Symposium Der familienfreundliche Betrieb

Poko-Institut
In Frankfurt Am Main

1.095 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0251/... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Frankfurt am main
Beschreibung

Jedes Unternehmen möchte gerne von sich behaupten können, familienfreundlich zu sein: Hat sich in den vergangenen Jahren der Druck aus Arbeitnehmerschaft, Politik und Gesellschaft, familienfördernde Akzente im Betrieb zu setzen, doch nochmals erheblich verstärkt. Vielerorts fallen Anspruch und Wirklichkeit dabei allerdings noch immer deutlich auseinander. Doch was muss getan werden, um wirklich zu einem familienfreundlichen Betrieb zu werden?

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

Jedes Unternehmen möchte gerne von sich behaupten können, familienfreundlich zu sein: Hat sich in den vergangenen Jahren der Druck aus Arbeitnehmerschaft, Politik und Gesellschaft, familienfördernde Akzente im Betrieb zu setzen, doch nochmals erheblich verstärkt. Vielerorts fallen Anspruch und Wirklichkeit dabei allerdings noch immer deutlich auseinander. Doch was muss getan werden, um wirklich zu einem familienfreundlichen Betrieb zu werden? Was kann der Arbeitgeber tun und welche Handlungsoptionen und notfalls auch Druckmittel stehen dem Betriebsrat zur Verfügung, aus Wunschvorstellungen tatsächlich konkrete Ergebnisse für die Belegschaft hin zu einem familiengerechten Arbeiten zu erreichen?

Auf den Punkt: In diesem Symposium erfahren Sie, was einen familienfreundlichen Betrieb und ein die Familien unterstützendes Arbeitsumfeld ausmacht. Neben einer Bestandsaufnahme unter Beleuchtung der typischen Hindernisse auf dem Weg zur Familienfreundlichkeit lernen Sie die Trends kennen, die derzeit die Diskussion bestimmen. Sie erhalten Einblick in die rechtlichen Rahmenbedingungen und Mitbestimmungsfragen und lernen so, wie Betriebsrat und Arbeitgeber Modelle anregen und aktiv begleiten können.

1. Tag

Der familienfreundliche Betrieb - eine Bestandsaufnahme

  • Wie familienfreundlich sind deutsche Unternehmen?
  • Wunsch und Wirklichkeit des familiengerechten Arbeitsplatzes
  • Bislang genutzte Instrumente der familienfreundlichen Gestaltung
  • Die typische familiäre Belastungssituation - gestern - heute - morgen
  • Tue Gutes und rede darüber: Familienfreundlichkeit als Aushängeschild und Recruiting-Motor

Aktuelle Probleme der Teilzeitarbeit

  • Teilzeitarbeit: Flexibles Job-Instrument oder Armutsgenerator?
  • Teilzeitreduzierung abgelehnt - aus welchen Gründen kann der Arbeitgeber ablehnen?
  • Zwischen Kindergartenöffnungszeiten und betrieblichem Bedarf: Probleme der Arbeitszeitverteilung
  • Einmal reduziert - und nie mehr zurück? Der Aufstockungsanspruch und seine vertraglichen Alternativen
  • Das neue Trend-Modell Teilzeit in Elternzeit
  • Typische Probleme bei Teilzeitverlangen nach Elternzeitrückkehr

Elternzeit und Elterngeld

  • Reform nach der Reform: Die aktuelle Rechtslage nach dem BEEG
  • Aufteilung der Elternzeit und Elternteilzeit
  • Großelternzeit und Elterngeld Plus
  • Kreative Begleitung der Elternzeit durch Kontakthalteprogramme
  • Neuer Arbeitsplatz, veränderter Arbeitszeitumfang, Wissenslücken durch Abwesenheit: Lösungen für typische Rückkehrproblematiken

Der familienfreundliche Modellbetrieb

  • Von Imagegewinn bis Wettbewerbsvorteil: Was bringt Familienfreundlichkeit dem Arbeitgeber?
  • Welche Angebote müsste ein familienfreundlicher Modellbetrieb machen?
  • Typische Instrumente der betrieblichen Familienförderung
  • Von Betriebskindergarten bis Erziehungshilfe-Hotline - neue Trends und Ideen
  • »Rollentausch« - Männer als aktiver Teil für die Familie
  • Mit aktiver Mitbestimmung Familienfreundlichkeit fördern
2. Tag

Erfolg trotz familiärer Pflichten: Frauenförderung und Quotendiskussion

  • Aktive Frauenförderung: Kann oder muss?
  • Weg vom alten Rollenmodell - Wege einer modernen Frauenförderung
  • Neue Quotenmodelle - Nischenregelungen oder Gassenhauer?
  • Frauenförderung = Männerdiskriminierung?
  • Rechtliche Vorgaben und Grenzen der Förderung

Familienförderung und Mitbestimmung

  • Mitbestimmungsrechte im Bereich betrieblicher Familienförderung
  • Soziale Mitbestimmung und personelle Einzelmaßnahmen
  • Grenzen der Mitbestimmung und taktisches Vorgehen zur Durchsetzung
  • Initiativrechte und -möglichkeiten aktiv nutzen
  • Die Betriebsvereinbarung zur Familienförderung

Betriebliche Beeinträchtigungen durch familiäre Probleme

  • Pflegezeit bei Pflegenotfall und langfristigem Pflegebedarf
  • Die neue Pflegezeit und Familienpflegezeit
  • Erkrankung von Kindern: Was ist erlaubt, was ist zumutbar, wer zahlt?
  • Leistungsminderung und Entbindung von der Leistungspflicht bei schwierigen familiären Situationen
  • Konstruktiver Umgang mit Problemsituationen und Begleitung durch den Betriebsrat

Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle mit Zukunft

  • Flexibilisierung der Arbeitszeit - zwischen Nutzen und Dauerstress
  • Die Bandbreite der Arbeitszeitmodelle mit Familiennutzen
  • Telearbeit, Homeoffice und Jobsharing: Vor- und Nachteile häufiger familienfreundlicher Arbeitszeitmodelle
  • Perspektiven in der Arbeitszeitgestaltung und rechtlicher Rahmen
  • Gängige Umsetzungsprobleme und Lösungsmöglichkeiten

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen