Symposium Gesundheit am Arbeitsplatz - Aktuell

Poko-Institut
In Berlin

1.095 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0251/... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Berlin
Beschreibung

Ein Unternehmen sollte nichts dem Zufall überlassen und muss Verantwortung für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter übernehmen. Dafür ist ein Gesamtkonzept erforderlich, dass über Maßnahmen im konkreten Einzelfall hinausgeht und nicht nur Krankenstände, Fehlzeiten und Fachkräftemangel im Blick hat, sondern an den Ursachen arbeitet und präventiv vorgeht. Ein gutes betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) verfolgt das übergeordnete Ziel, eine leistungsgerechte Umgebung zu schaffen, in der Mitarbeiter ein optimales Arbeitsergebnis erbringen können.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
10115, Brandenburg, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Gesundheit

Themenkreis

Ein Unternehmen sollte nichts dem Zufall überlassen und muss Verantwortung für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter übernehmen. Dafür ist ein Gesamtkonzept erforderlich, dass über Maßnahmen im konkreten Einzelfall hinausgeht und nicht nur Krankenstände, Fehlzeiten und Fachkräftemangel im Blick hat, sondern an den Ursachen arbeitet und präventiv vorgeht. Ein gutes betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) verfolgt das übergeordnete Ziel, eine leistungsgerechte Umgebung zu schaffen, in der Mitarbeiter ein optimales Arbeitsergebnis erbringen können. Dadurch können Sie nicht nur auf zufriedenere Mitarbeiter zählen, die sich an das Unternehmen binden, sondern steigern auch die Arbeitgeberattraktivität. Mithilfe eines professionellen Gesundheitsmanagements kann Gesundheit erhalten und gefördert, Burn-out vorgebeugt werden: die psychische Widerstandskraft wird gestärkt und optimale Leistung kann durch motiviertere und gesündere Mitarbeiter erzielt werden. Gern unterstützen wir Betriebsräte und Führungskräfte bei der Schaffung eines gesundheitsfreundlichen Unternehmens.

Auf den Punkt: In diesem Symposium wird wichtiges Hintergrundwissen zu Suchterkrankungen, psychischen Belastungen und Erkrankungen genauso vermittelt wie die Vorteile einer altersgerechten Struktur. Ihnen werden konkrete und praktische Handlungsansätze und Maßnahmen aufgezeigt und mit Ihnen gemeinsam diskutiert. Neben aktuellen Entwicklungen und Trends im Gesundheitsmanagement erarbeiten Sie in Workshops, wie Sie mit betrieblichen Präventionsmaßnahmen (wie z. B. Gefährdungsbeurteilungen) aktiv psychische Belastungen wie Überforderung und Stress vorbeugen und abbauen können. Sie erfahren, welche Ansätze und Strategien der Gesundheitsarbeit erfolgsversprechend sind.

1. Tag

Vorträge:

Psychisch kranke Menschen im Betrieb - immer noch ein Tabu?

  • Belastungsfaktoren für psychische Erkrankungen
  • Psychische Erkrankungen: Ursachen, Merkmale und Behandlungsmöglichkeiten - ein kleiner Überblick
  • Dauerstress - wesentliche Ursache vieler Erkrankungen?
  • Psychische Erkrankungen bei Mitarbeitern erkennen
  • Umgang mit Betroffenen, vor und nach der Behandlung
  • Interne und externe Hilfen

Aktuelle und wichtige rechtliche Aspekte im Gesundheitsschutz

  • Aktuelle Neuerungen und Gesetzgebungsvorhaben
  • Wichtige Gerichtsentscheidungen
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats
  • Rechtliche Aspekte bei Belastungen durch neue Organisationsformen
  • Anstieg von Flexibilitäts- und Mobilitätsansprüchen - rechtliche Grenzen

Wählen Sie einen der 3 folgenden Workshops aus:

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen - erster
Schritt zur Prävention

  • Stress bei der Arbeit - was macht krank und was hält gesund?
  • Psychische Belastungen und Beanspruchungen erfassen - aber wie?
  • Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung (§ 5 ArbSchG) als wichtiger Schritt für ein systematisches Gesundheitsmanagement
  • Vorstellung einiger Instrumente (Fragebögen)
  • Von der Theorie zur Praxis - ein idealtypischer Prozessverlauf

2. Demografie-Management als Chance für einen gesunden
Wandel?

  • Probleme und Potenziale des demografischen Wandels
  • Junge Arbeitnehmer gewinnen, langfristig halten und fördern
  • Altersgerechte Arbeitsgestaltung - betriebliche Gesundheitsförderung: Betriebliche Strategien zur Gesunderhaltung und Arbeitsfähigkeit, Präventionskonzepte
  • Förderung lebensbegleitender Kompetenzentwicklung
  • Demografie und Personalentwicklung: Erfolgreiche Projekte

3. Gesunde Führung und Betriebsklima!

  • Zusammenhang zwischen Führung und Gesundheit - die Führungskraft als Vorbild
  • Situation und Klima in der Organisation: Betriebsklimatische Aspekte
  • Gutes Arbeitsklima - aber wie? Arbeitszufriedenheit, Motivation, psychisches und körperliches Befinden und Gesundheit
  • Konfliktkompetenz als Führungsaufgabe
  • Wertschätzung, Respekt und Achtsamkeit - Ansätze zur Gestaltung eines »menschlichen« Betriebs
  • Gesund führen auch unter schwierigen Bedingungen

2. Tag

Wählen Sie einen der 3 folgenden Workshops aus:

4. Suchtverhalten: Internet, Smartphone, Glücksspiel & Co.

  • Was sind »nicht stoffgebundene« Süchte?
  • »Pathologisches« Spielen - krankhaftes Glücksspiel und Wetten
  • Medienabhängigkeit - wenn Smartphone, Tablet, Internet und Computer zur Sucht wird
  • Arbeitssucht - wenn Arbeit zwanghaft wird
  • Vergleich mit anderen Suchtstrukturen - Alkohol, Drogen
  • Auswirkungen für die Betroffenen - privat und am Arbeitsplatz
  • Behandlungsmöglichkeiten

5. Gesundheitsmanagement sichern - Regelungspunkte für
eine Betriebsvereinbarung

  • Von der Idee bis zum passgenauen Inhalt: Wie sieht eine gute Betriebsvereinbarung zum Betrieblichen Gesundheits- (BGM) und Eingliederungsmanagement (BEM) aus?
  • Was bewirkt eine Betriebsvereinbarung?
  • Formulierungshilfen und typische Bausteine
  • Von der Betriebsvereinbarung zur gelebten Praxis
  • Barrieren der Einführung/Umsetzung erkennen und beseitigen

6. Betriebliches Eingliederungsmanagement - Handlungshilfen
und Strategien

  • Aktuelle Rechtsprechung zum BEM
  • Wiedereingliederungsmöglichkeiten an Beispielen aus Betrieben
  • Reha-Maßnahmen, Wiedereingliederung und Umgestaltung des
  • Arbeitsplatzes - Wie werden solche Maßnahmen gefördert?
  • Rechtliche Durchsetzungsmöglichkeiten anhand praktischer Fälle

Vorträge:

Mobbing - Psychoterror im Betrieb

  • Mobbing - Definition, Handlungen, Ursachen
  • Gesundheitliche Folgen von Mobbing und Konflikten
  • Rechtliche Aspekte: Aufgabe des Betriebsrats/des Arbeitgebers
  • Mögliche Ergebnisse einer erfolgreichen Intervention gegen Mobbing
  • Präventive Maßnahmen im Umfeld zur Vermeidung von Mobbing: Betriebsklima und Umgangsregeln als Mobbingprävention
  • Möglichkeiten für gemeinsame Strategien der Betriebspartner

Prävention: Gesundheit im Betrieb aktiv fördern

  • Einführung eines betrieblichen Präventionsmanagements
  • Gesundheitsförderung als Projekt - Erfolgsbeispiele aus der Praxis
  • Vom Einzelprojekt zum umfassenden betrieblichen Gesundheitsmanagement
  • Was Kampagnen bringen können - Beispiele aus der Praxis
  • Offene und verbindende Kommunikation im Betrieb
  • Wie Prävention funktioniert - Beispiele
  • Vertrauensleute, Werksarzt, Betriebsarzt - Einbindung betrieblicher Ansprechpartner

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen