Sahara-Expedition in Libyen 15-tägige Studienreise

VHS Paderborn
In Paderborn

Kostenlos
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
05251... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Paderborn
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Paderborn
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland

Themenkreis

Sahara-Expedition in Libyen
15-tägige Studienreise Anfang November 2010
Prof. Dr. Hans-Karl Barth, Margarete Barth
Eine 15-tägigeTour in die südwestliche und zentrale libysche Sahara mit den bedeutendsten landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten des aufstrebenden Wüstenstaates. Schwerpunkte der Reise sind:
Dünendurchquerung des Erg Ubari, Felsbilder und Gravuren im Tadrat/Akakus, steinerner Säulenwald im Maridet, riesige Dünenberge im Erg Murzuk, die berühmten Gravuren im Wadi Mathendous, Salzseen in den Dünen des Erg Ubari, auf der Rückreise Besichtigung der römischen Städte Sabratha oder Leptis Magna.
Die geplante Reise eröffnet uns ein Land Nord-Afrikas, das bislang touristisch noch wenig erschlossen werden konnte. Das gilt ganz besonders für die südlibysche Sahara. Sie wird bestimmt von den unermesslich weiten Wüstenlandschaften.
Wie nirgendwo sonst auf der Welt vereinigt sich hier der hyperaride Formenschatz von mächtigen Dünen, bizarren Gebirgs- und Felsformationen, tief eingeschnittenen Schluchten, bis an den Horizont reichenden Geröllebenen und das überwältigende Grün vereinzelter Oasen zu einem weit gespannten Panorama saharischer Erscheinungsformen.
Das Akakus-Gebirge (als Weltnaturerbe geschützt) - in den Randbereichen des Mursuk-Beckens - zählt mit den landschaftlichen Besonderheiten von vertikalen Felswänden, Höhlen und einem Labyrinth von Wadis zu den schönsten und ursprünglichsten Landschaften der Sahara.
Eine Überraschung bieten, inmitten der Dünenwelt, die von Palmen gesäumten Salzseen Mandara und Oum el Maa, "Mutter des Wassers".
Die archäologischen Fundstellen erzählen uns eine lange, weit in die Prähistorie zurück reichende Geschichte der Klima-Entwicklung. Felszeichnungen und -gravuren mit Darstellungen von Giraffen, Elefanten, Antilopen sowie Bilder des alltäglichen Lebens zeugen von Menschen längst vergessener Kulturen, die einst während regenreicherer Perioden der Erdgeschichte hier gewirkt haben. Unter den heutigen in Libyen lebenden Stämmen zählen sich die Tuareg, Dauodas und Tubu noch zu den Nachfahren jener Steinzeit-Bewohner.
Als weitere Höhepunkte erleben wir Zeugnisse der römischen Besiedlung in Nord-Afrika, die sich in Libyen, als der Kornkammer Roms, in den heutigen nördlichen Wüstengebieten vollzog. Diese agrarwirtschaftliche Bedeutung der Region spiegelt sich in den Ausgrabungen der prächtigen Städte Leptis Magna und Sabratha wider. Beide zählen zu den besterhaltenen und in ihrer Besonderheit einzigartigen Zeugnissen der frührömischen Periode in Nord-Afrika.
7189
November 2010
der genaue Preis wird noch bekannt gegeben.
Eine ausführliche Reisebeschreibung mit Angabe des Reisepreises und der Leistungen ist ab Januar 2010 in der VHS erhältlich.
Interessenten können sich in der VHS vormerken lassen