische Ausbildungsziele: Um die genannten Ziele zu verwirklichen, darf die Mathematik nicht nur als bloße Anhäufung von Fachwissen verstanden werden,sondern muß in der Dynamik ihrer Entwicklung gesehen werden. Die Impulse zu dieser Entwicklung, die von den
Anforderungen anderer Bereiche, von den Fortschritten der mathematischen Forschung und der Tendenz zur Vereinheitlichung ausgehen, sollen für die Lernenden nachvollziehbar sein. Im Einzelnen bedeutet das:

(a) Die Studierenden sollen lernen, mathematische Probleme zu erkennen und zu bearbeiten.
(b) Die Studierenden sollen lernen, konkrete Probleme algorithmisch zu lösen. Dazu ist praktische Erfahrung im Umgang mit Rechenanlagen unumgänglich.

Beruf

Tätigkeiten für Mathematikerinnen und Mathematiker eröffnen sich in der Wirtschaft, der Verwaltung und der Forschung und Lehre. In der Wirtschaft gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten u.a. in Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen und Forschungsinstituten. Es bestehen ebenso Einsatzmöglichkeiten in der öffentlichen Verwaltung, meist an statistischen Ämtern und Behörden sowie z.B. in Hochschulen und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen. Mathematik-Absolventinnen und -Absolventen werden besonders in Unternehmen mit IT-Schwerpunkt, speziell im Bereich Software oder Systeme, sowie in Abteilungen aller Branchen, die sich mit Informationstechnologien befassen, eingesetzt. Durch den technischen Fortschritt eröffnen sich immer wieder neue Aufgabenfelder, wie z.B. in der Biotechnologie oder der Medizintechnik.

Studienbeginn: wintersemester
Bewerbungszeitraum: 01.06.-15.07. (zum Wintersemester) und 01.12.-15.01. (zum Sommersemester)
Regelstudienzeit: 6 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 251,68 €

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen